Kalbsschnitzel Parmigiani mit Pfifferlingsragout


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Mit Käse und Kräutern paniert und leckerem Ragout umgeben

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 01.12.2005



Zutaten

für
4 Kalbsschnitzel
4 EL Mehl
1 EL Parmesan, frisch
1 TL Salbei, frisch
½ Zitrone(n), den Saft davon
500 g Pfifferlinge
1 Schalotte(n)
3 Scheibe/n Parmaschinken
250 ml Kalbsfond
1 TL Honig
2 EL Sherry
150 g Crème fraîche
1 EL Petersilie, frisch gehackt
Salz und Pfeffer
Butter
400 g Nudeln (Tagliatelle)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Die Kalbsschnitzel hauchdünn klopfen, mit dem Zitronensaft beträufeln. Den Salbei klein hacken. Das Mehl mit dem Parmesan und dem Salbei mischen und die Schnitzel darin wenden. Auf einen Teller legen und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen (festigt die Panade).
Die Pfifferlinge putzen und längs halbieren. Die Schalotte in feine Ringe schneiden, den Schinken in feine Streifen schneiden und die Petersilie fein hacken.

Die Pfifferlinge in Butter anbraten, dann kurz aus der Pfanne nehmen. Die Schalotten anbraten und, sobald sie bräunlich werden, den Honig dazugeben und kurz anschmelzen. Die Pfifferlinge dazugeben und gut mischen. Mit dem Sherry und dann mit dem Fond ablöschen, aufkochen und 5 Minuten einkochen lassen. Zum Schluss die Creme fraiche unterrühren sowie die Petersilie und den Schinken unterrühren. Warm stellen.

Die Nudeln gar kochen. Währenddessen die Schnitzel in reichlich Butter von beiden Seiten braten. Die fertigen Nudeln in etwas Butter schwenken und mit den Schnitzeln und dem Ragout auf den Tellern anrichten.
Dazu passen ein grüner Salat und ein leichter Weißwein.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

PettyHa

Hallo, dieses leckere Gericht gab es an Weihnachten bei uns. Ich hatte noch Pfifferlinge vom letzten Herbst (2009) im Tk, die hatten noch ein wunderbares Aroma, das Ragout war super! Die Kalbschnitzel waren zart und geschmacklich einwandfrei! Vielen Dank für dieses Rezept! Liebe Grüße Petra

02.01.2010 14:20
Antworten
webgoddess

dem ist nichts hinzuzufügen - 5 Sterne von mir, weil ich nicht wüsste, was man noch besser machen könnte. Gruß webgoddess

03.08.2009 20:54
Antworten
Steuermann

Moin Ausgezeichnet ! Von mir gibt es 4 Sterne ! Ahoi Steuermann

01.12.2007 12:36
Antworten
bschuetter

Super geniales Gericht!!! Habe es in der letzten Woche ausprobiert und wir waren alle total begeistert. Nicht schwierig und doch super lecker!!!! Ich habe allerdings meine Schnitzel vorm Panieren noch durch ein Ei gezogen, damit die Panade besser hält. Doch trotzdem: Vielen Dank für dieses Rezept. Es könnte unser diesjähriges Weihnachtessen werden. Viele Grüße Birgit

30.10.2007 15:26
Antworten
alina1st

Hallo! Für heute hatte ich dieses Rezept vorgesehen, musste dann aber zwangsläufig ein paar Veränderungen vornehmen. ICh konnte leider nirgends frische Pfifferlinge auftreiben, nur aus der Dose, deshalb habe ich Pfefferlinge und firsche Champignons gemischt verwendet. Außerdme habe ich mich für Bandnudeln anstatt der Tagliatelle entschieden.... bei der Panade habe ich mich etwas gewundert, dass sie nach der Studne im Kühlschrank kaum noch sichtbar war und sich beim Braten auch etwas gelöst hat, aber das lag wohl an mir. Geschmeckt hat es meiner ganzen Familie super, mir als nicht-Kalb-Esser dann natürlich vor allem das leckere Ragout. Echt ein super rezept! lg alina

18.03.2006 19:44
Antworten