Gemüse
Haltbarmachen
Herbst
Sommer
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gewürzgurken

Durchschnittliche Bewertung: 4.56
bei 60 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 28.11.2005



Zutaten

für
3 kg Gurke(n), 6-8 cm lang
800 ml Essig, weißer Balsamico und Kräuteressig gemischt
1 Liter Wasser
2 EL Salz
400 g Zucker
1 Tüte/n Gurke(n) - Einmachhilfe
Piment
Wacholderbeere(n)
Senfkörner
Pfeffer, ganz
Blüten vom Dill
Lorbeerblätter
Zwiebel(n) (Perlzwiebeln)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Gurken waschen, Enden abschneiden und in einem großen Topf über Nacht in Salzwasser einlegen (das ist wichtig, damit sie knackig bleiben).
Am nächsten Tag Gurken abspülen, abtropfen lassen.
Dann Essig, Wasser, Salz, Zucker und 1 Päckchen Einmachhilfe aufkochen.

Gläser mit Schraubverschluss in der Spülmaschine waschen.

Die Gurken schön senkrecht dicht in die Gläser stecken, dazwischen (oder darunter ) 5-6 Zwiebelhälften, Pimentkörner ( 2-3 / Glas), Pfefferkörner, Senfkörner, Wacholderbeeren ( 2-3), 1 Lorbeerblatt, Dillblüte geben.
Dann mit dem kochenden Sud aufgießen (bis oben hin). Fest verschrauben, auf den Kopf stellen und über Nacht abkühlen lassen.

Ergibt ca. 6 Gläser.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

just_fine

Nach 10 Tagen ziehen lassen habe ich es nicht mehr ausgehalten und ein Glas zum probieren geöffnet. Es ist ziemlich süß leider. Die Hälfte des Zuckers würde auch reichen. Außerdem sind die Gurken recht sauer. Legt sich das, je länger sie ziehen? Liegt es an meinem Essig (hat eigentlich nur 5%)? Kann man das irgendwie ändern? Ansonsten sind es aber wunderbar knackige und lecker würzige Gürkchen!

28.06.2018 20:59
Antworten
birgitwolfbauer

Hallo Pewe, vielen Dank für das leckere Rezept. Hab sie nun schon zum zweiten mal gemacht und alle sind begeistert. Allerdings stelle ich alle Gläser, nachdem ich sie befüllt und gut verschlossen habe, in die Spülmaschine und lass sie bei 70 Grad ohne alles durch laufen. Am nächsten Tag wenn sie komplett ausgekühlt sind nehme ich sie raus und sie halten auf alle Fälle 2 Jahre. 5***** von mir.

07.09.2017 16:25
Antworten
Majoamel

Hatte dank anhaldender Zucchini und Paprikaschwemme auch mal diese mit deinem Sud eingemacht, bzw. auch kurz eingekocht und heute mal probiert! Auch Gurken als Sticks! Sehr lecker!! Da ich das Gemüse in Stücke geschnitten habe, habe ich hier nicht vorher eingelegt!

31.08.2017 10:48
Antworten
DerKölnEr

Hi .... ich habe mal ne Frage! Hier wird geschrieben, das man die Gurken über Nacht in Salzlake einlegen soll! Das wäre wichtig damit die Gurken knackig bleiben! Meine werden aber gerade dadurch weich!! Wenn ich die Gurken ernte, sind diese richtig schön knackig! Ich packe diese dann, bis ich genügend Gurken der selben Größe habe in Tupperdosen! Wenn ich sie daraus nehme sind sie immer noch schön knackig! Aber wenn ich die dann über nacht in Salzwasser lege, werde sie weich! Ich versuche jetzt mal ein paar Gläser ohne sie vorher über Nacht einzulegen!!

01.08.2017 16:56
Antworten
Majoamel

Habe diese Gurken auch schon in Weckgläser gemacht, aber tatsächlich zur Sicherheit kurz eingekocht Allerdings die Schraubgläser ebenfalls Haben gestern Abend noch eines von 2015 gefunden und es war noch tip top Hatte sich versteckt :) , sonst hätte es nicht so lange überlebt

08.07.2017 13:39
Antworten
aerdna

Ich habe am Wochenende dieses Rezept ausprobiert, mit ein paar Änderungen: ich habe nur Kräuteressig verwendet und da ich keine Perlzwiebeln bekommen habe, habe ich normale Zwiebelstücke genommen. Leider waren die Gurken ziemlich groß. Erst wollte ich nur so fünf Stück in ein Glas stellen (habe leider keine größeren Gläser), aber dann kam ich auf die Idee, die Gurken der Länge nach zu vierteln. So habe ich sozusagen "Gewürzsticks" gemacht. Der Sud hat schon ziemlich lecker geschmeckt, bin mal gespannt, wie die Gurken schmecken, wenn sie länger durchziehen. Wann kann man sie wohl zum ersten Mal probieren? Auf jeden Fall kaufe ich in dieser Woche noch ein paar Kilo Einlegegurken... Andrea

14.08.2006 14:52
Antworten
Gelöschter Nutzer

Na das ging ja sehr schnell, vielen Dank für die Antwort. Dann kann ich ja loslegen.

27.04.2006 10:24
Antworten
Pewe

Hallo Claudia, ja, es ist richtig, sie werden roh mit dem kochenden Sud übergossen und kühlen dann langsam ab. Ich habe im letzten August 12 kg eingelegt und habe immer noch ein paar Gläser im Keller stehen. Also sie halten schon recht lange. lg pewe

27.04.2006 10:08
Antworten
brachtendorf

Toll Deine Fotos! Clemens

15.02.2014 08:57
Antworten
Gelöschter Nutzer

Die Gurken werden nur roh übergossen? Also nicht noch irgendwie sonst eingekocht oder so was? Wie lange halten die so? Ich will das zum ersten Mal machen und hab da noch gar keine Ahnung. Vielleicht kann mir jemand helfen! LG Claudia

27.04.2006 09:06
Antworten