Auflauf
Europa
Fleisch
Gluten
Hauptspeise
Italien
Lactose
Low Carb
Nudeln
Pasta
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Klassische Lasagne

Durchschnittliche Bewertung: 3.38
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 27.11.2005 722 kcal



Zutaten

für
150 g Möhre(n)
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
2 EL Olivenöl
3 EL Tomatenmark
500 g Hackfleisch (Rind)
200 ml Tomatensaft
Salz
Pfeffer
40 g Butter
40 g Mehl
¾ Liter Milch
9 Lasagneplatte(n)
1 Tomate(n)
4 EL Parmesan, gerieben
etwas Basilikum

Nährwerte pro Portion

kcal
722
Eiweiß
37,40 g
Fett
50,56 g
Kohlenhydr.
29,74 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Möhren, Zwiebeln und Knoblauch würfeln, im Öl andünsten. Tomatenmark anschwitzen und das Hack darin krümelig braten. Mit Tomatensaft ablöschen, ca. 5 Minuten köcheln - würzen.

Für die Bechamel Fett schmelzen, Mehl darin anschwitzen. Mit Milch ablöschen. Ca. 5 Minuten köcheln lassen. Abschmecken.

Etwas Bechamelsoße in eine Auflaufform geben. 3 Lasagneplatten darauf legen. Die Hälfte Hacksoße darauf verteilen und darüber 1/3 Bechamelsoße geben. Mit 3 Lasagneplatten belegen. Rest Hacksoße und 1/3 Bechamelsoße darauf verteilen und wieder 3 Lasagneplatten darauf legen. Rest Bechamelsoße darüber gießen.

Tomate in Stücke schneiden, auf die Lasagne geben. Mit Parmesan bestreuen. Bei 200°C ca. 40 Minuten backen. Mit Basilikumblättchen garnieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

reise-tiger

Hallo, ein sehr gutes Rezept, habe allerdings zwischen die Bechamelsoße und die Bolognesesoße noch in dünne scheiben geschnittenen Mozarella gelegt. Durch den Mozarella wurde die Lasagne sehr schön cremig. Danke für das Rezept

16.09.2009 14:21
Antworten
Nici_Nudel

Hallo! Ein sehr leckers Rezept, nur richtig zu würzen, muss ich erst noch lernen. Bisher schmeckt meine Version noch ein wenig fade. Trotzdem gilt wer seine Lasagne erst ein paar mal selbst zubereitet hat, der will von der Tiefkühllasagne im Supermarkt nichts mehr wissen. Selbst zubereitete Lasagne schmeckt tausendmal besser. Grüße Nici_Nudel

28.01.2009 10:44
Antworten
Nell1

Hallo Mietzekatze und die Anderen die sich an mein Rezeptvorschlag gehalten haben. Schön dass es Euch geschmeckt hat. Und vielen Dank für die Kommentare. LG *Nell*

11.12.2006 12:57
Antworten
MietzekatzeW37

Habe diese Lasagne heute zum 1. Mal gemacht und war total begeistert. Die Soße habe ich mit Gewürzen noch etwas verfeinert und fertigen Nudelteig vom Bäcker genommen, wirklich toll. Die Lasagne ist sehr gut vorzubereiten. Ein schnelles und unkompliziertes Rezept. Lohnt sich wirklich Lasagne selbst zu machen. Vielen Dank an den Verfasser. Liebe Grüße von der MietzekatzeW37

18.03.2006 17:26
Antworten
tante_lena

hallo, ich nehme für meine Lasagne immer frischen Nudelteig. Den bekommt man fertig beim Bäcker oder Metzger. Seit einiger Zeit gibts ihn auch im Kühlregal. Ursprünglich handelt es sich eigentlich um Maultaschenteig, aber die Hersteller sind auch schon hinter die "Zweckentfremdung" gekommen und schreiben auch schon auf die Packung für Maultaschen, Lasagne, Canneloni, ... Zur Garzeit: bis die Lasagne blubbert und der Käse braun ist, ist auch der Nudelteig durch. Unschlagbar, besser als die fertigen, trockenen Lasagneblätter und schneller als Nudelteig selbermachen. Ansonsten sollte jeder "seine" Lasagne schichten wies ihm am besten schmeckt. lieber Gruß Lena

23.01.2006 08:05
Antworten
solar55

ich habe diese lasagne bereits 3 mal gemacht. hat immer wieder gut geschmeckt. habe einige geringfuegige aenderungen vorgenommen, die aber den gesamtgeschmack nicht veraendern. die beschaffbarkeit der lebensmittel in peru ist nicht immer so fliessend wie man es in germanien gewohnt ist. geschmacklich ein erfolg. mit lieben gruessen solar55 aus dem fernen peru

16.01.2006 22:20
Antworten
Korsar

Kann man essen, aber zu es geht doch viel besser. Ich nehme statt Tomatensaft verquirlte Dosentomaten (eine große Dose) und Rotwein (MUSS !!!). In diesem Rezept fehlt zudem der gute Sellerie. Stangensellerie muß in das Ragout. Außerdem sollte das Ragout eine gute Stunde leise köcheln und erst am Schluß mit Oregano, Basilikum und einem Hauch Rosmarien abgeschmeckt werden (Salz und Pfeffer gerne vorher). Nur dann bekommt man den wirklich guten Geschmack. In die Bechamel gehört bei einer Lasagne Parmesan (reichlich) und Muskat. Schmeckt göttlich. Außerdem vollenden Mozzarella in Würfeln zwischen den Schichten die Lasagne. Wer keinen Brei in seiner Auflaufform haben möchte, der beachte die Anleitung des Nudelplattenherstellers. Oft reichen 20 Minuten backen. So, dann wird es wirklich, wirklich lecker. Gruß der Rote Korsar

08.01.2006 23:48
Antworten