9 - Schichten - Kaffeetorte


Rezept speichern  Speichern

Saftige Buttercremetorte, die bereits zwei Tage vorher zubereitet werden muss!

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (239 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

80 Min. pfiffig 27.12.2005



Zutaten

für

Für den Biskuitboden:

4 Ei(er)
4 EL Wasser, heißes
200 g Zucker
125 g Mehl
100 g Speisestärke (z.B. Mondamin)
3 TL Backpulver

Für die Creme:

1 Pck. Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
60 g Zucker
250 g Butter

Außerdem:

150 g Butterkeks(e)
250 ml Kaffee, gekochter, stark, kalt
6 EL Rum

Für die Glasur:

4 EL Aprikosenkonfitüre oder helles Gelee
200 g Zartbitterkuvertüre
1 EL Öl

Für die Dekoration:

Mandel(n), gehobelt
Mokkabohnen (Schokodekor)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Tage 1 Stunde 50 Minuten
Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Teig:
Die ganzen Eier mit dem Wasser 1 min. mit dem Handrührer auf höchster Stufe schaumig schlagen. Zucker einrieseln lassen, weitere 2 min schlagen. Das mit Stärke und Backpulver gemischte Mehl in zwei Portionen auf die Eiercreme sieben und jeweils kurz auf niedrigster Stufe unterrühren, so dass keine Mehlspuren mehr zu sehen sind. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen und sofort auf der 2. Schiene von unten 25 - 30 min backen.

Buttercreme:
Den Pudding nach Anweisung kochen und unter gelegentlichem Umrühren erkalten lassen. Dann esslöffelweise unter die schaumig geschlagene zimmerwarme Butter mischen.

Fertigstellung:
Den ausgekühlten Kuchen zweimal durchschneiden. Die mittlere Lage zerbröseln und die Krümel mit Kaffee und Rum mischen.
Den unteren Boden auf eine Tortenplatte setzen, den gesäuberten Springformrand darum schließen. 1/3 der Buttercreme darauf streichen, darauf eine Lage Butterkekse legen. Darauf kommt die Hälfte der getränkten Brösel (gut andrücken!), darauf das zweite Drittel Buttercreme, das mit den restlichen Keksen bedeckt wird. Auf die Keksschicht folgen die restlichen Brösel, darauf die restliche Creme. Zuletzt wird der obere Boden aufgelegt.

Die Torte wird mit dem gesäuberten Springformboden und einem großen Brett oder zwei Esstellern beschwert und muss 2 Tage kühl durchziehen.

Glasur und Dekoration:
Dann rundherum mit der erhitzten Konfitüre bestreichen, trocknen lassen. Für die Glasur Kuvertüre mit dem Öl schmelzen lassen, Torte damit überziehen. Mit Mandelblättchen und Schoko-Mokkabohnen dekorieren.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tocri

Hallo.. die Torte ist sehr gut angekommen. Obwohl es ein bisschen kompliziert war die Creme auf die Kekse zu bekommen...gibt es da nen Trick?....oder war einfach meine Creme zu fest.. ..trotzdem Danke fürs Rezept, backe sie bestimmt wieder

23.11.2019 07:20
Antworten
diesailerin

Super Rezept! Ich war erst sehr skeptisch, weil die getränkten Brösel schon sehr flüssig waren. Die Kollegen waren alle total begeistert - einer wollte mir fast einen Heiratsantrag dafür machen...😀

23.10.2019 13:33
Antworten
Backfan-Jana77

Hallo. Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe zwar ein paar Abwandlungen vorgenommen, aber die Grundidee ist erhalten geblieben und war super lecker. Ich brauchte durch meine 28-Springform mehr Teig und habe deswegen 2 Böden gebacken ... einen hellen und einen dunklen und habe beide halbiert. So hatte ich 4 Teile ... und somit genug Brösel. In der Torte habe ich, Dank eines Tipps aus den Kommentaren, Wildpreiselbeeren verarbeitet. Buttercreme habe ich ebenfalls doppelt gemacht ... auch einmal hell und einmal mit Schokopudding und Espressopulver. Dafür habe ich die Kuvertüre weggelassen und mit Buttercreme eingestrichen und mit Espresso-Sahne verziert.

08.09.2019 08:56
Antworten
ringobell999

Kurze Frage: ich würde diese gerne einfrieren. Sofort nach Fertigstellung oder erst Tage danach? LG Lydia

08.05.2019 07:21
Antworten
DoJuFa

Ich habe die Torte zum 15. Geburtstag meines Sohnes gebacken und als Monopoly-Torte verziert, weil er großer Fan des Spiels ist. Die Torte ist sehr gut angekommen und es ist besonders praktisch, weil man sie schon ein paar Tage vorher macht und dadurch die Vorbereitungen weniger stressig werden. Tipp: ich habe frischen Kaffeesatz mit ca 3EL Öl gemischt, einige Stunden ziehen lassen und dann durch ein sehr feines Tuch abgespielt. Davon dann 1EL in die Glasur, wie im Rezept beschrieben, dadurch erhöht auch die Glasur eine feine Kaffeenote! Sehr lecker! Von mir 5 Sterne, auch wenn der Ersteller des Rezeptes nicht mehr registriert ist. Bild versuche ich dennoch hochzuladen.

01.03.2019 11:48
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Juwa, ich habe die Kombination Kaffee - Ingwer bislang noch nicht ausprobiert und versuche gerade, mir den Geschmack vorzustellen. Wenn Deine Freundin ein Ingwerfan ist, wird es ihr sicherlich munden! Du kannst dann die Torte mit kandiertem (Schoko)-Ingwer garnieren. Übrigens: Ich hatte eine Kollegin, die war Ingwerfan. Für die habe ich mal die sog. "Hamelner Torte" gebacken: ein Schokoteig, mit kandierten Ingwerstückchen darin, und dann mit Marmelade gefüllt und mit Kuvertüre überzogen. Auch sehr lecker! Bis zum Samstag kann ich Dir das Rezept leider nicht liefern, aber bei Interesse reiche ich es nach! LG Angie

04.01.2006 17:21
Antworten
juwa

Hallo Angie, meinst Du, das schmeckt auch mit Ingwermarmelade? Meine Freundin mag so gerne Ingwer - ich würde diese Torte gerne zum Geburtstag am Samstag machen. Danke für Deine Hilfe und das Rezept. LG Ju

04.01.2006 16:50
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ergänzung der Zutatenliste: Es muss laut Rezept 1 TL Öl mit der Kuvertüre geschmolzen werden (aber unbedingt notwendig ist das m.M. nach nicht, da Kuvertüre ja schon einen höheren Fettgehalt aufweist als einfache Tafelschokolade). Tipp zum Schneiden der Torte: Bevor die Schokoglasur ganz fest geworden ist, mit einem großen Messer schon mal die Stückeinteilung markieren, dann später mit einem in heißes Wasser getauchten Messer schneiden - so geht's prima! LG Angie

02.01.2006 09:33
Antworten
muelltin

Auf jeden Fall muss Öl in die Kuvertüre, da die Glasur sonst knüppelhart wird. Das Öl macht die Glasur weicher, daher m.E. definitiv wie im Rezept geschrieben, zu befolgen.

07.12.2015 12:12
Antworten
wasgibtsheute

Hallo Angie, habe zu Weihnachten diese Torte ausprobiert und bin ganz begeistert: Vor allem ist das Rezept für die Böden perfekt! Endlich kein Streß beim Durchschneiden der Böden, weil genug Höhe da ist. Werde den Boden wohl auch mal zweckentfremden müssen ;-)). Die Zubereitung war ein Kinderspiel, nur bei der Zubereitung der Kuvertüre hatte ich Zweifel, weil in der Zutatenliste das Öl nicht erwähnt wird, habe dann Mikrowellen-Glasur genommen, die ließ sich leider nicht so gut schneiden. Der Kuchen schmeckt sehr frisch und ist nach 2 Tagen gut durchgezogen, prima Rezept zum Vorbereiten, gibt´s bestimmt öfter! Danke Babs

27.12.2005 21:25
Antworten