Gemüsecurry mit Kokosmilch


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.15
 (39 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 23.11.2005 440 kcal



Zutaten

für
250 g Basmati, Salz
2 Zwiebel(n), rot
2 Zehe/n Knoblauch
2 Chilischote(n), rot, frisch
500 g Brokkoli
2 Paprikaschote(n), gelb
150 g Champignons
2 EL Öl (Rapsöl)
1 TL Ingwer, gefriergetrocknet
3 ½ EL Currypaste, gelb
800 ml Kokosmilch, ungesüßt
1 EL Zitronensaft
einige Koriander - Zweige
4 EL Erdnüsse, gesalzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Den Reis garen. Inzwischen Zwiebeln und Knoblauch schälen, beides fein würfeln. Die Chilischoten waschen, halbieren, entkernen und in feine Halbringe schneiden. Den Brokkoli putzen, waschen und in Röschen teilen. Die Paprikaschoten waschen, halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Die Pilze putzen und vierteln.
Das Öl im Wok erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Ingwer darin unter Rühren kurz anbraten. Die Currypaste unterrühren und kurz mit braten. Kokosmilch und Brokkoli zugeben und etwa 3 Minuten unter Rühren mitkochen. Die Paprikastreifen und die Champignons hinzufügen und alles solange weitergaren, bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist. Das Curry mit dem Zitronensaft und etwas Salz abschmecken.
Den Koriander waschen und trocken tupfen. Die Blätter abzupfen. Das Gemüsecurry mit den Korianderblättern und den Erdnüssen garnieren und mit dem Reis servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gudrun71

Lecker und unkompliziertes Gericht. Ich hatte nur grüne Currypaste. Und mangels Chilischoten habe ich Sambal Oelek verwendet und ebenfalls mit etwas Gemüsebrühe verdünnt. Sehr lecker !

24.03.2019 09:42
Antworten
Mama30518

Ein schnell zubereitetes und sehr leckeres Gericht! Wir machen das sehr gern, wenn wir mit Freunden kochen. So hat jeder was zu schnibbeln :) Ich gebe auch gern noch Zuckerschoten und fein geschnittene Möhrenstifte dazu. Immer wieder lecker, danke für das Rezept!

24.09.2018 16:37
Antworten
Missniin

Habe weniger Kokosmilch genommen und Etwas gemüsebrühe dazu und da ich keine Currypaste hatte habe ich es mit Currypulver gewürzt. die Erdnüsse haben super dazu harmoniert! :) Uns hat es troz Abänderungen super gefallen und machen es definitiv öfter. Danke für das tolle Rezept!:)

24.01.2017 22:32
Antworten
Barolinchen

Hallo Basch, dieses Curry hat uns sehr gut geschmeckt und war auch ohne großen Aufwand gekocht. Vielleicht nehme ich das nächste Mal nur 600ml Kokosmilch und 200ml Gemüsebrühe, aber das ist ja Geschmackssache. Danke fürs Einstellen! LG Silvia

06.12.2016 18:49
Antworten
zwergenwerke85

Uns hat das Gericht sehr gut geschmeckt. Ich habe die Hälfte gekocht und dafür 1 EL grüne Currypaste genommen. Statt Champignons habe ich eine große Möhren verwendet und Erdnussöl hab ich genommen, das passt super zu den Erdnüssen. VG Zwergenwerke

22.02.2016 20:23
Antworten
Basch

Danke Bobo79! Mit der Schärfe hast Du allerdings recht! Das hätte ich dazuschreiben sollen!! Wer es nicht so scharf mag sollte mit der Currypaste sparsamer & mit der Kokosmilch evtl. großzügiger sein! Freut mich dass es Euch geschmeckt hat! :)

08.06.2006 22:33
Antworten
Bobo79

Wirklich lecker, aber soo scharf... Wußte nicht wie scharf gelbe Currypaste sein kann, werde sie nächstes Mal sparsamer verwenden, denn ich werde dieses Gericht bestimmt noch einmal kochen (abgesehen von der Schärfe) war es super lecker und die Zubereitung einfach und schnell. Gehe jetzt nochmal los um noch einen Liter Kokosmilch zu holen....es ist halt so scharf geworden

08.06.2006 16:54
Antworten
barcelona66

Diese Gemüsepfanne schmeckt durchaus auch mit Basilikumblättchen und ohne Currypaste. In die Kokosmilch gebe ich noch etwas Sesamöl nach dem Kochen, das rundet den Geschmack herrlich ab. Der Ingwer sollte aber schon frisch sein. Mit dem Trio Zuckerschoten-Karotten-Ingwer ein wahres Gedicht. Auch Sojasprossen die letzte Minute passen prima. Macht süchtig.

07.06.2006 11:22
Antworten
juttaobst

Da ich alles zuhause hatte, habe ich das Rezept direkt als es auf dem Computer landete, gemacht. Es ist wirklich lecker und man vermisst auch als Nichtvegetarier das Fleisch überhaupt nicht. Klasse! Gruss Jutta

06.06.2006 12:20
Antworten
Barbara111

Ein Super-Rezept! Da wir Paprikaschoten nicht vertragen, haben wir sie durch Möhren ersetzt, und das war auch sehr lecker. Im Grunde genommen kann man jedes Gemüse dazu nehmen, das beim Kochen bißfest bleibt. Das A und O sind ohnehin die Koriander-Blätter, die man auf keinen Fall weglassen sollte. Sie sind schwer zu bekommen, deshalb mein Rat: Auf dem Balkon oder im Garten selbst anbauen. Danke Basch für das tolle Rezept! Gruß Barbara111

03.06.2006 17:27
Antworten