Basisrezepte
Braten
Grillen
Hauptspeise
Rind
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rumpsteaks mit Zwiebeln

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 26.04.2002



Zutaten

für
4 Rumpsteak(s) á 200 g
2 große Zwiebel(n) (Gemüsezwiebeln)
250 ml Wein (Spätlese oder Riesling), süß
etwas Fett oder Pflanzencreme zum Anbraten
etwas Pfeffer aus der Mühle
etwas Salz aus der Mühle
1 TL Fleischbrühe oder Hühnerbrühe, Instant

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Rumpsteaks unter fließendem kalten Wasser gut abspülen und mit Küchenpapier trockentupfen. Das Fleisch etwas klopfen, dann mit etwas Pfeffer würzen (keinesfalls salzen, da dies dem Fleisch während des Bratens den Saft entzieht!).
Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden, mit Klarsichtfolie bedecken und beiseite stellen.

Öl in einer großen Pfanne gut erhitzen, die Rumpsteaks hineinlegen und bei starker Hitze ca. 1 Minuten auf jeder Seite anbraten, die Hitze reduzieren. Nun die Steaks nochmals von jeder Seite ca. 2-3 Minuten braten, bis sie schön zart und medium sind.
Danach etwas salzen.

Fleisch herausnehmen, auf eine Platte legen, mit Alufolie bedecken. Nun die Zwiebelringe in die Pfanne geben, glasig braten, dann den Wein angießen, Tomatenmark und Instantbrühe zugeben, kurz aufwallen lassen.
Zwiebeln über die Rumpsteaks geben, ausdekorieren und, je nach Geschmack, mit Pommes Frites oder Salzkartoffeln servieren.

Den Wein dazu reichen.
Unbedingt dazu einen gemischten Salat auftragen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Nach Zubereitung auch etwas meckern, aber viel Lob; das negative vorweg: das auf einmal im Rezept auftauchende Tomatenmark konnte kurzfristig nicht beschafft werden, daher habe ich kurz entschlossen eine Rispentomate genommen, in drei Teile geschnitten und mitgebraten, dadurch hatte ich eine äußerst leckere Beilage - kann ich nur empfehlen, ins Rezept aufzunehmen... die angegebene Bratzeit von 1 Minute hoch erhitzt und 2-3 Minuten weniger hoch erhitzt pro Seite ist zu kurz; ich habe jede Seite ca. 5 Minuten gebraten bei mittlerer Hitze - war o.k., auch sind die heutigen Techniken so gut, daß alles kurzfristig hochgeheizt und dann runtergedreht sofort reagiert, viel wenden sollte man nicht... 1x pro Seite ist gut... un dnun das positive: alles andere war wirklich gut, lecker - 5 Sterne von mir und Bilder, die sicher später freigeschaltet werden...

07.07.2009 23:08
Antworten
Gelöschter Nutzer

vor Wertung auch etwaas zu meckern: Fleisch wäscht man nicht ab; Bakterien kriege ich mit wasser nicht weg, gewaschen werden sollte wirklich nur bei organischen Verunreinigungen, bei das kann man sicherlich bei so hochwertigem Fleisch verneinen...

07.07.2009 22:15
Antworten
HeavyMaedel

Rumpsteak klopf ich nicht. Wenn man das machen muß taugt das Rumpsteak nix. Einfach nur in heißem Fett braten. (nach meinem Geschmack blutig, nach dem meines Mannes etwas länger, medium) Würzen tu ich es auch nicht, ich mag den Fleischgeschmack so wie er ist, aber das überlass ich jedem selbst. Die Zwiebelsauce jedoch war fein! Ich hab sie mit Met anstelle Wein gemacht und etwas Petersilie und ein wenig Knoblauch daran gemacht. dazu gabs gebratenen Rosenkohl mit Speckwürfelchen (einfach in Wasser gegarten Rosenkohl anschließend in ausgelassenem Speck braten). War lecker alles zusammen.

08.06.2009 12:39
Antworten
lettinlover

also wenn ihr mich fragt zu einem gutem Rumpsteak gehört überhaupt keine sauce,nur zwiebeln oder knoblauchbutter hihihhihi

02.07.2003 20:17
Antworten
judith

Rumpsteaks mit Zwiebeln sollte man niemals mit Sahne verfeinern, dazu ist das Aroma der Zwiebel einfach zu scharf und aufdringlich. Wenn man Lust auf eine milde, cremige Sauce zum Fleisch hat, sollte man lieber auf Pfeffersteaks ausweichen, denn dazu passt das Sahne-Aroma sehr gut.

24.10.2002 10:39
Antworten
ronomu

Das Rezept kling gut und vor Allem ist es eine fixe Sache. Nur Rumpsteak würde ich auf keinen Fall klopfen (auch nicht leicht) und erst nach dem Braten (vor dem Ruhen) würzen. Die Sauce müßte dann natürlich noch ein Wenig gepfeffert werden....und vielleicht noch ein Schlückchen Sahne?......und ein Bißchen frisches Basilikum? .......

27.04.2002 05:13
Antworten