Fleisch
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Deftiger Eintopf mit grünen Linsen, Tomaten und Chili

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 11.12.2005 750 kcal



Zutaten

für
500 g Linsen, grüne
4 m.-große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
2 kl. Dose/n Tomate(n),in Stücken
1 TL Chilipaste (Harissa)
1 Chilischote(n)
4 Würste, türkische Sucuk Würste (Rind/Lamm)
Olivenöl
Petersilie, glatte
Rinderbrühe oder Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
Balsamico

Nährwerte pro Portion

kcal
750
Eiweiß
44,91 g
Fett
37,23 g
Kohlenhydr.
52,77 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die grünen Linsen uneingeweicht in Salzwasser etwa 20 Minuten kochen. Bisskontrolle!!
In der Zwischenzeit den Tomatenteil vorbereiten. Die Zwiebel- und die Knoblauchzehen, pellen und würfeln und im Olivenöl sacht anziehen lassen. Die Tomatenstücke in den Dosen zufügen. Salzen und pfeffern und je nach gewünschtem Schärfegrad mit Harissa würzen.
Von der Wurst die Pelle abziehen, würfeln und ab in den Eintopf damit.
Die Linsen sind mittlerweile gar, Kochwasser abgießen und die Linsen zu den Tomaten geben. Den Eintopf durch Hinzufügen von Gemüse- oder Rinderbrühe auf die gewünschte Konsistenz bringen. Mit Stücken von der Chilischote würzen, salzen, pfeffern und einen guten Schuss Balsamicoessig unterrühren. Nun die Petersilie fein hacken und unter das Gericht geben. Fertig!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FusselFe

Hi, ich habe das Rezept ebend ausprobiert, muste aber ein Paar Änderungen vornehmen. Statt Dosen oder frischer Tomaten habe ich einfach ein ganzes Glas Tomatenmark verwendet, die Schilichoten habe ich weggelassen und Petersilie sowie Balsamico standen mir nicht zu Verfügung. Ich konnte hier in Norwegen in den kleinen türkischen Märkten die Sucuk Würstchen nicht bekommen und habe statt dessen grobe Schiliwürstchen verwendet. Generll hat es sehr gut geschmeckt, wobei man mit dem Harissa aufpassen sollte. Ich hatte nur einen halben Teelöffel verwendet und dennoch war es mit deutlich zu scharf. Um es wieder abzuschwächen hilft entweder Joghurt, Creme Fraiche oder Frischkäse. Das Essen schmeckt auch ohne die Würstchen wirklich gut und wäre dann auch für die Vegetarier unter uns geeignet. Ein kleiner Würzvorschlag von meiner Seite, probiert mal frische Korianderblatter dazu. Schöne Grüße aus dem Norden :)

04.10.2013 22:33
Antworten
mash2074

Ein ganz tolles Gericht. Linsen mal anders. Toller Geschmack, genau nach Rezept, nur viel mehr Harissa Paste.Super lecker. Danke

17.07.2012 18:56
Antworten
viwehei

Ach ja, ein bisschen echten Schafskäse hab ich noch vorm Servieren drübergegeben. Macht auch optisch was her....

07.07.2009 18:42
Antworten
viwehei

Hatte ein bisschen viel Sucuk gekauft und war nun auf der Suche nach Rezepten. Wow, echt lecker und super deftig! Mein Mann hat alles begeistert aufgegessen. Und wie immer bei Eintopfgerichten: Wenn er einen Tag gestanden hat, schmeckt er noch besser. :-)

07.07.2009 18:40
Antworten
matsedel

Hallo, freut mich sehr, dass es euch der Eintopf schmeckt. Die Würste gibt es übrigens bei jedem türkischen Lebensmittelladen. Der Eintopf läßt sich übrigens gut einfrieren. Matsedel

08.05.2008 13:40
Antworten
Heischa

Wir fanden den Eintopf auch ganz lecker und ist ja auch super vollwertig. Bei uns wird gerade bei türkischen oder indischen Gerichten immer gerne ein Klacks Naturjoghurt dazu gegessen, das war hier auch lecker. Grüße Heischa

10.01.2007 14:00
Antworten
Bine1208

Hallo Ihr Lieben mir hat das Rezept auch sehr gut geschmeckt. ;-) Habe es ganz ohne Wurst gekocht. Außerdem ist die Garzeit länger als 20 Minuten. Aber das merkt man ja dann beim Kochen. Vielen Dank für das Rezept, werde ich öfter mal kochen und mir dann demnächst auch die türkische Wurst kaufen. Liebe Grüße ;-) Sabine

08.04.2006 17:32
Antworten
1997Kilian

Hallo, habe gestern den Linseneintopf vorgekocht und heute gab es ihn zum Mittagessen. Mein Mann und ich fanden ihn sehr lecker. Ich habe jedoch statt der Harissa Sambal Oleg genommen und statt der türkischen Würste geräucherte "Pfälzer". Eine Scheibe Brot glich die Schärfe aus. Den Eintopf gab es bei uns bestimmt nicht zum letzten Mal. Gruß 1997 Kilian

04.03.2006 13:44
Antworten
matsedel

Hallo Ruebe, danke für den Hinweis, natürlich soll das nur Harissa heißen, Sesampaste hat da nichts verloren. Was die Zwiebeln anbelangt, ist es sicher auch Geschmackssache. Ich mag den Geschmack von Zwiebeln, da können es gerne mal mehr sein. Ich trinke dazu am liebsten Bier. Guten Appetit und gutes Gelingen an Alle. LG Matsedel

12.12.2005 16:11
Antworten
ruebe242

oh mann, das sieht so bescheiden aus und ist doch SO lekker. meine Tochter wollte unbedingt linsen haben und ich unbedingt scharf essen. dieses gericht verbindet beides und die schärfe lässt sich bestens durch das harissa ( da hab ich direkt ne große protion von selbst gemacht) abschmecken und nachwürzen. - zum sättigen lässt sich das prima auch noch über geviertelte, gekochte kartoffeln oder reis geben. - obwohl ich zwiebeln sehr sehr gern esse, erscheinen mir 4 zwiebeln etwas viel - als getränk (auch um die schärfe etwas herauszunehmen) empfehle ich milch danke, ich bin immer noch so satt. noch ne frage: was ist sesampaste ?

11.12.2005 16:54
Antworten