Hasselbacks


Rezept speichern  Speichern

Schwedisches Kartoffelrezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
 (31 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 17.11.2005 588 kcal



Zutaten

für
24 Kartoffel(n), sauber gewaschen
24 Lorbeerblätter, frischer, längs halbiert
4 EL Olivenöl, gutes
15 g Butter
1 Zehe/n Knoblauch, gepresst
Meersalz, grobes
Pfeffer, frisch gemahlener

Nährwerte pro Portion

kcal
588
Eiweiß
13,15 g
Fett
10,26 g
Kohlenhydr.
105,54 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die ungeschälten, sauberen Kartoffeln* mit der flachen Seite aufs Schneidbrettchen legen und mit 2-3 Millimeter dünnen Schnitten, quer zur Längsachse so einschneiden, dass die Schnitte gerade die Kartoffel nicht durchtrennen. In jede Kartoffel 2 halbierte Lorberblätter in die Schnitte stecken, gut verteilt.

Das Olivenöl und die Butter in einem Bräter auslassen und bei mittlerer Hitze den den Knoblauch im Fett verrühren. Die Kartoffeln von Hand einzeln hineingeben und so lange braten, bis sie Farbe annehmen, dabei wenden, damit sich das Fett gut verteilt.
Herausnehmen und mit Meersalz überstreuen, sowie mit Pfeffer würzen.

Auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Ofen (E-Herd 190°, Umluft ca. 170°) ca. eine halbe Stunde goldbraun backen, die Schnitte öffnen sich dabei wie Fächer.

Gut als Hauptgericht mit Kräuterquark oder Cremé Fraiche und Salat, prima Beilage zu Räucherlachs, auch gut zu Braten mit Sauce.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Watzfrau

Eine sehr gute Kartoffelzubereitung! Und es sieht auch sehr ansprechend aus, Vielen Dank für diese Idee! L. G. Watzfrau

20.12.2018 04:38
Antworten
Kitchenqueenforever

Eine leckere Beilage, die wir oft und gern machen, sowohl mit Lorbeerblättern und vorher anbraten oder ohne und dann mit "Paniermehlbutter" direkt im Backofen. Soo lecker!

02.03.2018 09:49
Antworten
schaech001

Hallo, das ist mal eine andere Beilage und sehr lecker, außerdem kalorienärmer als Bratkartoffeln. Heute habe ich mich an das Rezept gehalten aber nachdem ich die Kommentare gelesen hatte, werde ich das nächste Mal auf das Anbraten auch mal verzichten, da geht sicher genauso gut. Liebe Grüße Christine

28.06.2017 16:51
Antworten
EVA-S-PUNKT

Sehr lecker, danke für die tolle Idee!! Aber wichtig sind kleine Kartoffeln!! 5 Sterne... Eine Variation mit Kümmel und Käse ist übrigens auch ganz köstlich. Und Lorbeerblätter - in die Oberfläche eines Hackbratens gesteckt, der im Backofen zubereitet wird - geben auch diesem eine tolle Geschmacksnote!

18.09.2016 22:32
Antworten
C-Hörnchen

Glaub' ich gerne! *Mjam* Was für ein wunderschönes, appetitanregendes Bild! Vielen Dank dafür. Generell waren bei diesem Rezept schon viele gute FotografInnen am Werk, auch an sie meinen herzlichen Dank dafür, nachträglich! :))

14.12.2015 19:56
Antworten
Silberchen

Ich kenn das Rezept auch ohne Knoblauch und Lorbeerblatt, dafür wird bei mir geriebener Käse auf die Kartoffeln gestreut - Parmesan oder anderer. Mjam, mach ich mir heute, immerhin spielt Schweden heute bei der EM, da muss es ja was Schwedisches geben ;-)

10.06.2008 11:43
Antworten
Jugendstil

Ich kenne das Rezept aus Schweden etwas anders, vor allem ohne Lorbeerblätter und Knoblauch, stattdessen mit Paniermehl. Die Kartoffeln werden eingeschnitten, mit Butter bepinselt, gesalzen und direkt (ohne vorheriges Anbraten) bei 220°C in den Backofen getan. Wer mag streut ein wenig Paniermehl darüber. Die Backzeit variiert erheblich, je nach Größe der Kartoffel, jedoch muss man mindestens 40 min einplanen. Einfach, aber wirklich lecker und dekorativ :)

17.03.2008 23:30
Antworten
kandischen

Super lecker die Hasselbacks....wir haben mit Hasselbacks die Grillsaison eröffnet, dazu Schwenkbraten und Bratwurst vom Schwenker (oder auch Grill genannt) und vielen Salaten, voilà: ein lecker und schöner Grillabend. Danke für das Rezept Kandis chen

13.03.2007 13:56
Antworten
Heischa

Wir haben die Hasselbacks heute zu Avocados mit Räucherlachs und Creme fraich-soße gegessen. Für uns würde ich beim nächsten Mal aber normales Salz nehmen, das grobe war für unseren Geschmack zu heftig, sieht aber natürlich immer gut aus. Ansonsten mit dem Lorbeer aber sehr lecker. Grüße Heischa

26.12.2006 20:45
Antworten
MoGoe

Bye, bye du langweilige Folienkartoffel...es leben die Hasselbacks. Ich habe heute zwar nur eine Beilage für Champingnon-Schnitzel gesucht - die werden jetzt öfter gemacht. Vor allem hat mein Mann (Original-Ton: die sind ja nicht schlecht!) sie wahrgenommen. Für ihn sind Beilagen überflüssig, das ist doch das Futter für sein Essen. Nun gut, von der ganzen Familie ein Dankeschön! Liebe Grüße MoGoe

25.10.2006 17:00
Antworten