Europa
Fingerfood
Frittieren
Großbritannien
Vorspeise
warm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schottische Wachteleier

mit Hühnerfleisch umhült

Durchschnittliche Bewertung: 3.64
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 15.11.2005



Zutaten

für
12 kleine Ei(er) von der Wachtel
300 g Hähnchenfleisch, gehackt
1 TL Ingwer, frisch gerieben
1 TL Schnittlauch, frisch gehackt
1 TL Senf (Dijon)
30 g Mehl
1 Ei(er), leicht verquirlt
50 g Semmelbrösel
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Eier in einen mittelgroßen Topf legen und mit Salzwasser bedecken. Sehr vorsichtig umrühren, bis das Wasser kocht (dadurch werden die Eigelbe zentriert). Nun 5 Minuten kochen, herausnehmen und in einer Schüssel mit kaltem Wasser abkühlen lassen.
Hähnchenfleisch, Ingwer, Schnittlauch und Senf in einer Schüssel mischen. Eier pellen und im Mehl wälzen. Hähnchenmischung in 12 Portionen aufteilen. Mit feuchten Händen jedes Ei mit 1 Portion umhüllen. Umhüllte Eier mit verquirltem Ei bestreichen und in den Semmelbröseln wälzen. Überschuss abschütteln.
Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und Eier frittieren, bis sie goldbraun sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Heiß servieren, entweder ganz oder halbiert.

Tipp: Schottische Wachteleier bis zu 4 Stunden im Voraus zubereiten und abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Kurz vor dem Servieren frittieren und mit frischen Kräutern garnieren. Mit Limonenspalten und Schnittlauch oder anderen Beilagen nach Wahl servieren.

Ergibt 12 Stück.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dish-hunter

Ich habe das Rezept gestern etwas abgewandelt gemacht. Ich habe gemischtes Hack genommen, gewürzt wie immer und habe das Gericht "Mini-Falscher Hase" genannt. :-D Wird es auf jeden Fall wieder geben.

15.01.2015 12:41
Antworten
knusperelfe

Hallo, mir haben die schottischen Wachteleier sowohl in der Geflügelvariante als auch mit gemischtem Hack sehr gut geschmeckt. Wir haben sie, mit Salz und Pfeffer gewürzt ;o ), zum Fondueabend gemacht. Die Hackmasse ließ sich auch überraschend gut um die kleinen Eier hüllen. Die mache ich beizeiten nochmal- dann gerne auch auf einem Salatbett. Gruß Knusper

02.01.2014 14:23
Antworten
hefide

Wie schon angemerkt fehlt beim Rezept Salz und Pfeffer. Ich habe beim Panieren noch eine Mehlschicht vor dem Ei und der Panade aufgetragen. Beim nächsten Mal werde ich allerdings kein Hähnchenhack verwenden. Gemischtes scheint mir besser zu passen. Vielen Dank Helmut

03.11.2013 16:34
Antworten
Elsström

Hallo! Da ich mir das Gericht ohne Salz nicht vorstellen konnte, habe ich welches an die Hackmasse gegeben. Damit hat es uns dann auch wirklich super gut geschmeckt, ohne kann ich mir das nicht vorstellen. (Sind es deswegen schottische Eier weil am Salz gespart wird? *grins*) Ich hatte der Hackmasse etwas Öl zugefügt, weil Hack von so magerem Fleisch doch sehr klebrig ist. Es war auch etwas schwierig die klebrige Masse ums Ei herumzubekommen, ohne das man die Hälfte an den Händen pappen hat. In der Zubereitung fand ich's etwas "fummelig", aber das geschmackliche Ergebnis hat dafür entschädigt. Wirklich total lecker! Ich hatte für jeden einen gemischten Salat gemacht und die Eier darauf gelegt. Liebe Grüße Elsa

07.06.2012 11:46
Antworten
bitter-süss

Ich habe gestern diese umhüllten Wachteleier probiert. Sie haben uns allen sehr gut geschmeckt. Das nächste Mal werde ich aber mehr Senf und Schnittlauch in die Fleischmischung geben. Die Eier habe ich nur drei Minuten gekocht. Das reichte völlig. bitter-süss

17.06.2007 14:38
Antworten