Gnocchi-Pfanne mit Rosenkohl


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

wunderbares Wintergericht

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (142 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 09.11.2005 626 kcal



Zutaten

für
275 g Rosenkohl
50 g Pinienkerne
75 g Tomate(n), getrocknete in Öl, abgetropft
3 Stiel/e Salbei
25 g Butter
Salz und Pfeffer
Muskat
400 g Gnocchi

Nährwerte pro Portion

kcal
626
Eiweiß
20,11 g
Fett
25,06 g
Kohlenhydr.
77,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Den Rosenkohl putzen, vierteln und in kochendem Salzwasser 7 - 8 Minuten blanchieren. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden. Salbeiblätter von den Stielen zupfen.

Butter in einer Pfanne aufschäumen. Rosenkohl, getrocknete Tomaten, Pinienkerne und Salbei darin erhitzen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Inzwischen die Gnocchi in Salzwasser kochen, abgießen und in der Pfanne mit dem Gemüse mischen.

Tipp: Die Zutaten sollten nicht größer als die Gnocchi sein. Darum den Rosenkohl vierteln.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rkangaroo

Hallo, das hat uns prima geschmeckt, besonders mit den Pinienkernen. Die Gnocchi habe ich knusprig gebraten und nicht gekocht. Ich danke fürs Rezept einstellen. Gruss aus Australien rkangaroo

09.03.2022 02:03
Antworten
Franzitanien

Mega! Ich steige um auf vegetarische Ernährung, hatte noch Rosenkohl da und dieses Rezept kommt mit wenig Zutaten aus und hat dazu viel Geschmack. Salbei hatte ich leider nicht, hab auf Rosmarin gesetzt und ein bisschen Frischkäse mit einem Schuss Cremefine untergerührt, um es etwas cremiger zu haben. Die Gnocci sind die perfekte Ergänzung. Danke für das Rezept. Ich habe es schon weitergegeben und werde es auf jeden Fall erneut kochen.

28.01.2022 11:21
Antworten
Utascha

Super lecker. Ich habe es direkt für 8 Personen gemacht,weil wir Besuch hatten. Leider habe ich nicht genug Pinienkerne bekommen,so war das nur die Hälfte. Es war aber gut so. Alle warm begeistert. Das gibt es auf jeden Fall wieder!!!

29.12.2021 18:16
Antworten
Skibo90

Mega lecker, schon wenn man alles in der Pfanne hat, riecht man, dass es gut wird, alle Zutaten passen perfekt zusammen, gab es in einer Woche gleich mehrfach!

19.12.2021 11:26
Antworten
01kaddy

Ein tolles Rosenkohl Gericht, das es bei uns schon mehrmals gegeben hat.

15.12.2021 13:40
Antworten
cjohanne

Ich gebe es zu, ich bin nicht gerade ein Gnocchi-Fan.... aber die Kombination Rosenkohl, Tomaten, Salbei wollte ich dann doch unbedingt ausprobieren.... und dann eben auch mit Gnocchi! Wow, ganz lecker!!! Die einzige Abwandlung: Als Saucenfan habe ich einfach noch etwas Sahne und einen Löffel Creme fraiche ganz am Ende zugefügt. Vielen Dank für das tolle Rezept!

23.10.2006 10:48
Antworten
youdid

Hallo, wir haben es heute nachgekocht, ganz so wie angegeben und für sehr lecker befunden. Sogar mein Schatz der sonst nicht so arg auf Rosenkohl steht.

05.02.2006 19:48
Antworten
Karamella

Einfach super lecker. Vielen Dank für das Rezept!!! LG Karamella

25.01.2006 21:51
Antworten
Dunja66

Hallo Gerd Tja, da sieht man es 'mal wieder, ich lerne doch nie aus (dem Himmel sei dank!). Ich möchte mich ganz herzlich für Deinen Tipp bedanken. Es ist doch schön, wenn man etwas Gutes (zum Essen) noch verbessern kann. Liebe Grüsse aus der Schweiz Dunja

14.11.2005 04:42
Antworten
schrat

Hallo Dunja, Rosenkohl ist ein prima Wintergemüse, das aber auch Frost braucht. Wenn die Natur nicht mitspielt, kann man prima auf den hauseigenen Frost in der Tiefkühltruhe zurückgreifen. Schon ein Stündchen Frost verbessert den Geschmack. Das Vierteln des Kohlköpfchens sorgt für eine gleichmäßigere Garung und einen besseren Geschmack. So mache ich es auch des öfteren, wenn ich nicht für irgendeine besondere Beilage die einzelnen Blättchen abzupfe und sie in der Pfanne brate. Was mir bei deinem Rezept aber fehlt, ist Zitronenaft. Gebe doch mal den Saft einer Zitrone in dein Kochwasser. Das verbessert den Geschmack. LG Schrat

11.11.2005 17:11
Antworten