Oberlausitzer Schälklöße mit gekochtem Rindfleisch

Oberlausitzer Schälklöße mit gekochtem Rindfleisch

Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

50 Min. pfiffig 08.11.2005



Zutaten

für
750 g Mehl
8 Ei(er)
2 TL Salz
6 EL Wasser
400 g Butter
500 g Semmelbrösel
1.000 g Rindfleisch (Hohe Rippe o.ä.), zum Kochen
5 Liter Wasser
500 g Möhre(n)
250 g Sellerie
1 Bund Petersilie
n. B. Porree, Zwiebeln, Petersilienwurzel
Salz
Lorbeerblatt
Piment
Pfeffer - Körner
Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Aus Mehl, Eiern, Wasser und Salz einen Nudelteig bereiten. Diesen auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche zentimeterdick ausrollen und in 20 Stücke teilen. Inzwischen das Wasser mit den Gewürzen aufkochen. Das Rindfleisch dazugeben und garen. Etwa 30 Minuten vor Ende der Garzeit das Wurzelgemüse hinzugeben.
Wenn das Fleisch nach ca. 2,5 Stunden gar ist, herausnehmen und die Brühe passieren. Aus den Teigklumpen einzelne Nudeln ausrollen, bis sie etwa die Größe von 2 Lasagneplatten haben. Die Butter schmelzen, die Semmelbrösel kurz darin anschwenken und dann die Masse auf die Nudelplatten streichen. Dann zusammenrollen, es sollten ca. 12-cm-lange und 4-cm-dicke Rollen entstehen. Diese nun in eine gebutterte Kasserolle legen und mit der kochenden Brühe übergießen. Die Schälklöße in der Brühe ca. 30 Minuten bei schwacher Hitze gar ziehen lassen (Vorsicht, brennt leicht an).
In der Zwischenzeit das Fleisch und das Wurzelgemüse würfeln. Je 2 Schälklöße mit Brühe und Fleisch- sowie Gemüsewürfeln anrichten und mit Petersilie bestreuen.

Der Name Schälklöße kommt vom Aussehen des fertigen Gerichts (es sieht aus, als ob sich die Rollen schälen).

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Saharaklara

Ich kenne es so nicht. Eine Brühe vom Rind, natürlich auch mit Knochen und viel Gemüse wird freilich gekocht. Auch der Nudelteig in Zutat und Form ist ok. Ich nehme weniger Eier, dafür etwas Milch. Ausrollen in Größe eines Din3 Blattes(Rechteckige Form), Stärke wie beschrieben. Nach dem ausrollen mit zerlassener Butter dünn bestreichen, dann die gerösteten Semmelbrösel dünn darüber verstreichen( nach Variante Zittau ev. gehackte Petersilie dazu geben). Nun der entscheidende Unterschied -> in etwa viermal die lange Seite verklappen, so dass es aussieht wie 5 Zigarettenschachteln flach hintereinander gelegt. Sollte nicht gab so Dich sein wie die Zigarettenschachtel. Das eingeklappte Ende fest auf den Teig mit den Fingerspitzen drücken und verschließen. Nun mittels eines Holzlöffelstieles Taschen je nach gewünschter Länge „abdrehen“. Die Enden der „Taschen“ mit den Fingern nochmals zu drücken und eben verschließen. Die Klöße dann in die fertige Brühe geben - garziehen lassen. Ich gebe die Klöße zuerst in eine einfache Brühe, um so zuverhindern, dass die Brühe ggf. durch Mehlstaub getrübt wird. Lange garziehen. PS Klöße können auch zu einem Kalbsbraten mit feiner Soße gereicht werden.

10.10.2018 19:58
Antworten
wassertotti

Hmmm ,legger , habe ich als Kind schon gegessen!Eigentlich typisch oberlausitzer Küche. war meine absolute Leibspeise. lg kerstin

21.04.2011 22:57
Antworten