Mexikanische Hackfleisch-Gemüse-Pfanne mit Chili-Limetten-Reis, Avocado-Tomaten-Dip und Tortillachips


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 08.07.2022



Zutaten

für

Für das Hackfleisch:

300 g Rinderhackfleisch
1 kleine Zwiebel(n), rote
2 Stange/n Frühlingszwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
1 Paprikaschote(n), rote
100 g Cocktailtomaten
100 ml Rinderbrühe
2 TL Paprikapulver, geräuchertes
½ TL Kreuzkümmelpulver
½ TL Pimentpulver
1 TL Backkakao
1 EL Rohrohrzucker
1 EL Öl zum Braten
n. B. Salz und Pfeffer
Petersilie zum Garnieren

Für den Reis:

125 g Jasminreis
125 ml Gemüsebrühe
125 ml Wasser
1 Limette(n), Saft und Abrieb
½ TL Chiliflocken
n. B. Salz

Für den Dip:

1 Avocado(s), reif
1 Knoblauchzehe(n)
75 g Schmand
1 Schuss Milch
2 EL Tomatenmark
½ TL Zimtpulver
1 Spritzer Limettensaft
1 Prise(n) Zucker
n. B. Salz und Pfeffer

Außerdem:

1 Tortilla(s)
1 TL Öl zum Braten
n. B. Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Paprikaschote waschen, den Strunk mit Kerngehäuse und weißen Innenhäuten entfernen und in Stücke schneiden. Die Zwiebel abziehen und würfeln, den Knoblauch abziehen und pressen oder fein hacken. Die Cocktailtomaten vierteln. Die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden, dabei die weißen Teile von den grünen trennen. Die Limette heiß abwaschen und dann auf einer Zestenreibe die Schale abreiben und für später beiseitestellen. Die Limette dann halbieren.

Für den Dip die Avocado längs aufschneiden, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch dann mit einem Esslöffel aus der Schale heben, in eine Schüssel geben und mit dem Löffel zerdrücken. Schmand, Tomatenmark, geriebenen Knoblauch und Zimtpulver hinzugeben und mit einem Schuss Milch zusammen glattrühren. Die grünen Ringe der Frühlingszwiebeln unterrühren und mit Pfeffer, Salz, etwas Zucker und einem Spritzer Limettensaft abschmecken.

Für den Reis Brühe und Wasser aufkochen und den Reis hinzugeben. Bei geschlossenem Deckel und sehr kleiner Hitze den Reis nun etwa 10 Minuten quellen lassen. Danach den Saft aus den beiden Limettenhälften dazupressen, die Chiliflocken dazugeben und weitere 10 Minuten bei geschlossenem Deckel und kleinster Hitze durchziehen lassen. Evtl. den Topf vom Herd nehmen, falls die geringstmögliche Hitze dennoch zu hoch sein sollte. Zum Schluss evtl. noch mit Salz abschmecken.

Wenn der Reis beginnt zu quellen, eine Pfanne mit Öl erhitzen und das Hackfleisch etwa 3 - 4 Minuten lang bei hoher Hitze anbraten. Danach die Hitze etwas reduzieren und die Paprika zusammen mit der Zwiebel, den weißen Ringen der Frühlingszwiebeln und dem Knoblauch weitere 3 - 4 Minuten andünsten. Paprikapulver, Kreuzkümmelpulver, Pimentpulver, Rohrohrzucker und Kakao dazugeben und mit der Rinderbrühe ablöschen. Auf kleiner bis mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis der Reis parallel auch fertig ist. Zum Schluss noch die Tomaten dazugeben und durchmischen. Kräftig mit Pfeffer würzen und ggf. noch mit Salz abschmecken.

In der Zwischenzeit noch die Tortillachips zubereiten: Dazu mit einem Ausstecher etwa 5 cm große Scheiben aus der Tortilla stechen. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Scheiben dann unter mehrmaligem Wenden knusprig braten. Zum Schluss mit Salz bestreuen.

Beim Anrichten alles mit Petersilie und dem Limettenabrieb bestreuen. Der Dip ist nicht nur für die Tortillachips, sondern ergänzt das gesamte Gericht.

Hinweise: Der Chili-Limetten-Reis könnte alleine gegessen etwas zu säuerlich sein, ergibt aber zusammen mit dem etwas süßlich-rauchigen Paprika-Tomaten-Hack eine harmonische Zusammenstellung. Der cremige Dip sorgt für die nötige Saftigkeit und rundet den mexikanischen Geschmack des Gerichts ab.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.