Wilder Hoing


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

einfach, zum Verschenken geeignet

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 27.05.2022



Zutaten

für
500 g Fichtenspitzen
100 g Tannennadeln
50 g Minze, wilde
3 Lavendelblüten, abgezupft
3 EL, gehäuft Zucker
2 Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 40 Minuten
Hinweis: Frische Fichtenspitzen sammeln. Da eine Menge gebraucht werden, bitte von verschiedenen Bäumen sammeln, um nicht zu schaden. Anstatt wilder Minze ginge auch normale, falls keine wilde in der Nähe wächst. Der Honig schmeckt dann aber entsprechend in der Note anders. Bei der Tanne gilt selbiges. Das Rezept ginge auch ohne Tannennadeln, falls man keine finden kann oder sich nicht auskennt. Lavendel ist auch kein Muss.

Ich habe das Rezept auf zwei Tage aufgeteilt, es ginge aber auch alles an einem.

Am besten die Zutaten in einem Korb sammeln und unter lauwarmem Wasser abwaschen, um Käfer und Raupen nicht versehentlich mitzukochen. Dann alles kleinschneiden und in einem Topf mit einem Liter Wasser übergießen. Den Topf mindestens drei Stunden mit einem Tuch überdeckt nach draußen stellen und die Zutaten ruhen lassen. Während dieser Zeit sagen sie sich mit Wasser voll.

Das war für mich Tag 1. Tag 2 kann, wie oben geschrieben, bereits gemacht werden, sobald das Wasser aufgesogen wurde.

Erneut Wasser in den Topf geben, so dass die Nadeln nur knapp bedeckt sind. Dann den Topf auf den Herd stellen und ca. 10 - 20 Minuten mit Deckel kochen lassen. Sobald der Sud eine leichte Färbung annimmt und die Nadeln sichtlich austrocknen, selbige durch einen Sieb abgießen bzw. herausholen. Der aufgefangenen Flüssigkeit den Zucker hinzufügen und sie bei milder Temperatur halten. Nach einiger Zeit färbt sich die Flüssigkeit leicht gelb.

Einen kleinen Löffel voll Honig auf einen kleinen Teller geben und abkühlen lassen, um die Konsistenz im kalten Zustand zu prüfen. Sobald die Konsistenz und der Geschmack passen, den Honig noch heiß in die Gläser gießen.

Der Honig kann sowohl warm als auch kalt verwendet werden. Bedenke aber, dass er im warmen Zustand noch sehr flüssig ist.

Die oben genannte Mischung reicht ungefähr für zwei Marmeladengläser.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.