Cremesüppchen mit Brotbällchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

aus der Sendung „Das perfekte Dinner“ auf VOX vom 04.05.22

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

105 Min. normal 28.04.2022



Zutaten

für

Zutaten für die Kokosmilch:

8 Dattel(n), entsteint
100 g Kokoschips, geröstet
100 g Kokoschips
800 ml Wasser

Zutaten für den Gemüsefond:

1 große Zwiebel(n)
¼ Knollensellerie
4 Möhre(n)
½ Lauchstange(n)
1 Petersilienwurzel(n)
2 EL Distelöl
1 Liter Wasser
1 Bund Petersilie
Salz und Pfeffer, schwarzer
1 Lorbeerblatt
1 Pimentkorn

Zutaten für die glutenfreien Brotbällchen:

1 EL, gestr. Flohsamenschalen
60 g Wasser
200 g Kartoffeln, mehligkochend
70 g Basmatireis oder Reismehl
50 g Tapiokastärke
50 g Kartoffelstärke
100 g Kokosmehl
80 g Maismehl
150 g Möhre(n)
n. B. Distelöl
1 EL Zucker
20 g Frischhefe
100 ml Wasser
1 TL Zucker
100 ml Kokosmilch
1 TL, gestr. Xanthan
8 g Salz
Chilipulver
Chilifäden
Currypulver (Ananas-Currypulver)
n. B. Kurkumapulver

Zutaten für das Kokos-Möhrencremesüppchen:

1 kg Möhre(n)
8 Lauchzwiebel(n), die Zwiebel und das helle Grün
30 g Ingwer
4 Stängel Zitronengras
n. B. Distelöl
500 g Kokosmilch
300 ml Gemüsefond
Salz
Chilipulver
Currypulver (Ananas-Currypulver)
10 Pfefferkörner (Kampot-Pfeffer), gemörsert
n. B. Gemüsefond
8 g Lecithin (Sonnenblumen-Lecithin)
n. B. Distelöl
1 EL Zucker
Salz
Möhrengrün, getrocknet, gerebelt
Chilifäden

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 45 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden 30 Minuten
Für die Kokosmilch die Datteln klein schneiden und in einen Messbecher geben. Die Kokoschips dazugeben. Das Wasser aufkochen und in den Messbecher geben. Die Kokosmasse 2 Minuten mit Pürierstab pürieren und mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Die Kokosmasse erneut 2 Minuten pürieren, dann mindestens 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Kokosmasse in ein Leinentuch geben und auspressen. Ergibt etwa 700 g Kokosmilch.

Die Kokosmilch wird für die glutenfreien Brotbällchen und das Cremesüppchen verwendet.

Tipp: Man kann auch Kokosmilch aus der Dose verwenden.

Für den Fond das Gemüse schälen und in größere Stücke schneiden. Die Zwiebelwürfel in einer Pfanne mit dem Distelöl andünsten. Wenn die Zwiebeln leicht glasig sind, das restliche Gemüse dazugeben und unter Rühren leicht bräunen. Anschließend mit dem Wasser ablöschen und den Fond eine Stunde köcheln lassen.

Dann die Kräuter und Gewürze dazu gegeben und bei niedriger Temperatur 30 Minuten weiter köcheln lassen. Abschließend den Gemüsefond durch ein feines Sieb oder ein Baumwolltuch abgießen und zur Seite stellen.

Der Gemüsefond wird für das Cremesüppchen verwendet.

Für die Brotbällchen die Flohsamenschalen in warmes Wasser einrühren und aufquellen lassen. Die Kartoffeln schälen, garen und durch Kartoffelpresse drücken.

Die Möhren auf Dicke 1 raspeln, in der Pfanne mit Distelöl leicht anrösten, den Zucker hinzugeben. Den Basmatireis mit einem Mahlwerk zu Mehl vermahlen, alternativ Reismehl nehmen.

Eine Mehlmischung aus dem Reismehl, den Stärken, dem Kokosmehl und dem Maismehl herstellen. Die Hefe mit dem lauwarmen Wasser, dem Zucker und 50 g der Mehlmischung mischen, 15 Minuten stehen lassen.

Die lauwarme Kokosmilch, 300 g der Mehlmischung, das Xanthan und die eingeweichten Flohsamenschalen zur Mehl-Wassermischung geben, verrühren und 5 Minuten von Hand kneten.

Wenn der Teig eine geschmeidige Konsistenz hat, die gepressten Kartoffeln, das Salz und die übrigen Gewürze unterkneten. Achtung: Nicht zu viel Kurkuma zugeben, sie ist hauptsächlich für die Farbe.

Den Teig bei Zimmertemperatur mindestens eine Stunde abgedeckt gehen lassen, bis er sichtbar an Volumen zugenommen hat. Dann den Teig nochmals gut durchkneten und kleine Bällchen formen. Die Bällchen in Kokosmehl wälzen und nebeneinander in einen Bräter legen, mit Deckel 1,5 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Den Backofen auf 240 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Temperatur auf 200 °C reduzieren. Den Bräter in den Backofen auf die mittlere Schiene geben. Ein Thermometer in ein Brötchen stecken. Bei einer Kerntemperatur von 55 °C auf reine Grillfunktion oder Oberhitze umschalten.

Wenn die Brotbällchen Farbe angenommen haben, aus dem Backofen holen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

Für die Suppe die Möhren schälen. 150 g Möhren mit dem Julienne-Schneider in Streifen schneiden und für die Garnitur zur Seite stellen. Die übrigen Möhren in dünne Scheiben schneiden.

Die Lauchzwiebelstücke in dünne Rollen schneiden. Den Ingwer schälen und fein reiben. Die äußeren Blätter vom Zitronengras entfernen und das Zitronengras mit dem Fleischklopfer platt klopfen. Durch das Klopfen werden die Aromen für die Suppe verfügbar.

Möhrenscheiben, Zitronengras und Distelöl in der Pfanne mit dem Distelöl leicht anrösten. Die Möhren bissfest anschwitzen. Die geschnittenen Frühlingszwiebeln und den geriebenen Ingwer dazugeben, geben und unter Rühren leicht bräunen.

Die Kokosmilch und den Gemüsefond dazugeben. Die Suppe köcheln lassen, bis die Möhren weich sind. Das Zitronengras rausholen. Die Suppe pürieren, aufkochen und mit den Gewürzen abschmecken. Je nach Konsistenz noch Gemüsefond zugeben. Die Suppe mit dem Lecithin mit einem Pürierstabs aufschlagen.

Für die Garnitur die Möhrenstreifen in Distelöl bräunen, mit dem Zucker karamellisieren und salzen. Die Suppe mit Möhrenstreifen, Möhrengrün und Chilifäden anrichten und die Brotbällchen dazu reichen.

Dieses Rezept hat Antje in der Sendung „Das perfekte Dinner“ – Tag 3 aus dem Ruhrgebiet - am Mittwoch, dem 04.05.22, als Vorspeise zubereitet.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.