Braten
Deutschland
einfach
Europa
Fleisch
Frucht
Frühling
Geflügel
Gluten
Hauptspeise
Lactose
Low Carb
raffiniert oder preiswert
Schnell
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hähnchenbrustfilet in Rhabarber-Rahmsauce

Durchschnittliche Bewertung: 3.69
bei 43 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 24.04.2002 757 kcal



Zutaten

für
4 Hähnchenbrüste à 200 g
4 EL Mehl
50 g Butterschmalz
450 g Rhabarber
400 g Schlagsahne
½ Liter Hühnerbrühe
2 EL Zucker
Salz und Pfeffer, weißer

Nährwerte pro Portion

kcal
757
Eiweiß
47,62 g
Fett
52,75 g
Kohlenhydr.
22,85 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Hähnchenbrüste trockentupfen, würzen und in Mehl wenden. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, die Hähnchenbrüste darin etwa 4 Minuten von jeder goldgelb braten.

Rhabarber putzen, waschen, wenn nötig abziehen, dann die Stiele in 1 - 2 cm große Stücke schneiden.

Die Sahne und die Brühe in einem Topf unter ständigem Rühren erhitzen. Die Rhabarberstücke zufügen und ca. 5 - 6 Minuten garen. Dann pürieren, den Zucker zufügen und nochmals aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hähnchenbrüste in breite Streifen schneiden und die Sauce dazu anrichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hutbrummer2554

Schmeckt leider wie es aussieht - langweilig...

04.05.2019 11:15
Antworten
bianca888

Mit ein bisschen mehr Zucker, Spargel und Reis ein Gaumenschmaus!! Hab noch ein wenig Curry und Koriander rein

15.05.2018 15:14
Antworten
dieterfreundt

Nach den Kommentaren habe ich habe dein Rezept etwas abgeändert. Ich habe 500g Rabarber für 6 Personen und 3,5 Esslöffel Zucker genommen.200ml Schlagsahne und 1/4 l Gemüsebrühe. durch die doppelte Menge an Rabarber brauchte ich die Sauce nicht zu binden. Dazu gab es Hähnchenbrust filet und Pommes Frites. Die Sauce war trotzdem zu viel, so das wir am Tag darauf auf verlangen der Gäste nochmals Hähnchenbrustfilet mit Salzkartoffeln und Blumenkohl an Rabarberrahmsauce hatten. mei Fall war es nicht so aber die anderen waren begeistert, also lag es an meinem Geschmack

17.04.2015 21:38
Antworten
ClaudySunday

Ich hatte die Rhabarbersaison eigentlich schon abgehakt, aber im Garten meiner Schwiegermutter wuchs immer noch neuer nach, also habe ich nochmal dieses Rezept ausgegraben, weil ich letztes Jahr schon sehr davon angetan war. Die Mengen habe ich nach Gefühl angepaßt, und statt Hähnchenbrust habe ich Hähnchenkeulen genommen. Wurde wieder sehr lecker, und ich finde es super, eine Alternative zu süßen Rhabarbergerichten zu haben. Den Geschmack muß man mögen, klar. Bei mir läuft es inzwischen jedenfalls unter "Stammrezepte der Saison" :-)!

25.07.2014 22:49
Antworten
MadameFleur

Danke für die Anregung! War sehr,sehr lecker. Ich habe die Flüssigkeitsmenge halbiert und mit 2,5EL Zucker abgeschmeckt und mit Schnittlauch garniert. So war die Saucenkonsistenz perfekt und ich hatte ein Hühnchen Süßsauer auf deutsch. Das wird es noch ein paarmal geben bis zum Ende der Saison.

20.05.2014 15:38
Antworten
Baerenkueche

Gestern habe ich den ersten Rhabarber gekauft und gleich mal dieses Rezept ausprobiert. War superlecker!! Wird es in der diesjährigen Saison bestimmt nochmals geben. Danke, LG Elvira

16.03.2004 18:56
Antworten
catginger

die rhabarberzeit ist wohl vorbei - trotzdem noch ein kommentar zu dem rezept: super-lecker!!!! da meine männer nicht auf rhabarberkompott stehen und kuchen auch nicht so opti ist, war ich froh angesichts des herrlichen rhabarbers im garten das rezept entdeckt zu haben. die soße mußte ich auch andicken, ist aber egal, dazu gab's reis. habe meine ganze rhabarberernte dann gleich rezeptgerecht geschnitten und eingefroren, sodass wir immer mal wieder das rezept machen können - eine prima idee auch für gäste, wenn es zwar ausgefallen aber nicht soooo exotisch sein soll (ich koch' sehr gerne asiatisch/thai und zwar möglichst authentisch und das kann schon schwierig werden ;-))

18.08.2003 11:11
Antworten
rocambole

So, wurde am Wochenende probiert und schmeckt klasse! Die Sauce ist definitiv zu viel und zu dünn, aber wenn, man jeweils die Menge von Sahne und Brühe halbiert, dann paßt es bestimmt (wenn's zu fest wird, kann man ja nach dem Pürieren immer noch mit Flüssigkeit auffüllen).

12.05.2003 08:33
Antworten
Cadfael

Ungewohntes Geschmackserlebnis. Einfach zu kochen. Durchaus empfehlenswert. Die Soße war zu dünn, daher habe ich sie mit hellem Soßenbinder angedickt. Außerdem ist am Ende Soße übrig geblieben. Das Ganze gab's bei mir mit Reis.

07.05.2003 20:28
Antworten
Midkiff

Das Rezept ist sehr einfach und schnell zu machen und hat auch sehr sehr lecker geschmeckt. Allerdings finde ich das die Soße etwas viel ist, obwohl wir Schwaben eigentlich gerne viel Soße haben. Nächstes mal werde ich es mit der Hälte der Soße probieren.

07.05.2003 12:01
Antworten