Chrissi’s Himbeertraum


Rezept speichern  Speichern

Angaben für eine Springform 26 cm ø

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. pfiffig 29.10.2005



Zutaten

für

Für den Boden:

150 g Mehl, Typ 550
2 TL Backpulver
1 Prise(n) Salz
½ Pck. Vanillinzucker
125 g Zucker
80 g Butter, zerlassen
2 m.-große Ei(er)
150 ml Kondensmilch (Milchmädchen)

Für die Creme: (Quarkmasse)

250 ml Kondensmilch (Milchmädchen)
50 g Butter
400 g Quark (Magerquark)
50 g Kokosraspel
1 TL Zitrone(n) - Schale, gerieben
6 Blatt Gelatine, weiß

Für den Belag:

1 kg Himbeeren, frisch
2 Pck. Tortenguss, klar
400 ml Wasser
100 ml Likör, Crème de mûre (Brombeerlikör)
5 EL Puderzucker
Fett, für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 45 Minuten
Zuerst die Springform gut ausbuttern. Danach den Boden mit Backpapier auslegen. Dazu den Springformrand ablösen und ein rechteckiges Stück Backpapier über den Springformboden legen, sodass es an allen Seiten übersteht. Das Papier auf dem gefetteten Boden glatt streichen, damit der Kuchen hinterher schön gleichmäßig ist. Nun den Springformrand um den ausgelegten Boden setzen (dabei darauf achten, dass sich das Backpapier schön mit glatt zieht!). Zum Schluss mit einer Schere ringsum das überstehende Backpapier abschneiden.

Jetzt den Backofen auf 225° C vorheizen (Ober- und Unterhitze).

Für den Boden das Mehl, das Backpulver und das Salz in einer Rührschüssel mischen. In einer zweiten Schüssel die Eier mit dem Zucker, dem Vanillinzucker und der zerlassenen Butter schaumig schlagen, und danach Milchmädchen unterrühren. Anschließend nach und nach das Mehl-Gemisch mit einem Schneebesen unter die Eier-Milchmädchen-Mischung ziehen. Den Teig in die vorbereitete Springform füllen, glatt streichen und für ca. 25-30 Minuten in dem vorgeheizten Ofen backen (Stäbchenprobe machen!).

Nach der Backzeit den Kuchen kurz auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Dann den Rand lösen - eventuell rundum mit einem Messer zwischen Rand und Boden fahren -, den Springformboden entfernen und den Kuchenboden vollständig auskühlen lassen.

Für die Quarkmasse unterdessen Milchmädchen mit der Butter in ein mikrowellengeeignetes Schüsselchen geben, und dieses bei 600 Watt für ca. 3 Minuten in der Mikrowelle erwärmen. Dabei zwischendurch immer wieder mit einem Löffel die Masse durchrühren, sonst hat man später eine arge Sauerei in der Mikrowelle, weil die Masse eventuell "poff" macht. ;o) Anschließend die Kokosflocken unter die Milchmädchen-Masse rühren und das Ganze abkühlen lassen.

Danach den Quark mit der Zitronenschale und der abgekühlten Milchmädchen-Kokos-Masse verrühren. Die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen und vorsichtig erwärmen. Von der Quark-Masse nach und nach ca. 3 Esslöffel unter die gelöste Gelatine rühren, und die Gelatinenmischung dann unter ständigem Rühren unter den Quark mischen.

Den ausgekühlten Kuchenboden auf eine Tortenplatte setzen, und ihn mit einem Tortenring umschließen. Die Quark-Milchmädchen-Masse auf den Boden füllen, dabei die Oberfläche glatt streichen. Jetzt den Kuchen für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis die Füllung anfängt zu gelieren.
Dann die Himbeeren verlesen (niemals waschen!) und in doppelter Lage auf der Quark-Füllung verteilen. Am besten geht das, wenn man für die erste Lage die Himbeeren von außen nach innen ringförmig auslegt, und dann die zweite Lage vorsichtig auffüllt. Dabei darauf achten, dass die Himbeeren einen gleichförmigen Abschluss bilden.

Den Tortenguss nach Packungsanleitung, aber mit einem Wasser-Brombeerlikör-Gemisch und dem Puderzucker quellen lassen, danach kurz aufkochen bis er klar wird, etwas abkühlen lassen und anschließend mit einem Esslöffel vorsichtig von der Mitte aus gleichmäßig über den Himbeeren verteilen. Es mag aussehen, als wenn es zu viel Guss ist, da wir aber eine doppelte Schicht Himbeeren haben, dient er als "Halt" für die leckeren Früchtchen, also bitte alles verwenden.

Zum Schluss muss die Torte noch für ca. 2-3 Stunden in den Kühlschrank.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

modaenze

Ich verwende auch nur Sofortgelatine. Die Anzahl der Blätter ist doch auf jeder Packung angegeben.

30.04.2017 18:32
Antworten
mimamura

ich würde diesen kuchen gerne ausprobieren, arbeite aber lieber mit sofortgelantine in pulverfrom. hat einer eine idee, wieviel ich davon verwenden muss?:)

07.11.2010 21:03
Antworten
Steffi21

Hallo Chrissi! Ich hab die Torte gestern gemacht und sie war absolut perfekt. Musste das Rezept gleich drei mal weitergeben. Vielen Dank für das tolle Rezept lg Steffi

03.11.2007 09:17
Antworten
Chrissi09

Hallo Ralf, ja genau, ich hab die gezuckerte Variante genommen. Nur die kenne ich als "Original-Milchmädchen". Die ungezuckerte hört sich nach einer der heutigen Zeit angepassten Variante an. ;o) Lieben Gruß und viel Spaß beim Nachbacken, Chrissi

20.06.2007 09:43
Antworten
Ralf67

Hallo Chrissi, möchte diese Torte machen. Geh ich recht in der Annahme, dass du mit Milchmädchen die gezuckerte Kondensmilch von denen meinst, nicht die ungezuckerte? Bei uns gibts nämlich beides. Lieben Gruß Ralf

19.06.2007 21:55
Antworten
didixxl

War dr Renner meiner gestrigen Kaffeetafel.Hatte zwar nur Tiefkühlhimbeeren ging aber trozdem.Lecker, unbedingt weiterzuempfehlen didixxl

06.11.2005 12:50
Antworten