Limoncello-Tiramisu mit Buttermilch-Zitroneneis


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

aus der Sendung „Das perfekte Dinner“ auf VOX vom 14.12.21

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

95 Min. normal 12.12.2021



Zutaten

für

Zutaten für das Tiramisu:

200 g Löffelbiskuits
200 ml Kaffee (Latte Macchiato oder Espresso)
4 cl Limoncello
2 EL Honig
350 g Mascarpone
250 g Joghurt
1 TL Vanillepaste
150 g Schattenmorellen aus dem Glas, gut abgetropft
100 g Schokolade, weiße

Zutaten für das Buttermilch-Zitroneneis:

100 ml Buttermilch
100 g Crème fraîche
200 ml Sahne, gekühlt
60 g Zucker
1 ½ Zitrone(n), Saft davon
1 Pck. Vanillezucker
6 EL Lemon Curd

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 35 Minuten Ruhezeit ca. 16 Stunden Gesamtzeit ca. 17 Stunden 35 Minuten
Für das Tiramisu den Latte Macchiato mit dem Limoncello vermischen. Den Boden einer Auflaufform mit der Hälfte der Löffelbiskuits auslegen. Die Löffelbiskuits vorab in das Limoncello-Gemisch tunken. Die Biskuits etwas andrücken, damit die Mischung besser einziehen kann.

Mit einem Schneebesen Mascarpone, Joghurt, Vanillepaste und den Honig glatt verrühren. Die Hälfte der Creme auf der Biskuitschicht verteilen.

Die Kirschen am Vortag schon abtropfen lassen, damit das Tiramisu nicht zu matschig wird. Diese dann auf der Mascarponeschicht verteilen. Nun mit den restlichen Löffelbiskuits bedecken. Zum Schluss die restliche Mascarponemischung darauf löffeln.

Das Tiramisu mindestens vier Stunden, oder auch gern über Nacht, in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit weißer, gehobelter Schokolade bestreuen.

Für das Eis alle Zutaten mindestens 30 min. kühlen. Die Sahne mit dem Schneebesen schlagen, bis sie ganz steif ist.

Buttermilch, Crème fraîche, Zucker, den frisch gepressten Zitronensaft, den Vanillezucker und 3 EL Lemon Curd mit dem Schneebesen zu einer homogenen Masse verarbeiten. Die Sahne vorsichtig unterheben, damit die Luft eingeschlossen bleibt und das Eis luftig wird.

Wenn man das Eis mit einer Eismaschine zubereitet, die Masse in die Eismaschine füllen, ca. 40 min. rühren und einfrieren lassen. Anschließend in ein gefriergeeignetes Gefäß geben und den restlichen Lemon Curd auf der Oberfläche verteilen. Wenn das Eis noch nicht fest genug ist, für weitere 30 min. ins Gefrierfach geben.

Wer keine Eismaschine hat, kann die Masse in ein gefriergeeignetes Gefäß umfüllen und das restliche Lemon Curd auf der Oberfläche verteilen. Für ca. 3 - 4 Stunden ins Gefrierfach geben.

Wer das Eis in der ausgehöhlten Zitrone anrichten möchte, sollte die Zitrone nach dem Aushöhlen und vor dem Servieren noch für 30 min. ins Gefrierfach stellen. Das Eis wird sonst zu schnell wieder flüssig.

Meine ausgehöhlten Zitronen standen bereits 24 Std. im Gefrierfach, was auch kein Problem war. Das Eis mit Frischhaltefolie abdecken, dies verhindert Eiskristalle.

Dieses Rezept hat Martina in der Sendung „Das perfekte Dinner“ – Tag 2 aus Bonn - am Dienstag, dem 14.12.21, als Nachspeise zubereitet.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.