gebunden
Geheimrezept
gekocht
Suppe
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Topinambur - Cremesuppe mit weißer Schokolade und Chili

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
bei 29 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 28.10.2005



Zutaten

für
½ kg Topinambur
1 Zwiebel(n)
½ Liter Geflügelfond
300 ml Milch
100 ml Sahne (Obers)
50 ml Wein, weiß
Salz und Pfeffer, weiß aus der Mühle
1 Chilischote(n), frische
80 g Schokolade, weiße
etwas Sahne, geschlagen
Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Topinambur waschen, schälen eventuell halbieren, in Scheiben schneiden in Zitronenwasser aufbewahren.
Zwiebeln in feines brunnoise (würfel) schneiden in Butter sanft angehen lassen.
Eine Chilischote waschen, entkernen fein hacken und mitrösten. Tobinambur hinzufügen, 10 Minuten dünsten. Mit Weißwein ablöschen, einkochen lassen mit dem Geflügelfond und der Milch aufgießen - weich kochen.
Fein pürieren, Obers zugießen, die in Stücke geschnittene Schokolade einrühren mit Salz, Pfeffer und dem Zucker abschmecken.
Das geschlagene Obers darunter heben und in heißen Suppentellern anrichten.
Zur Deko kann man noch Chilifäden (im Fachgeschäft erhältlich) über der Suppe verteilen.
Je nach Bedarf kann man natürlich eine Chilischote mehr dazugeben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

verena254

ein Hoch auf Topinambur. Seit Jahren im Garten, blüht hübsch, nie gegessen. Und dabei schmeckt er grandios, wie ich jetzt mit dieser Suppe feststellte. Habe den roten Topinambur und das rauchige Aroma ist fantastisch. Da vermisse ich keine fleischeinlage.

31.03.2018 16:02
Antworten
Tanile78

Sehr lecker ist mir etwas zu scharf geworden, trotzdem tolles Rezept. Hab Garnelen dazu gemacht. Wird wiederholt.

05.01.2018 18:20
Antworten
Nike09

Hallo zusammen, diese Suppe wollte ich schon immer mal ausprobiert haben.... jetzt habe ich es endlich geschafft. Ich habe auch Chiliflocken genommen und statt Weißwein etwas Zitronensaft. Ich glaube, ich war ungeduldig, ich habe die Tompinambur auch vielleicht etwas zu früh püriert, so blieb beim Löffeln nachher auch ein leichtes Kacken, von dem ich noch nicht so ganz weiß, ob ich das gut finde. Ich habe 300 ml Brühe und 300 ml Milch genommen. Mir war die Suppe etwas zu dünn. Da ich Suppen gerne etwas cremiger mag, würde ich beim nächsten mal die doppelte Menge an Gemüse auf 700 ml Flüssigkeit nehmen. Mit der Schokolade war ich verhalten, hatte 4 Stücke von einer Tafel. Der Süßegrad erschien mir für mich genau richtig. Alles in allem fand ich sie recht lecker, aber für ich muss die Suppe definitiv etwas dicker sein - könnte mir vorstellen eine Kartoffel mitzukochen... Wenn etwas Sahne rankommt, wie im Originalrezept beschrieben, ist sie sicherlich auch noch etwas runder... und ich muss mich vor dem Pürieren noch etwas mehr gedulden. Aber an sich ein schönes uns spannendes Rezept und ich probiere das bestimmt noch einmal... Viele Grüße, NIke

19.02.2017 12:52
Antworten
rinka82

Eine wirklich leckere Suppe. Konnte mir das eigentlich nicht richtig vorstellen, passt aber wirklich gut. Ich habe auch den Zucker weggelassen und würde das nächste Mal etwas weniger Schokolade nehmen. So mag ich auch Topinambur, konnte da vorher nicht viel mit anfangen, aber da sie in ein Menü musste und ich sie eh im Garten wachsen hab passte das Rezept super.

30.09.2016 20:09
Antworten
Limone_44

Sehr lecker. Tolle Idee. Mengenangaben reichen allerdings nicht, wenn man die Suppe als Hauptgericht isso

15.02.2016 22:25
Antworten
Wüstensohn

Ich habe auch die Weinmenge verdoppelt und weniger Schokolade genommen, den Zucker komplett weggelassen. Zusatzlich gab's noch 2-3 TL Brühpulver (selbstgemacht natürlich ;-)), da uns geschmacklich irgendwas fehlte - das hat's dann gebracht. Ich habe die Suppe als Macchiato serviert mit einem Bacon-Topinambur-Spieß. Falls den jemand nachmachen möchte: Topinamburknolle in dünne Scheiben hobeln (ggf. in Zitronenwasser aufbewahren, wenn sie erst später verwendet werden). Eine Scheibe Bacon in einer Pfanne scharf anbraten und herausnehmen. Topinamburscheiben mit einer Scheibe Bacon im Wechsel auf einen Spieß fädeln und in der Pfanne scharf anbraten. Foto folgt ;-) Danke für das Rezept!

15.02.2009 11:11
Antworten
heike50374

Hallo, ein feines Süppchen war das. Ich hatte noch ein paar Scampi gebraten und als Einlage mit reingelegt. Frisches Chili hatte ich leider nicht, dafür Chiliflocken. Ich habe auch etwas mehr Wein und dafür weniger Schoko genommen. Vielen Dank für das Rezept Heike

09.03.2008 14:47
Antworten
evlys

Hallo, die Suppe soll Bestandteil eines Schokoladenmenüs werden und da ich bisher noch nie mit Topinambur kochte und deshalb auch keinerlei Vorstellung über den Geschmack dieses Gemüses hatte, gab es ein Probekochen. Ich habe susas Hinweis zu Schokoladenmenge befolgt und in dieser Variante schmeckt die Suppe sehr gut. Ein kleiner Fehler ist mir leider unterlaufen, die Sahne ging ungeschlagen in die Suppe. Das werde ich am Menütag dann beachten, auch die Chilifäden konnte ich inzwischen beschaffen. Auf dem Foto habe ich einfach eine Chilischote in ganz feine Ringe geschnitten und etwas antrocknen lassen. Die Stücke ringeln sich dann etwas und wirken auch ganz gut als Deko. Insgesamt eine nicht nur interessante sondern wirklich auch sehr wohlschmeckende Kombination. (Aber bitte nicht die allerbilligste Schokolade verwenden) Danke fürs Rezept, Grüße Evlys

24.01.2008 16:14
Antworten
susa_

Gut, dass wilfodoses Kommentar da stand, also hab ich nur 50 g weiße Schokolade genommen und die doppelte Menge an Wein, so war es für mich perfekt. Da ich keine Chilifäden hatte, habe ich je Teller einen Safranfaden als Deko darüber gegeben. Ein außergewöhnliches Rezept, das wunderbare in die kalte Jahreszeit passt.

04.11.2007 18:54
Antworten
wilfodose

War etwas zu süß. Sonst aber sehr lecker. Zum satt werden aber zu wenig Menge. Haben mit 2 Personen die komplette Menge plus 400g Putenstreifen verputzt und waren dann pappsatt. Als Vorsuppe wahrscheinlich besser geeignet, und auch doch geschmacklich was ganz anderes.

27.11.2005 18:20
Antworten