Krapfen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.12
 (80 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 24.04.2002 3801 kcal



Zutaten

für
250 ml Milch
1 Würfel Hefe
500 g Mehl
2 Ei(er)
2 Ei(er) davon das Eigelb
40 g Zucker
50 g Butter
1 Prise(n) Salz
Fett zum Frittieren
250 g Marmelade
Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
3801
Eiweiß
103,62 g
Fett
104,00 g
Kohlenhydr.
600,95 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
100 ml der Milch lauwarm erhitzen. Die Hefe hineinbröckeln und verrühren. Mit 150 g Mehl zu einem Vorteig verarbeiten. Mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 25 Minuten ruhen lassen. Die Eier, Eigelbe und den Zucker verrühren. Mit dem Vorteig, restlicher Milch, restlichem Mehl, weicher Butter und der Prise Salz zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt nochmals ca. 25 Min. ruhen lassen. Den Teig in Stücke von ca. 30 g teilen, Kugeln formen. Diese etwas flach drücken und wieder zugedeckt weitere 45 Min. ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Das Fett auf 170 °C erhitzen. Krapfen portionsweise goldgelb auf beiden Seiten ausbacken. Herausheben und abtropfen lassen. Mit einem Spritzbeutel die Marmelade seitlich hineinspritzen und mit Puderzucker bestäuben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

spotzel

Hallöchen , das Rezept habe ich heute ausprobiert und es war köstlich!!Meinen Kinder hat es sehr gut geschmeckt !!Vielen Dank für das Rezept 👌👌Das Foto kommt 😉

03.03.2019 18:24
Antworten
dreamteum163

Ich mache die Krapfen schon seit Jahren und wir sind regelrecht süchtig danach. Super Rezept und vielen lieben Dank. Du hast uns unseren Fasching gerettet! Ich wiege jedoch 50-60 g Teig ab, da wir größere Krapfen möchten. Nach den 45 Min. Ruhezeit sorge ich bei mir in der Küche für 10 Min. Durchzug. So bildet sich auf der Oberseite eine Art "Haut" und die Krapfen fallen nicht so zusammen, wenn man sie mit der Hand oder einem Schaumlöffel ins Fett setzt. Was man beim Ausbacken unbedingt beachten sollte ist, dass man den Deckel der Fritteuse die ersten 3-4 Minuten schließt, ihn dann öffnet, die Krapfen wendet und dann bei geöffnetem Deckel die Krapfen bei weiteren 3-4 Minuten fertig frittiert. Ich fülle jeden Krapfen mit ca. 20 g Marmelade, die ich vorher etwas erwärme um sie besser mit dem Spritzbeutel oder einer Einwegspritze (bekommen die Kinder immer beim Arzt geschenkt) fülle. Hier noch eine absolut leckere Vanillefüllung: http://www.gutekueche.at/berliner-faschingskrapfen-mit-vanillecreme-rezept-987 Viel Spaß beim Nachbacken ... es lohnt sich!!!!!

27.01.2017 17:29
Antworten
Sarapony

Hallo ihr Lieben, Ich wollte das Rezept gerne probieren, leider hab ich keine Fritteuse. Kann ich das auch in der Pfanne machen? Und wenn ja, wie? Bin totaler Neuling was das angeht.

12.07.2016 16:34
Antworten
Hobbybäckerin2711

In der Pfanne nicht, die Krapfen sollten schwimmen. Aber in einem breiten Kochtopf geht das durchaus. Du erhitzt einfach das Fett, bis sich an einem hineingehaltenen Holzlöffel viele kleine Bläschen bilden, dann ist es heiß genug zum Frittieren. Herdplatte dann etwas runterschalten auf ca. Stufe 7 von 9. Das Fett muss während des Frittierens leicht sprudeln, es darf aber nicht zu heiß werden, sonst werden die Krapfen außen zu dunkel und sind innen noch nicht durchgebacken.

07.02.2018 09:41
Antworten
SiSchmieMix

Sehr sehr leckeres Rezept, haben es gestern ausprobiert und waren schwer begeistert. Wir haben 20 Krapfen raus bekommen

06.02.2016 22:08
Antworten
karlschramm

binemaja Hiffenkonfitüre finde ich auch das ist die beste

16.01.2004 22:37
Antworten
binemaja

In Franken wird ausschließlich Hiffenkonfitüre (Hagebutte) eingefüllt. Ich bin der Meinung das schmeckt am besten. Allerdings geht auch Aprikose oder jede andere rote Konfitüre.

27.12.2003 23:29
Antworten
miroferra

Hallo! Genau das Rezept habe ich gesucht,nur was für eine Mamelade nehm ich am besten?? LG Yvonne

26.12.2003 18:31
Antworten
Timotius_75

nimm lieber pflaumenmus

28.04.2013 22:49
Antworten
MissChris

Also ich wollte schon seit langem mal wieder Krapfen machen, hatte nur noch nicht das richtige Rezept gefunden. Aber dieses hier ist perfekt. Echt lecker das Resultat. Ich habe mich genau an die Anleitung gehalten und wir alle waren begeistert. Ich habe allerdings anstatt Puderzucker einen normalen Zucker genommen. So kenn ich es noch von Kind an und es wurden direkt alte Erinnerungen wach.

16.11.2003 16:09
Antworten