Papageienkuchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.22
 (63 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 24.04.2002



Zutaten

für
250 g Butter
250 g Zucker
5 Ei(er)
2 EL Schlagsahne
250 g Mehl
1 Pkt. Backpulver
1 Pkt. Sauce (Soßenpulver Vanillegeschmack)
1 EL Kakaopulver
½ Pkt. Götterspeise, Himbeer- oder Waldmeistergeschmack

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Fett und Zucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach zugeben, die Sahne zufügen, zuletzt das mit Backpulver vermischte Mehl und alles gleichmäßig verrühren.
Den Teig in 3 gleichgroße Teile aufteilen. Je eine Teigmenge wird mit Soßenpulver, Kakao- und Götterspeisenpulver verrührt.

Die gefettete Kastenform (22 cm lang) wird mit Paniermehl ausgestreut. Zuerst kommt der helle Teig in die Form. Darauf wird der Kakaoteig und zum Schluss der Teig mit der Götterspeise gestrichen. Beim Backen sinkt der bunte Teig nach unten. Das ergibt einen bunten Effekt.

Backzeit im vorgeheizten Backofen: E-Herd 175 Grad, Umluft 150 Grad, Gas Stufe 2. Backzeit ca. 60 Min. Nach ca. 15 Min. Backzeit wird der Kuchen mit einem Messer der Länge nach eingeschnitten und dann zu Ende gebacken. Nach dem Backen den Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und später nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Michelle_2805

Hallo, ich wollte mich mal für das Rezept bedanken. Er ist mein absoluter Lieblingskuchen und kommt immer(!) sehr gut an. 🤗 Ich hab aber ein paar kleine Änderungen, die ich immer mache. Zunächst einmal teile ich den Teig in 4 Portionen auf. Dann eine Kakao, eine Vanille, eine Himbeere und eine Waldmeister. Beim Kakao und Vanille halte ich mich trotzdem an die Menge, aber bei dem Wackelpuddingpulver nehme ich immer eine ganze Tüte. Dadurch werden die einzelnen Bereiche noch intensiver im Geschmack und die leichte Säure zu dem Süßen ergibt ein tolles Geschmackserlebnis. Zum Schluss nehme ich meist weiße Couvertüre und bepinseln den Kuchen von allen Seiten damit. Ein paar bunte Kugeln oder Schokosplitter drauf und er sieht einfach toll aus und niemand erwartet die bunte Vielfalt, die innen wartet.

21.10.2017 15:16
Antworten
Annabell_schlemmt

sehr lecker kenn das noch von kindheitstagen!! ich nehm allerdings milch statt sahne und rote grütze pulver. und ja es wird etwas blaß. (war schon immer so)dann nehmt einfach bisschen LM Farbe. der kuchen is super geworden und lecker. Lg

08.05.2017 11:14
Antworten
Schulli-Dö

Hallo, ich habe den Kuchen letztes Wochenende gebacken. Ich musste eine größere Kastenform nehmen und die war gerade so passend. Ich kenne den Kuchen auch aus meiner Kindheit. Er ist einfach und schmeckt gut. Danke für das tolle Rezept.

21.04.2017 16:33
Antworten
kuekenjas

Der Renner aus der Kindheit meines Freundes. Das Rezept ist großartig. Das Ergebnis war optisch und geschmacklich ein Genuß :)

31.10.2014 06:33
Antworten
menschohneplan

Hi, ich habe den Kuchen am Wochenende nachgebacken. Ist wirklich einfach zu realisieren und schmeckt sehr gut! Die Kastenform hat bei mir auch total ausgereicht und es ist nichts übergelaufen - was mir sehr gut gefällt ist, dass der Kuchen sehr saftig ist und somit auch noch einige Tage später schmeckt. Leider hat es bei mir mit den Farben nicht so hingehauen :( Keine Ahnung woran es liegt - habe die angegebene Menge Götterspeise (Kirschgeschmack) genommen. Aber der Teig war noch nicht mal ansatzweise rot ... Aber gut, geschmeckt hat er und tut er trotzdem :) Vielen Dank nochmals fürs Teilen!

09.04.2013 10:49
Antworten
käsespätzle

Hallo, ich habe dein Rezept jetzt auch mal ausprobiert, allerdings nicht mit Sahne (keine da) sondern mit Milch. Ein sehr saftiger Kuchen, der obendrein auch noch gut aussieht mit all den Farben. Den wird es öfter bei uns geben. LG käsespätzle

30.07.2006 12:00
Antworten
nane5381

hallo,habe den kuchen für den geburtstag meines sohnes im kindergarten gemacht...alle waren begeistert!!!uns hat er auch sehr gut geschmeckt,ist zwar gewöhnungsbedürftig,mit waldmeister götterspeise aber wirds jetzt öfters geben!!! lg janine

08.04.2006 14:39
Antworten
N.Stuttgart78

Hi. Der Kuchen ist ne wucht allerdings mache ich immer ein ganzes Packet Götterspeise dran dann schmeckt es fruchtiger. Probiert es selber.

30.09.2003 18:57
Antworten
fabienne

Also ich habe ihn probiert und meine ganze Familie war begeistert (incl. mir natürlich). Ich habe ihn mit grüner Götterspeise gemacht - hat toll ausgeschaut und geschmeckt. Außerdem hat sich die Götterspeise komplett aufgelöst (hat nicht geknirscht) und der Kuchen war sehr locker. Wird ihn auf jeden Fall jetzt öfters geben.

05.09.2003 20:08
Antworten
Anghi

Witzige Idee ;-) An die grüne Götterspeise hab' ich mich nicht rangetraut, ich glaube, das wäre mir doch etwas zu "gruslig" gewesen. Mit der roten Götterspeise sah der fertige Kuchen dann ein bißchen aus wie eine "Fürst Pückler Schnitte"... Allerdings müsste man die Konsistenz noch ein bißchen verbessern. Mein Vorschlag wäre, die Eier zu trennen und den Kuchen mit Eischnee aufzulockern. Und ein bißchen Backpulver schadet bestimmt auch nicht. Und irgendwie hat sich auch die Götterspeise nicht so ganz aufgelöst und "knirschte" ein wenig beim Essen. Vielleicht kann man die zuerst mit ein klein wenig Wasser anrühren, ehe man sie unter den Teig mischt? Ich werde den Kuchen bei Gelegenheit in "modifizierter" Form nochmal versuchen und hier wieder von meinen Erfahrungen berichten. Gut geschmeckt hat er auf alle Fälle jedem ;-)

29.01.2003 11:05
Antworten