Roberts Wildschweingulasch


Rezept speichern  Speichern

mal mit ganz anderen Zutaten

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 15.09.2021



Zutaten

für
1,6 kg Wildschweingulasch
120 g Speckwürfel
6 EL Olivenöl, beste Qualität
2 Zwiebel(n)
1 Zwiebel(n), rot
5 Karotte(n)
10 Knoblauchzehe(n)
5 Essiggurke(n)
30 Silberzwiebel(n), eingelegte
30 Bärlauchblüten, eingelegt
600 ml Rotwein (Dornfelder)
700 ml Brühe (Wurzelkraft-Brühe)
2 EL Oregano, getrocknet, bio
2 EL Paprikapulver, ungarisches
½ EL Pfeffer, schwarzer, aus der Mühle
1 TL, gestr. Meersalz, aus der Mühle
1 TL Kurkumapulver, bio
10 Wacholderbeere(n)
3 TL, gehäuft Senf
1 Kartoffel(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Das Fleisch eine Stunde vor der Zubereitung aus der Kühlung holen, dann in gewünschte Größe schneiden.

Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und in Stifte schneiden. Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden.

Wichtig ist, das Wildschwein portionsweise anzubraten, denn sonst geht viel zu viel Fleischsaft verloren! Also immer einen Teil mit Olivenöl rundum scharf anbraten, rausnehmen, warm stellen und die nächste Portion braten.

Danach die Speckwürfel erst mal auslassen und dann angebrutzelt im eigenen Fett rösten. Kurz bevor sie fertig sind, die Knoblauchstifte dazugeben. Nicht zu früh dazugeben, da der Knoblauch sonst bitter wird.

Parallel dazu die Zwiebeln und die Karotten separat in Olivenöl anbraten.

Dieses alles in einen Topf geben. Die Silberzwiebeln und die Essiggurken als auch die eingelegten Bärlauchblüten dazugeben und scharf kurz anbraten und dann mit dem Rotwein ablöschen. Den Wein einreduzieren und dies zweimal wiederholen. (Ich verwendete einen Dornfelder Qualitätswein mit einer fruchtigen und kräftigen Note.)

Den Sud mit Oregano, Paprikapulver, Meersalz und Pfeffer aus der Mühle als auch Kurkuma würzen. Die Wacholderbeeren mit einem Messer flach anquetschen und zufügen. Alles gut vermengen und nun das Fleisch wieder dazugeben. Den Gulasch umrühren und mit Rotwein und Brühe angießen. Einen Deckel auf den Topf legen und den Topf in den Ofen stellen. Die Dauer kommt auf das Wildschwein an und auf die Größe der Fleischstücke. Ich schneide sie normalerweise in sehr große Stücke, aber der Jäger hat es mir kleiner geschnitten gegeben. Das Gulasch im Holzofen dann ca. 2,5 Stunden schmoren oder bei 120 °C - 140 °C Umluft 2,5 Stunden. Das Fleisch immer wieder mal umrühren.

Zum Schluss den Senf dazugeben. Den Gulasch ggf. mit einer feinst geriebenen Kartoffel binden und gut verrühren.

Bei uns gab es Kartoffel- und Semmelknödel mit Preiselbeeren dazu.

Aufgewärmt schmeckt es auch super! Kann man auch toll einen Tag zuvor vorbereiten, auch in großen Mengen für Familienessen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.