Camping
Deutschland
Europa
Grillen
Hauptspeise
Party
raffiniert oder preiswert
Schwein
Sommer
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Thüringer Rostbrätl

Durchschnittliche Bewertung: 3.96
bei 26 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 23.10.2005



Zutaten

für
1 Stück(e) Schweinenacken für 20 Personen oder einzeln kaufen beim Fleischer
1 Becher Senf
2 große Zwiebel(n)
n. B. Malzbier oder Bockbier
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Den Nackenkamm vom Schwein mit einem Fleischerbeil in einzelne Stücke hacken, oder vom Fleischer hacken lassen. Bei mir in der Region, in Thüringen, kann man sie einzeln als "Brätelfleisch" kaufen.
Die einzelnen Fleischstücken salzen, pfeffern und mit Senf bestreichen, "Bauzener Senf" tut es auch, wenn man keinen "Bornsenf" (Erfurter Senf) bekommt.
Die Brätel in eine große Schüssel geben und in Malzbier oder Bockbier (orginal ist es Bockbier) einlegen . Es muss auf jeden Fall ein süßliches Bier sein, dazu kommen die geschälten und in Scheiben geschnittenen Zwiebeln. Das Ganze sollte abgedeckt ca. 24 Stunden stehen. Danach werden sie auf dem Holzgrill schön braun gegrillt.
Dazu reicht man Brötchen oder Brot und zum nochmaligen bestreichen Senf.
Ist ein Knaller für die Grillsaison. Kann aber auch in der Pfanne gebraten werden.
Am besten schmeckt es aber auf den Holzgrill im Freien!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

3lux3

Bestes Rezept! Als Exil-Thüringer grillen wir nahezu zu jeder Gelegenheit (ausser es regnet) Natürlich auf Holzkohle 👍 Brätl legen wir immer auf diese Weise ein, mit Bautzner Senf, weil uns der von Born mittlerweile nicht mehr schmeckt. Viele Zwiebeln, die dann auf dem Grill in der Pfanne schmurgeln und zum Fleisch gereicht werden. Brötchen vom Bäcker, das Brätl, dazu ein Gessner aus Sonneberg... plopp zisch schmatz 😋 Lecker!

03.12.2019 16:15
Antworten
Monika

Einfach nur saulecker ! Super zart und saftig.

11.08.2018 09:00
Antworten
waldi150263

Was soll ich sagen — Mega lecker , 5 Sterne

27.05.2018 12:17
Antworten
KochKurtD

Superb.

29.04.2018 16:03
Antworten
Kräuterjule

Hallo, also Pilsner kommt definit nicht daran, weil zu bitter. Das ist aber mittlerweile so üblich geworden. Mein Rezept habe ich aus den Fünfzigern und da nahm man Malzbier oder auch Bockbier, weil nicht so bitter wie Pilsner. Kümmel kenne ich bei Bratwurst, Knackwurst und Gehacken, oder anderen Würsten, aber nicht bei Brätl. Ab er über den Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten,. Ich mache es nicht daran, weil es hier nicht hergehört. Wer es so will???? Ja, Plepps, auch wenn es deine Uroma war und nicht du, die aus Thüringen kam. Majoran lieben die Thüringer und vor allem unseren Thüringer Majoran, der ein wenig kräftiger im Geschmack ist wie andere. Kräuterjule, eine Thüringerin

19.04.2016 17:35
Antworten
Kräuterjule

Hallo Hasi57, auch in meinem Verein, zum gestrigen Osterspaziergang und Osterfeuer, wurde im Freien gegrillt. Da gab es natürlich das Thüringer Rostbrätl und die Allzeit beliebte Thüringer Bratwurst zum Abend beim großen aufgeschichteten Holzhaufen, der dann ganz schön lange prasselte. Das Köstritzer Schwarzbier schmeckt mir zum so trinken besser, als es für den Sud des Th. Brätls herhalten zu müssen. Versuch doch einmal Bockbier, oder Malzbier. Die beiden Sorten haben eine süßlichere Note und geben dem Ganzen einen besonderen Pfiff. Ist nur ein Vorschlag! Noch ein schönes Osterfest und eine gute Grillsaison, wünscht die Kräuterjule :-))

16.04.2006 11:36
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Kräuterjule, Gestern war Eröffnung der Grillsaison( unterm Terrassendach) u. die Rostbrätel waren wieder der Hit.Da ich in Thür.geboren bin kenne ich das Rezept u. seit wir in Schwaben sind, nehme ich immer Köstritzer Schwarzbier zum einlegen, gegrillt wird auf Holzkohle.Fleisch ist immer schön zart. Ach so,Salz lasse ich weg,Zwiebeln etwas mehr. Dieses Rezept ist Spitze !Kann ich nur Empfehlen,die Grillsaison fängt an. LG Hasi57

16.04.2006 08:26
Antworten
Primus09

Hallo Kräuterjule, also Thüringer Brätl ist das beste, die kommen gleich nach den berühmten Thüringer Rostbratwürsten. Und ich musste immer wieder feststellen das nichts über einen Holzkohlegrill geht, da kommt kein Elektro- oder sonstiger Grill an. Er gibt halt mit seinem Rauch dem Grillgut eine bestimmte Note. Rezept nur zu empfehlen, die Grillsaison kommt ja bald. LG Primus 09

07.03.2006 22:20
Antworten
momu17

Hmmmmmm...Rostbrätl..........ich mache sie FAST genauso, ich lasse nur das Salz weg ! Auf jeden Fall sind sie lecker. LG momu17

24.10.2005 15:49
Antworten
Hexlein08

Mir schmecken sie am besten vom Grill. Rezept ist sehr zu empfehlen.

24.10.2005 12:20
Antworten