Kaspressknödel mit Osttiroler Bergkäse


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegetarisch, deftig, lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 07.09.2021



Zutaten

für
250 g Knödelbrot oder Semmeln, altbacken
125 g Bergkäse (Osttiroler), mild
125 g Bergkäse (Osttiroler), kräftig
1 m.-große Zwiebel(n), weiß
1 Knoblauchzehe(n)
3 große Ei(er)
1 EL Petersilie
40 g Butter
250 ml Milch
1 EL Mehl, doppelgriffig
1 Prise(n) Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Muskatnuss, geriebene
Butterschmalz zum Braten
2 EL Schnittlauchröllchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Für die Vorbereitung: Altbackene Semmeln würfeln oder Knödelbrot verwenden. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und den Käse reiben. Die Petersilie hacken.

Die Zwiebel und den Knoblauch in einer Pfanne in Butter glasig anschwitzen, anschließend mit der Milch ablöschen, über das Knödelbrot gießen und 10 Minuten ziehen lassen. Eier, Käse, Petersilie und Mehl daruntermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Masse kurz rasten lassen.

Die Hände leicht mit Wasser anfeuchten und aus der Masse 8 Knödel formen, leicht platt drücken und in einer Pfanne mit reichlich Butterschmalz langsam goldbraun braten. Auf einem Küchenpapier, das überschüssige Fett abtropfen lassen.

2 Knödel pro Person in heißer, klarer Gemüsesuppe anrichten und mit Schnittlauch bestreuen.

Man kann die Kaspressknödel auch auf einem frischen Salat mit Sauerrahmdressing servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Keukenmeisje

Hallo, Sandra! Ein sehr, sehr, sehr leckeres Rezept! Wir sitzen zufrieden und satt am Tisch, in der Nase noch den Duft des gebratenen Käses - köstlich! Ich habe aus der Teigmenge 8 Knödel geformt. Das nächste Mal würde ich vielleicht 16 kleinere Knödel formen, damit jeweils zwei auf den Teller passen (und noch mehr von der extrem leckeren Käsekruste entsteht). Danke schön für das Rezept!

03.12.2021 20:31
Antworten
sandra_tirolerin

Hallo Keukenmeisje! Freut mich sehr, dass es euch so gut geschmeckt hat. Bei uns gibt es morgen auch wieder Kaspressknödel. Meine Familie ist süchtig danach. Werde deinen Tipp mit den kleineren Knödeln gleich mal ausprobieren 🤗!

04.12.2021 10:16
Antworten
Anaid55

Liebe Sandra, lieb von dir, viel Spaß dabei. Wünsche dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Diana ⚘

14.11.2021 10:42
Antworten
Anaid55

Hallo Sandra_tirolerin, ⚘ so unsagbar köstlich, habe eins mal gleich frisch aus der Pfanne probieren müssen, da war ich schon begeistert. In der Suppe auch sehr 😋lecker und im Salat kann ich mir die sehr gut vorstellen. Dafür gibt es auf jeden Fall die volle Punktzahl. Liebe Grüße Diana ⚘

13.11.2021 12:45
Antworten
sandra_tirolerin

Liebe Diana, das freut mich wirklich sehr, dass dir meine Knödel so gut geschmeckt haben😊. Ich Sommer mag ich sie auch gern mit Salat. Im Winter in einer schönen Gemüsesuppe. Werde gleich mal bei dir nach schönen Rezepten stöbern.... Liebe Grüße Sandra

14.11.2021 09:57
Antworten
Wunschkonzert21

ich hab frischen Spinat mit in die Knödelmasse und die Schmankerl mit Salat genossen, nächstes Mal probiere ich es mit der Suppe! Lässt sich das wohl gut für Gäste vorbereiten?

20.09.2021 16:36
Antworten
wirklichkoestlich

Ich habe selbst gemachte Brühe eingefroren, dass passt dann wunderbar zusammen. Ganz, ganz köstlich! Danke für das schöne Rezept. Und dazu gibt es einen tollen Wildkräutersalat.

20.09.2021 16:30
Antworten
sandra_tirolerin

Freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat. Wildkräutersalat liebe ich auch!

20.09.2021 19:23
Antworten
powerguestner

Habe d'Ehre, geschätzte Kochgemeinde🙂 Ich kann nicht es verhehlen, daß ich mich nie nicht an dieses Rezept heranwug, da ich es immer als nicht ganz so gut vermutete. Aber es ist gut. Ich habe es gleich abgeändert. Sofort habe ich es nämlich mit Appenzeller und Greyerzer Käse nachgemacht und mit die Brotreste, die wo teilweise schon wie ein Zwieback so trocken waren und die ich daher zuvor einwich. Diese Suppeneinlage schmeckt eindeutig auch ohne Suppe. Ich glaube gewiß, daß quasi jeder würzige schnittfeste Käse geeignet ist. Aber man muß halt schauen, ob er einem gefallt. Dankeschön für dieses schöne Rezept

20.09.2021 00:30
Antworten
sandra_tirolerin

Lecker, mit Appenzeller und Greyerzer! Werde ich auch mal versuchen. Und dann ein schöner gemischter Salat dazu.

20.09.2021 09:55
Antworten