Osttiroler Schlipfkrapfen


Rezept speichern  Speichern

vegetarische Köstlichkeit aus den Alpen

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

120 Min. normal 26.08.2021



Zutaten

für

Für den Teig:

400 g Mehl (Wiener Griessler), doppelgriffig
170 ml Wasser, lauwarm
1 Ei(er)
1 TL Sonnenblumenöl
½ TL Salz

Für die Füllung:

500 g Kartoffeln, mehligkochend
1 m.-große Zwiebel(n), weiß, fein gehackt
2 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
100 g Magerquark (Bröseltopfen)
2 EL Sahne
½ TL Salz
Prise(n) Pfeffer
1 TL Majoran, getrocknet
1 TL Thymian, getrocknet
50 g Butter zum Braten
3 EL Schnittlauchröllchen

Zum Anrichten:

100 g Butter, braune
3 EL Schnittlauchröllchen
100 g Parmesan, gerieben, mittelalter
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 8 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 38 Minuten
Aus Mehl, Wasser, Öl, Ei und Salz den Nudelteig kneten. Den Teig mit etwas Öl bestreichen und mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort abgedeckt ruhen lassen.

Währenddessen die Kartoffeln mit Schale in Salzwasser weichkochen, pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken und abkühlen lassen.

Zwiebeln und Knoblauch in heißer Butter glasig anschwitzen (nicht bräunen), zur Kartoffelmasse geben und mit Quark, Sahne, Salz, Pfeffer, Majoran, Thymian und Schnittlauch zu einer griffigen Masse verkneten (die Füllung darf nicht flüssig sein).

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Nudelteig dünn ausrollen und mit einem Glas (7 cm Durchmesser) Teigkreise ausstechen.

Einen Teelöffel Füllung in die Mitte setzen, den Teig auf die Hälfte zusammenklappen, sodass ein Halbmond entsteht. Die Ränder fest zusammendrücken (pitschen). Wer möchte und die Zeit hat, kann die Ränder nun noch krendeln. So entsteht ein hübsches Muster am Rand. Dies erfordert jedoch einiges Geschick und viel Geduld!

Die fertigen Schlipfkrapfen auf einem bemehlten Backpapier zwischenlagern, bevor sie zum Garen vorsichtig in reichlich leicht! sprudelndes Salzwasser gelegt werden. Nach 5 bis 8 Minuten sind die Schlipfkrapfen fertig und schwimmen an der Wasseroberfläche.

8 - 10 Schlipfkrapfen auf einem flachen Teller anrichten und mit reichlich heißer brauner Butter übergießen. Abschließend mit mittelaltem geriebenem Parmesan und reichlich Schnittlauch bestreuen.

Zu diesem herrlichen vegetarischen Klassiker der Alpenküche passt hervorragend ein Wildkräutersalat mit einem feinen Sauerrahm-Zitronen-Dressing.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

andreasmohr1983

Im original heissen die schlutzkrapfen. Aber dennoch sehr gelungen

29.08.2021 21:06
Antworten
sandra_tirolerin

In Südtirol heißen die Schlutzkrapfen und in Osttirol heißen sie Schlipfkrapfen :0)

30.08.2021 09:13
Antworten
Kokoschips

Endlich mal ein richtiges Original-Rezept. Ich hatte kein Parmesan und habe Bergkäse darüber gehobelt, super köstlich!

27.08.2021 09:34
Antworten
sandra_tirolerin

Das geht natürlich auch gut. Das werde ich das nächste Mal auch ausprobieren :0)

27.08.2021 10:35
Antworten
wirklichkoestlich

Mmmh, von mir jetzt mal 5 Sterne - habe frische Kräuter genommen

26.08.2021 17:35
Antworten
sandra_tirolerin

Das schmeckt bestimmt auch super!

27.08.2021 10:33
Antworten
sandra_tirolerin

Bestimmt lecker! Probiere ich auch mal aus :0)

15.09.2021 18:04
Antworten
Kamtschatkakrabbe

Bei mir sind die Schlipfkrapfen beim ersten Mal optisch nicht so toll gelungen und das Anrichten vom Teller muss ich noch üben, aber es schmeckte toll! Kann ich nur empfehlen!

26.08.2021 17:34
Antworten
sandra_tirolerin

das freut mich sehr!

27.08.2021 10:33
Antworten
sandra_tirolerin

freut mich sehr, dass sie dir geschmeckt haben!

30.08.2021 09:14
Antworten