Dreimal gebraten


Rezept speichern  Speichern

aus der Sendung „Das perfekte Dinner“ auf VOX vom 30.08.21

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

100 Min. normal 29.08.2021



Zutaten

für

Zutaten für das Surf and Turf:

5 Rinderfiletsteak(s)
5 große Garnele(n)
15 Stange/n Spargel, weiß
10 Frühkartoffeln
1 Knoblauchzehe(n)
5 Stängel Petersilie, glatte
etwas Butter
Salz und Pfeffer
Zucker, braun
Paprikapulver
Gewürzmischung (Grillpfeffer)
1 Rosmarinzweig(e)
etwas Zitronensaft

Zutaten für die Zitronenbutter:

125 g Butter, weiche
1 Knoblauchzehe(n)
½ Zitrone(n), Abrieb davon
2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
1 EL Petersilie
Salz und Pfeffer, weißer

Zutaten für die Barbecue-Cranberry-Sauce:

100 g Cranberries
¼ Bio-Orange(n), Abrieb und Saft davon
2 Prise(n) Nelkenpfeffer
20 g Zucker
25 ml Bourbon Whiskey, evtl.

Zutaten für das Chimichurri:

1 Bund Petersilie, glatte
1 Knoblauchzehe(n)
1 kleine Zwiebel(n), rot
1 Limette(n)
n. B. Olivenöl
½ TL Chiliflocken
½ TL Pfeffer, schwarzer
1 TL Meersalz, grobes
1 TL Oregano, getrocknet
1 TL Thymian, getrocknet
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 40 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Stunden 50 Minuten
Für das Surf and Turf die Rinderfilets in eine Vakuum-Plastiktüte geben und mit dem Vakuumiergerät verschließen. 45 min. bei 59.7 °C im Wasserbad Sous vide garen. Danach die Steaks aus der Tüte nehmen und auf einem mit Papiertüchern ausgelegten Teller vorsichtig abtrocknen.

In einer heißen Pfanne von beiden Seiten ca. 30 Sekunden anbraten. Danach die Butter und den Rosmarinzweig in die Pfanne geben, die Temperatur reduzieren. Ca. jeweils 1 Minute von jeder Seite braten. Die Steaks aus der Pfanne nehmen und mit Grillpfeffer würzen.

Den Spargel schälen und mit einem Stück Butter, einer Prise Salz und Zucker in eine Vakuum-Plastiktüte geben und mit dem Vakuumiergerät verschließen. 45 min. bei 85 Grad im Wasserbad Sous vide garen.

Danach den Spargel aus der Tüte nehmen und in einer Pfanne in Olivenöl anbraten, Zucker darüber streuen. Unter Wenden goldbraun braten. Dann etwas Butter dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Kartoffeln halbieren und in eine Vakuum-Plastiktüte geben und mit dem Vakuumiergerät verschließen. 45 min. bei 85 °C im Wasserbad Sous vide garen. Die Kartoffelhälften aus der Tüte nehmen und in einer Pfanne goldbraun braten.

Die Garnelen, bis auf die Schwanzflosse, schälen und den Darm entfernen. Dann waschen und trocken tupfen.

Die Petersilie waschen, die Blättchen abzupfen. Die Blättchen, bis auf etwas zum Garnieren, fein hacken. Den Knoblauch schälen und hacken.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Garnelen 4 – 5 Minuten braten. Den Knoblauch nach ca. 3 Minuten zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Die Petersilie unter die Garnelen rühren und die Garnelen aus der Pfanne nehmen. Mit Zitronensaft beträufeln und mit Petersilie garnieren.

Für die Zitronenbutter eine unbehandelte Zitrone unter heißem Wasser abwaschen, mit einem Tuch trockenreiben. Anschließend halbieren. Von einer Hälfte die Zitronenschale abreiben und den Saft auspressen. Die Petersilie fein schneiden. Die weiche Butter in einem Topf schaumig aufkochen.

Die Knoblauchzehe darüber pressen und unterrühren. Die Zitronenschale und 2 EL Zitronensaft hinzugeben und unterrühren. Die Petersilie ebenfalls hinzugeben. Die Zitronenbutter mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken.

Für die Barbecue-Cranberry-Sauce die Cranberries, die Orangenschale, den Orangensaft und den Zucker in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Den Nelkenpfeffer hinzufügen und so lange köcheln lassen, bis alle Cranberries aufgeplatzt sind.

Wenn gewünscht, jetzt den Bourbon hinzufügen. Jetzt die Sauce abschmecken, falls sie zu scharf ist, Zucker hinzufügen, bis die gewünschte Schärfe erreicht ist. Anschließend bei Raumtemperatur lagern.

Für das Chimichurri die Petersilie, den Knoblauch und die Zwiebel fein hacken. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Saft der Limette und dem Olivenöl gut vermischen, sodass es eine dickflüssige Emulsion wird.

Die Konsistenz sollte ähnlich wie bei einem Pesto sein. Wer es dünnflüssiger mag, kann jederzeit noch etwas Olivenöl hinzugeben.

Damit das Chimichurri sein volles Aroma entfaltet, am besten einen Tag vorher zubereiten und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

Dieses Rezept hat Jens in der Sendung „Das perfekte Dinner“ – Tag 1 in Darmstadt - am Montag, dem 30.08.21, als Hauptgericht zubereitet.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.