Butter Chicken aus der Pfanne


Rezept speichern  Speichern

Schmeckt so lecker wie beim Inder

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 26.07.2021



Zutaten

für

Für die Marinade:

1 Limette(n), den Saft davon
½ TL Salz
1 TL Cayennepfeffer
100 g Naturjoghurt, 10% Fett
1 TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel
2 TL Garam Masala
2 Knoblauchzehe(n)
1 Stück(e) Ingwer

Außerdem:

750 g Hühnerbrustfilet(s)
50 g Kerrygold Original Irische Butter
1 Zwiebel(n)
1 TL Honig
1 Stück(e) Ingwer
1 TL Garam Masala
½ TL Cayennepfeffer
1 EL Paprikapulver, edelsüß
700 g Tomaten, passierte
150 g Sahne
Salz und Pfeffer
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 20 Minuten
Für die Marinade den Saft der Limette auspressen und zusammen mit Salz, Cayennepfeffer, Joghurt, Kurkuma, Kreuzkümmel und Garam Masala in eine Schüssel geben und verrühren. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken, den Ingwer schälen und fein reiben. Beides zur Marinade geben und unterrühren.

Das Hühnerfleisch in 3 x 3 cm große Würfel schneiden und in der Marinade wenden. Abdecken und für mindestens 2 Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank durchziehen lassen.

Nun die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin rundherum anbraten. Währenddessen die Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen. Nun die restliche Butter in die Pfanne geben, die Zwiebel darin andünsten. Den Honig hinzugeben und weitere 2 Minuten andünsten. Nun den Ingwer und die Gewürze hinzugeben, kurz mit anrösten und anschließend mit den passierten Tomaten aufgießen. Mit Salz würzen und abgedeckt 15 - 20 Minuten köcheln lassen.

Die Sauce nun in der Küchenmaschine oder mithilfe eines Stabmixers fein pürieren. Wieder in die Pfanne geben, mit Sahne sowie Salz und Pfeffer abschmecken und das angebratene Fleisch in die Sauce geben.

Das Fleisch für 5 - 8 Minuten in der Sauce gar ziehen lassen und das Butter Chicken anschließend mit Reis oder Fladenbrot servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ziehel

Sehr, sehr lecker! Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Ich war noch nie beim Inder essen, aber dieses Gericht hat mir sehr gut geschmeckt.

21.11.2021 23:50
Antworten
ramira13

Ein unglaublich leckeres Rezept. Ich habe das Fleisch am Vortag eingelegt und die Marinade ebenfalls mit in die Sosse. Hat wirklich geschmeckt wie beim Inder. Wir waren völlig begeistert. Erlaubt mir noch ein Wort zum Kurkuma: er gibt dem Gericht eine wirklich schöne Farbe und einen markant indischen Geschmack. Darauf verzichten kann man hier kaum. Also unbedingt rein damit. Egal jedoch ob frisch gerieben oder getrocknet und gemahlen- er färbt stark gelb. Und zwar alles und nachhaltig. Auch Arbeitsplatten (hab das versehentlich ausprobiert....). Wer zum ersten mal damit arbeitet: Schürze während der Zubereitung und ein Tellerchen zum Ablegen des Kochbestecks sind echt zu empfehlen. Die Flecken gehen sonst u. U. kaum mehr raus. Bei frischem Kurkuma am besten noch Einweghandschuhe anziehen. Das Gericht ist es wert! Volle Punktzahl und danke für das tolle Rezept!

12.11.2021 13:39
Antworten
Dehlerdriver

Sehr lecker, hab das Rezept gerade gekocht. Allen hat es geschmeckt. Ich liebe die indischen Gewürze und das Fleisch war butterzart. Danke für das Rezept.

31.10.2021 19:01
Antworten
BlackEye

Vielen Dank für das tolle Rezept. Hat uns hervorragend geschmeckt! Schmeckt übrigens auch mit ohne Sahne sehr lecker ;-) mir ist nämlich eben erst aufgefallen das ich noch die Sahne im Kühlschrank habe die eigentlich in das Rezept gehört hätte... Ich werde alt.. LG, Martin

25.10.2021 18:43
Antworten
teddy-stern

Wieviel ist ein Stück Ingwer?

20.10.2021 15:06
Antworten
barbaralaubner

Habe heute das Rezept nach gekocht.Sehr lecker.Die Marinade habe ich mit in die Sosse gerührt. Dazu gab es überbacken Aubergine und Kritharaki Nudeln

12.09.2021 12:34
Antworten
xida2001

Also mal von einem eher Kochanfänger - ich hab das Fleisch aus der Marinade rausgepickt, aber natürlich war am Fleisch durch den Joghurt jede Menge Marinade dran, und dann war nix mehr mit anbraten. Hätte ich die Marinade abspülen müssen?

12.09.2021 11:30
Antworten
barbaralaubner

Ich habs auch so gemacht.Von anbraten kann nicht die Rede sein.Wäre schön wenn das in der Zubereitung besser erklärt wird......Geschmeckt hat es aber super.

12.09.2021 12:55
Antworten
Lumpl

Sehr, sehr lecker. Wusste nicht, was ich mit der übrigen leckeren Marinade machen sollte. Habe das Fleisch rausgenommen. Die übrige Marinade, die mir zu schade zum wegschmeißen wäre, habe ich einfach in die Tomatensauce getan. Gute Entscheidung! Leider steht im Rezept nichts dazu. Ich verstehe nicht, warum man die Sosse pürieren soll. Wegen der Zwiebel? Habe ich nicht gemacht und es war sehr sämig. Hab am Schluss noch Butter dazu getan. Rundum ein gutes Rezept! Mache ich wieder.

29.08.2021 20:26
Antworten
thiele-s-a

Sehr lecker, einfache Zubereitung wie beschrieben. Ich habe als Beilage Nudeln genommen. Meine ganze Familie hat geschwärmt, werde das Rezept wieder machen.

16.08.2021 19:41
Antworten