Zucchinipüree - altrömisch


Rezept speichern  Speichern

cucurbitas frictas

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 19.10.2005



Zutaten

für
3 m.-große Zucchini
1 große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
3 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
⅛ Liter Wein
Stärkemehl, (Maizena)
Liebstöckel
Oregano
Kümmel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Die Zucchini werden (geschält oder ungeschält, je nach Geschmack) in Scheiben geschnitten und in einer Pfanne mit dem Öl angebraten, dann herausgenommen. Danach die Zwiebel, Knoblauch und Gewürze im selben Öl anrösten, mit Wein ablöschen, das Ganze mit Stärkemehl binden. Die Zucchini in einer Schüssel am besten mit einem Pürierstab zu Püree verarbeiten und die Mischung aus der Pfanne untermischen.
Das Gericht eignet sich sowohl als warme Vorspeise als auch als kalter Salat oder auch als Brotaufstrich.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fatima23

hallo welcher Kümmel ist hier gemeint? Kreuzkümmel (Cumin)? oder Schwarzkümmel der neben Sesam auf türkischen Fladenbroten zu sehen ist?

27.10.2015 14:46
Antworten
Gelöschter Nutzer

Habe das Rezept nur aus reiner Neugierde probiert und bin ganz platt. Es ist sehr, sehr fein und passt zu sehr vielem. Habe mit gebratenem Blumenkohl zum Dippen angefangen, dann zu gebr. Tomaten gewechselt und mit gebratener Paprika geendet. LG Bianca

31.08.2015 11:35
Antworten
urmelhelble

Haben die alten Römer dafür roten oder weißen Wein verwendet? lG, urmel

19.01.2012 01:38
Antworten
Aspasia

Hi, das Rezept stammt ursprünglich aus einer altrömischen Rezeptesammlung, da werden leider überhaupt keine Mengenangaben gemacht, es gibt also keine "Standardwerte" hierzu. Als "mittelgroß" würde ich die Zucchini bezeichnen, die man normalerweise im Supermarkt (im Netz oder lose) bekommt, also etwa 25cm Länge pro Stück; im Unterschied zu den Riesenkeulen die meine Mutter immer im Garten erntet. Die Konsistenz des Pürees sollte so sein, daß man es mit einer Gabel essen kann, ohne daß es runterrutscht oder -rinnt. Die Menge an Gewürzen ist auch abhängig vom eigenen Geschmack, sowie ob es sich um frische oder getrocknete Kräuter handelt; ich mache das immer nach Gefühl und kann deshalb auch keine verbindlichen Mengenangaben machen. Wie gesagt, das Ur-Rezept kommt völlig ohne Maße und Gewichte aus, daher ist es eher experimentell.

26.08.2010 13:40
Antworten
innikola

Hallo, das Rezept hat mich sehr angesprochen - gerade jetzt bei der Zucchinischwemme. Es schmeckt auch nicht schlecht; aber ich finde die spartanischen Mengenangaben wenig hilfreich. Was ist eine mittelgroße Zucchini - davon hängt das Gelingen des Pürees ganz entscheidend ab. Meine waren wohl zu klein. Das Püree wurde zu flüssig und verlangte noch nach mehr Gewürzen - ein bisschen Chillipulver, ein bisschen Curry... Wieviel Liebstöckel und wieviel Oregano hättest Du denn genommen?

11.08.2010 17:39
Antworten
alina1st

Hallo! Da ich eifnahc malw as anderes mit Zucchini machen wollte, habe ich dieses Püree als Beilage zu gebratenem Seehechtfilet ausprobiert- und noch Reis dazu serviert. Das war zwar urspränglich nicht so vorgesehen, aber es hat suwer zusammengepasst und toll geschmeckt" Dankeschön! lg alina

10.12.2006 23:53
Antworten