Zwiebelfleisch vom Grill


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

fast wie auf der Kirmes, geht auch als Partyrezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 10.06.2021



Zutaten

für
500 g Schweinenackensteak(s), ca. 3 - 4 Steaks

Für den Rub:

1 ½ EL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß
1 EL, gehäuft Paprikapulver, rosenscharf
½ EL, gehäuft Cayennepfeffer
2 EL, gehäuft Kümmel, gemahlen oder gemörsert
2 EL, gehäuft Pfeffer

Außerdem:

5 große Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 TL Salz
4 EL, gestr. Zucker
300 ml Rotwein, trockener, z. B. Merlot
100 ml Kräuteressig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Die Zutaten für den Rub vermischen. Das Paprikaverhältnis kann je nach Geschmack und Schärfewunsch variiert werden.
Tipp: Wer den Kümmel selber mörsern möchte, sollte noch einige Körner grobes Salz hinzufügen. Das erhöht die Reibungsfläche.

Die Nackensteaks klopfen und in eine Auflaufform geben. Das Fleisch von beiden Seiten kräftig mit der Gewürzmischung einreiben und durchziehen lassen, min. 30 Minuten.

Achtung! Ein Teil der Mischung wird nachher noch für die Zwiebeln benötigt.

Die Zwiebeln in Halbringe in eine große Schüssel hobeln. Salz mit fein gehacktem Knoblauch, Zucker und Gewürzmischung zu den Zwiebeln geben. Alles vorsichtig mit den Händen vermischen. Dabei die Zwiebelringe trennen.

Die Steaks aus der Auflaufform nehmen und den Boden mit einer Schicht Zwiebeln bedecken. Auf die Zwiebel die Nackensteaks legen und dann die restlichen Zwiebeln drüber verteilen. Rotwein und Kräuteressig miteinander verrühren und gut 2/3 über die Zwiebel-Nacken-Mischung gießen.

Den Kugelgrill auf 160 °C indirekte Hitze vorheizen und das Zwiebelfleisch ca. 1,5 - 2,5 Stunden bei geschlossenem Deckel gar ziehen lassen. Je nach Fleisch variiert die Garzeit. Zwischendurch mal reingucken, wie es aussieht und ob noch Flüssigkeit hinzugegeben werden muss. Nach ca. 1,5 Stunden versuchen, das Fleisch mit zwei Gabeln zu zerrupfen. Ist die Flüssigkeit so gut wie verkocht und das Fleisch so zart ist, dass es einfach zerrupft werden kann, ist die Garzeit vorbei.

Als Beilage beliebiges Brot, Krautsalat oder Tzatziki.

Tipp:
Für 3 - 4 Nackensteaks (ca. 500 g) eignet sich eine 30 x 24 cm große schwedische Ofenform.
Für 7 - 8 Nackensteaks (ca. 1,5 kg) eignet sich eine 40 x 32 cm große schwedische Ofenform.
Die Form nicht direkt auf den Grill stellen, sondern mit kleinen flachen Steinen ein bisschen Abstand schaffen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Martin-TiaRe

... Ich lebe zurzeit auf meiner Segelyacht und habe dort weder Grill, noch Backofen. Habe das Gericht also kurzerhand im Remoska Topf gemacht. Es war GENIAL - DANKE dafür...

07.05.2022 13:18
Antworten
KaPunktBe

Wir haben das auch einmal im Ofen gemacht. Es fehlt dann aber das Raucharoma von der Kohle. Hier könnte geräuchertes Paprika helfen. Einfach mal ausprobieren. Garzeit "nach Gefühl". Wie beschrieben ist das Fleisch fertig, wenn es zerfällt.

29.04.2022 07:35
Antworten
dkmorsbach

Ich habe leider keinen Holzkohlegrill zur Verfügung. Kann ich das Gericht ich im Backofen machen? Gleiche Temperatur und Garzeit?

28.04.2022 12:23
Antworten
KaPunktBe

Super, das freut mich :-D

09.08.2021 20:01
Antworten
Fate78

5 Sterne für dein Rezept! Echt lecker gewesen und meinen Gästen hast es gestern sehr gut geschmeckt.

08.08.2021 18:31
Antworten
KaPunktBe

Hallo Fate78, zu zweit haben wir 2 Tage bei 4 Portionen gegessen. Als Beilage hatten wir lediglich etwas Brot und Krautsalat. Alle Zwiebeln haben wir jedoch nicht geschafft ;-).

28.07.2021 18:49
Antworten
Chefkoch_Sofia

Hallo Fate78, das Rezept ist für 4 Portionen ausgelegt. Für starke Fleischesser und je nach Menge und Auswahl der anderen angebotenen Speisen, würde ich etwas mehr rechnen. Viele Grüße Sofia/Team Chefkoch.de

26.07.2021 21:38
Antworten
Fate78

Für wie viele Personen ist dein Rezept ausgelegt? Habe demnächst Geburtstag und würde es dann dementsprechend umrechnen.

26.07.2021 19:58
Antworten
Andreas2975

Wir haben dieses Rezept auf dem Holzkohlegrill gemacht und uns an der Menge der Zutaten gehalten. Es war richtig lecker 😋. Diese wird es wieder geben.

11.06.2021 13:52
Antworten