Bewertung
(5) Ø3,86
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
5 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.10.2005
gespeichert: 266 (0)*
gedruckt: 1.995 (2)*
verschickt: 29 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 19.10.2003
717 Beiträge (ø0,13/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
4 große Rinderroulade(n)
3 Zehe/n Knoblauch
Zwiebel(n)
300 g Blattspinat, frischer
200 g Schafskäse, in Scheiben geschnitten
2 EL Pinienkerne
1 EL Olivenöl
Möhre(n), geraspelt oder klein gewürfelt
1 Stück(e) Sellerie, handtellergroß, geraspelt oder gewürfelt
800 ml Brühe
1 Glas Rotwein
  Salz und Pfeffer
  Senf, körnig
 evtl. Tomatenmark
Tomate(n), getrocknet, klein gehackt

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Pinienkerne mit Knoblauchzehen, Salz und Pfeffer im Mörser zerstoßen und 1 EL Olivenöl und die klein gehackten getrockneten Tomaten zugeben.

Rouladen waschen, etwas abtrocknen und, wenn nötig, noch etwas plattieren. Rouladen erst mit wenig körnigem Senf bestreichen und dann mit der Pinienkernmasse. Auf jede Roulade ein Viertel der Schafskäsescheiben und des Blattspinats verteilen. Rouladen mit Küchengarn zusammenbinden oder mit Rouladennadeln oder -klammern fixieren.

Die Rouladen in etwas Öl ganz scharf anbraten und, wenn sie schön braun sind, die klein gehackte Zwiebel dazugeben und kurz mitbraten, bis sie glasig ist. Dann mit Rotwein ablöschen. Wer keinen Rotwein mag, nimmt einen guten Balsamicoessig, davon natürlich weniger. Wurzelgemüse zugeben, das Tomatenmark und die Brühe angießen. Nun ca. 1,5 Stunden bei mittlerer Hitze schmoren.

Dann die Rouladen herausnehmen, die Flüssigkeit zum Kochen bringen und etwas reduzieren lassen. Das Wurzelgemüse in der Brühe pürieren, das sorgt für die Bindung. Wem das nicht genug ist, der kann noch mit Stärke oder Soßenbinder nachhelfen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein Schuss Sahne macht es noch etwas cremiger.

Dazu passen Kartoffelgratin und grüner Salat.