Zaletti - venezianische Sehnsuchtskekse


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 17.05.2021



Zutaten

für
3 EL Rosinen oder Cranberries
2 cl Grappa, Amaretto oder Saft
120 g Butter, weiche
100 g Rohrzucker
1 Ei(er)
250 g Maismehl
80 g Weizenmehl
5 g Natron
1 Prise(n) Salz
125 ml Milch
3 EL Pinienkerne
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Rosinen/Cranberries mit den 2 cl Flüssigkeit am besten über Nacht einweichen. Im Originalrezept wird Grappa empfohlen, ich habe die Trockenfrüchte auch schon mal in Amaretto eingelegt und es hat uns sogar noch besser geschmeckt. Sollten die Kekse auch für Kinder sein, kann man jeglichen Saft nehmen.

Die Butter mit dem Rohrzucker und dem Ei schaumig schlagen. Dann die eingelegten Früchte mit der Flüssigkeit untermengen. Maismehl und Weizenmehl mit Natron und der Prise Salz kurz unterrühren, dann per Hand verkneten. Etwas Milch (max.125 ml) zugeben. Der Teig soll bröckelig sein. Zum Schluss die Pinienkerne einkneten.

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Aus dem Teig kleine Kugeln formen, die dann auf dem mit Backpapier versehenen Backblech ein bisschen platt drücken. Ca. 15 - 20 Minuten hellbraun bis maisgolden backen.

Anmerkung: Ich habe das Rezept aus einem italienischen Roman, habe sie nachgebacken und bin so begeistert, dass ich es unbedingt mit euch teilen wollte.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schaech001

Hallo, die Kekse sind wirklich sehr lecker und mal was anderes. Statt Grappa habe ich einen selbst gemachten Sirup genommen. Die Pinienkerne merkt man leider gar nicht beim naschen. Vielleicht nehme ich beim nächsten Mal Walnüsse.... Liebe Grüße Christine

05.10.2021 17:14
Antworten