Moules a la Chefkoch.de


Rezept speichern  Speichern

Miesmuscheln mit Tomatensauce und Pilzen

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (81 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 17.10.2005 691 kcal



Zutaten

für
1.000 g Muschel(n) (Miesmuscheln)
1 Zwiebel(n)
½ Stange/n Lauch
2 kleine Karotte(n)
200 g Champignons
500 g Tomate(n), selbst gehäutet oder aus der Dose
400 ml Wein, weiß
Butter, zum Anbraten
Salz und Pfeffer
Thymian
Basilikum

Nährwerte pro Portion

kcal
691
Eiweiß
61,19 g
Fett
20,94 g
Kohlenhydr.
31,98 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Zwiebeln grob würfeln und in einem großen Topf mit Butter glasig anbraten.
Lauch in Ringe, Karotten in feine Scheiben oder Juliennes schneiden und hinzugeben und kräftig dünsten.
Champignons je nach Größe in Viertel oder Scheiben schneiden und ebenfalls in den Topf geben, dünsten.
Tomaten entweder mit heißem Wasser übergießen, häuten, Strunk und Kerne entfernen, in kleine Würfel schneiden - oder einfach welche aus der Dose nehmen (aber Tomate in Stücken oder ganze Tomaten, keine passierten) - in den Topf zugeben und alles aufkochen lassen. Mit Weißwein ablöschen und erneut aufkochen lassen.
Mit Salz, Pfeffer, Thymian, Basilikum - je nach Geschmack auch mit etwas Gemüsebrühe - würzen, bis man einen kräftigen Sud erhält.
Miesmuscheln aus dem Kühlschrank nehmen, waschen, alle Anhaftungen mit einem Messer entfernen (wichtig, weil die Soße ja gegessen werden soll und es nicht knirschen darf). Muscheln, die geöffnet sind und sich unter fließend kaltem Wasser nicht wieder schließen, wegwerfen. Die Muscheln in den Sud geben und 7-10 Minuten köcheln lassen.
Das ganze wird mit Weißbrot serviert.
Anders als bei vielen anderen Muschelrezepten ist auch die Soße eine absolute Delikatesse und unbedingt mitzuessen!
Muscheln, die nach dem Kochen geschlossen sind, sollten nicht gegessen werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Leckerbissen07

Ich habe gerade alleine ein Kilo verdrückt - und es war superlecker! :) Als Gewürze habe ich noch Petersilie und einen kleinen Rosmarinzweig genommen. Gibt es eigentlich einen Wein, der besonders gut geeignet ist? Ich hatte einen trockenen Chardonnay.

27.12.2019 20:29
Antworten
Gimmund

Gutes Rezept, für meinen Geschmack für ein Muschelrezept etwas viel Schnippelei - aber es lohnt sich. Tolles Gericht - vielen Dank für das Rezept. Ich habe mich ziemlich an das Rezept und die Zutatenliste gehalten. Einzige Freiheit war etwas Zucker. Letztens las ich hier von einem Muscheltopf, ich habe einfach den Topf mit Deckel genommen in dem die Muscheln zubereitet wurden und ihn auf einen Rechaud gestellt. So bleibt die Sache heiß, bis ich fertig bin. (Langsamesser) Die Sauce werde ich morgen etwas einkochen und ein paar Krabben dran tun, das gibt es dann zu Spaghetti. Das müsste eigentlich passen. Schönes Wochenende noch Gruß aus Rheinhessen.

03.11.2018 20:48
Antworten
Schulti7481

Die Muscheln sind der Wahnsinn! Ich habe 1500g Muscheln verwendet (ein paar wurden ja noch aussortiert), ansonsten bin ich recht genau nach Rezept vorgegangen. Meine Tochter und ich hätten uns reinlegen können! Wirklich super! Volle 5 Sterne von mir! P.S.: Geschlossene Muscheln, die nach dem Kochen noch geschlossen sind, sind NICHT schlecht! Im Gegenteil! Das ist ein Mythos, der in den 70ern aufgekommen ist. Lest es nach! Google hilft dabei. Hier hab ich z.B. einen Artikel dazu. http://www.zeit.de/2008/47/Stimmts-Muscheln

05.03.2017 17:32
Antworten
Meimeimei

Bei uns muss das Rezept auch eher immer verdoppelt werden. 800 g pro Person wären perfekt, aber leider gibt es die Muscheln ja immer nur im 1kg-Pack zu kaufen (zumindest hier bei uns). Dann "müssen" wir die ausgelösten Muscheln leider am nächsten Tag immer noch mit Pasta und Parmesan essen. Außerdem habe ich es mir inzwischen angewöhnt die Muscheln ca. 3-4 Minuten in einem Extra Topf ein wenig vorzukochen und dann in der Sauce fertig zu garen. Etwas mehr Aufwand, dafür wird die Sauce nicht so wässrig. Da kommt bei uns übrigens auch noch immer Parmesan dazu, wenn wir den fantastischen Sud auslöffeln. ;-) Ganz klare 5*!

18.02.2017 09:38
Antworten
abydos21

Der Hammer ! Habe noch etwas getrocknetes Oregano und 2 Lorbeerblätter beigefügt.

08.01.2017 22:33
Antworten
schnucki42

Ich war nie ein großer Liebhaber von Muscheln, da sie bei uns zu Hause nur auf rheinische Art gekocht wurden; d.h. mit dem obligatorischen Weißweinsud. Bis ich eines Tages das erste Mal Muscheln Mediteran probiert habe. Jahrelang habe ich nach dem Rezept gesucht und es jetzt hier gefunden. Genau DAS habe ich gesucht. Die Muscheln sind so was von lecker. Ich habe allerdings - weil wir nicht so sehr diesen Weißweingeschmack mögen - nachher noch ein wenig Ketchup zugegeben um den Geschmack ein bisschen zu neutralisieren. Der übrig bleibende Sud eignet sich hervorragend als Suppe für den nächsten Tag.

31.01.2006 16:59
Antworten
matti

uns reicht ein kilo muscheln für 2 eher nicht..grins.... aber sonst war es wirklich lecker! matti

07.01.2006 10:37
Antworten
Kilbeggan

Spitzenmässig - habe es am Sylvesterabend für uns gekocht. Hatte ja vorher etwas Bedenken, da ich noch nie Muscheln selber zubereitet habe und wenn es missraten wäre wir ein Problem gehabt hätten, da Restaurants an diesem Abend ja bekanntlich entweder ausgebucht sind oder geschlossen haben, aber es war ein voller Erfolg und darf es nun öfter zubereiten. Das habe ich nun von meiner Experimentierfreude, grins. Kann es jedem sehr empfehlen auch einmal zu versuchen.

03.01.2006 10:46
Antworten
picard66

Liebes Käsemonster, liebe Miesmuschelfans! Richtig angemerkt: Man kann den Sud und auch die Muscheln aufbewahren. ABER: Unbedingt im Kühlschrank. Unbedingt vorher die "schlechten" (weil nicht geöffneten) Muscheln aussortieren und besser die Muscheln aus den Schalen herauslösen. Länger als 24 Stunden sollte man die Muscheln allerdings auch in dieser gereinigten Form nicht aufbewahren - wer schonmal eine Muschelvergiftung hatte, der weiß, dass man damit nicht spaßen sollte! Dann lieber wegwerfen und bei Gelegenheit nu kochen - Miesmuscheln sind ja glücklicherweise inzwischen fast überall frisch zu bekommen und nicht mehr soooo teuer...

27.12.2005 22:09
Antworten
Gelöschter Nutzer

Sehr, sehr lecker - auch der Sud! Nur von der Menge her vielleicht etwas viel. Uns hätten zu zweit 800 g gereicht. Aber da man die Muscheln ja im Kühlschrank ohne Schale im Sud bis zum nächsten Tag aufheben kann...

27.12.2005 21:55
Antworten