Nougattorte mit Fruchteinlage


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 Min. normal 14.05.2021



Zutaten

für

Für den Biskuitboden:

4 Ei(er)
etwas Wasser
1 Prise(n) Salz
170 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
50 g Mehl
50 g Speisestärke
100 g Haselnüsse, gemahlen
2 TL Backpulver
Fett für die Form

Außerdem: (für die Fruchteinlage)

500 g Früchte (z. B. Heidelbeeren)
200 ml Wasser
10 g Agar-Agar

Für die Buttercreme:

250 g Butter, zimmerwarme
1 Pkt. Vanillepudding
400 ml Milch
200 g Nougat
1 EL, gehäuft Nuss-Nougat-Creme
Konfekt (Giotto) oder andere Dekoration
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 7 Stunden
Für den Biskuitboden die Eier trennen, Eiweiß mit etwas Wasser und einer Prise Salz steif schlagen. Dabei Zucker und Vanillinzucker einrieseln lassen. Wenn die Masse steifgeschlagen ist; die Eigelbe unterziehen. Mehl, Speisestärke, gemahlene Haselnüsse und Backpulver miteinander verrühren und anschließend in der Eier-Zucker-Masse unterheben. Eine 26er Springform fetten und den Teig einfüllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Umluft ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe machen) und danach auskühlen lassen. Erfahrungswerte des eigenen Ofens nutzen.

Die Fruchteinlage sollte etwa so groß oder minimal kleiner als die Torte sein. Dafür entweder die Springform vom Backen oder einen Tortenring mit Unterlage oder einen Teller verwenden. Die entsprechende Form mit Frischhaltefolie auslegen.

Die Früchte (ich verwende am liebsten Beeren) pürieren und einkochen.
Tipp: Wenn man will, kann man bei sehr säuerlichen Früchten der Fruchtmasse etwas Zucker zugeben, aber ich finde, dass die säuerliche Fruchtmasse ein guter Kontrast zur süßen Nougatcreme ist.
In einem zweiten Topf das Wasser mit Agar-Agar mischen. Aufkochen, 2 Minuten lang kochen lassen und zur Fruchtmasse geben, alles gut verrühren. Nun zügig die Masse in die vorbereitete Form geben. Diese entweder im Kühlschrank für ca. eine Stunde oder im Tiefkühlfach für ca. 30 Minuten geleeartig fest werden lassen.

Für die Nougat-Buttercreme aus der Milch und dem Vanillepuddingpulver einen Pudding kochen und (damit keine Haut entsteht) direkt nach dem Kochen mit Frischhaltefolie abdecken. Den Pudding so lange abkühlen lassen, bis er etwa (wie die Butter) Zimmertemperatur hat.

Nougat über einem Wasserbad schmelzen und 5 bis 10 Minuten abkühlen lassen. In der Zeit die zimmerwarme Butter ein paar Minuten schlagen und danach löffelweise den Pudding hinzufügen, dabei weiter mit dem Handmixer rühren. Ist die Buttercreme gut verrührt, mit Löffel oder Schneebesen das flüssige Nougat und die Nuss-Nougat-Creme unterrühren. Je nach Geschmack bzw. Bedarf ruhig etwas mehr Nuss-Nougat-Creme verwenden.
Anmerkung: Zusätzlichen Zucker braucht die Creme nicht, da im Nougat und in der Nuss-Nougat-Creme genug Zucker ist.

Für die Fertigstellung der Torte den Boden in der Mitte einmal durchschneiden. Auf den unteren Boden vorsichtig die Fruchteinlage legen. Darauf eine dünne Schicht der Nougatcreme streichen. Den zweiten Boden darauf legen und entweder obendrauf dick die restliche Creme streichen oder dünn komplett außenrum streichen.
Tipps: Falls die Buttercreme zu weich ist, um sie gut in Form zu bringen, einfach nochmal für eine Weile in den Kühlschrank oder ins Tiefkühlfach stellen.
Wer gerne viel Buttercreme mag, kann die Menge der Creme auch erhöhen.

Zum Schluss die Torte nach Bedarf verzieren. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
Anmerkung: Ich verwende gerne Giotto. Man kann aber zum Beispiel auch Schokoraspel, gehackte Nüsse, Pralinen, Cremehäubchen, Beeren usw. verwenden.

Die Torte sollte danach mindestens 2 Stunden im Kühlschrank stehen.

Anmerkung: Hier ein kurzer Überblick zur zeitlichen Vorgehensweise: Zuerst den Pudding (für die Creme) kochen, damit er genug Zeit zum Abkühlen hat. Als nächstes den Biskuitboden zubereiten. Während dieser auskühlt, Fruchteinlage und danach die Creme zubereiten und am Ende alles zusammensetzen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.