Injera mit Doro Wot, Shiro und Spinat


Rezept speichern  Speichern

aus der Sendung „Das perfekte Dinner“ auf VOX vom 03.05.21

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

120 Min. normal 02.05.2021



Zutaten

für

Zutaten für das Injera:

600 g Weizenmehl
400 g Maismehl
1 Würfel Frischhefe, alternativ 2 Päckchen Trockenhefe
1 TL Salz
2 ½ Liter Wasser, lauwarm /warm

Zutaten für die Doro Wot Gewürzmischung:

2 EL Paprikapulver
1 TL Zimtpulver
1 TL Kreuzkümmelpulver
n. B. Salz und Pfeffer
2 EL Weizenmehl

Zutaten für den Doro Wot Eintopf:

4 Hähnchenschenkel
70 g Ingwer
3 Knoblauchzehe(n)
2 große Zwiebel(n)
2 Karotte(n)
500 ml Gemüsebrühe
250 g Tomaten, geschälte
2 Lorbeerblätter
5 Ei(er), hartgekochte
n. B. Berbere
n. B. Salz und Pfeffer

Zutaten für das Shiro:

1 m.-große Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
n. B. Ingwer
200 g Kichererbsenmehl
200 ml Wasser
1 TL Salz
n. B. Kichererbsen

Zutaten für den Spinat:

500 g Blattspinat, frischer
4 Ei(er)
1 m.-große Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
n. B. Berbere
n. B. Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Ruhezeit ca. 1 Tag 4 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 7 Stunden 30 Minuten
Für das Injera einen Tag zuvor die Hefe in wenig Wasser auflösen, etwas Mehl zugeben und an einem warmen Ort (bspw. im Backofen) ruhen lassen.

Mehl und Maismehl in eine große Schüssel geben, die aufgelöste Hefe und etwa 1,5 Liter lauwarmes Wasser hinzufügen. So lange rühren, bis der Teig schön glatt ist. Dann zudecken und an einem warmen Ort erneut für 4 Stunden gehen lassen.

Nun das Salz und ca. 1 Liter gut warmes (nicht zu heißes) Wasser hinzugeben und den Teig mit einem Schneebesen verrühren.

Sobald der Teig schön aufgeht, kann man 1 Schöpflöffel davon in eine heiße beschichtete Pfanne gießen (ohne Fett) und schnell durch Bewegen der Pfanne verteilen. Wenn nur noch ca. ¼ des Teiges in der Pfanne leicht flüssig ist, mit einem Deckel zudecken und fertig backen. Der Fladen ist fertig, wenn er sich vom Rand löst und viele kleine Bläschen gebildet hat. Er kann mit der Hand vorsichtig aus der Pfanne auf ein großes Tuch zum Ausdampfen gelegt werden.

Das Brot dient auf dem Teller als „Unterlage“ für die Soßen. Das Gericht wird typischerweise mit den Fingern verzehrt.

Für das Doro Wot die Gewürzmischung aus Paprikapulver, Zimt, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Weizenmehl anrühren.
Das Fleisch unter kaltem Wasser abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen, mit Salz würzen und in der Gewürzmischung "panieren".
Ingwer, Knoblauch und Zwiebeln schälen und fein hacken. Die Möhren putzen und in kleine Stücke schneiden.

Nun den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Das Öl in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin gut anbraten. Dann herausnehmen und beiseitestellen.

Im Bratensatz Ingwer, Knoblauch, Zwiebel- und Möhrenstücke kurz anbraten. Dann mit der Brühe aufgießen, Tomaten, Tomatenmark und Lorbeer hinzufügen und zum Kochen bringen. Mit Berbere bis zum gewünschten Schärfegrad abschmecken. Anschließend die Hähnchenoberkeulen in den Sud legen, zudecken und im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene für ca. 45 Minuten garen. Danach den Deckel entfernen und für weitere 15 Minuten garen. Die Keulen können im Ganzen serviert werden oder für ein leichteres Essen kann das Fleisch mit einer Gabel ausgelöst werden.

In der Zwischenzeit Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, die Eier vorsichtig hineingeben und für 7 Minuten kochen lassen. Dann die Eier mit kaltem Wasser abschrecken, pellen, seitlich leicht einritzen und in den Eintopf geben.

Für das Shiro in einem Topf die gehackten Zwiebeln, den Ingwer und den Knoblauch zusammen mit dem Öl anbraten. Berberegewürz und Salz hinzugeben und anschließend für 5 Minuten weiter köcheln, wobei gelegentlich Wasser hinzugefügt wird, um ein Anbrennen zu verhindern. Das restliche Wasser zugegeben und das Kichererbsenmehl portionsweise unter dauerndem Rühren einrühren. Die Mischung weiter einköcheln lassen, bis sie eindickt, aber noch vom Löffel fließt; dies dauert etwa 20 Minuten bei niedriger Hitze. Wahlweise können noch ganze Kichererbsen eingerührt werden.

Für den Spinat die Zwiebel und den Knoblauch klein hacken und in der Pfanne glasig anbraten. Den frischen Spinat hinzugeben und in der Zwischenzeit das Ei mit den Gewürzen vermischen. Zum Schluss das Ei über den Spinat gießen und alles ca. 3 Minuten anbraten.

Dieses Rezept hat Matthias in der Sendung „Das perfekte Dinner“ – Tag 1 aus Rosenheim - am Montag, dem 03.05.21, als Hauptgericht zubereitet.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.