Entenbrust mit Tee auf bunten Rüben


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 04.05.2021



Zutaten

für
1 Entenbrust, ca. 500 g
Salz und Pfeffer
2 EL Rapsöl
4 EL Tee, grüner, frisch aufgebrühter
1 EL Honig
2 Ringelbete (Ringelrüben), alternativ Rote Bete oder Rettichscheiben
1 EL Zucker
50 ml Apfelessig
1 Handvoll Mungobohnenkeimlinge, frische
1 TL Tee, grüner (getrocknete Blätter, nicht vom Aufguss)
evtl. Sojasauce, gute, bei Bedarf
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Entenbrustfilet waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Ente in einer ofenfesten Pfanne mit der Hautseite nach unten in dem Rapsöl ca. 6 Minuten anbraten, wenden und 2 Minuten weiter braten. Für 15 Minuten im heißen Ofen weiter garen lassen.

Den gebrühten grünen Tee mit dem Honig verrühren und die Entenhaut damit immer wieder einpinseln.

Ringelrüben schälen und in dünne Scheiben hobeln. Zucker, Essig und 250 ml Wasser in einem etwas größerem Topf aufkochen. Vom Herd nehmen und die gehobelten Rüben hineingeben und ca. 15 Minuten ziehen lassen.

Inzwischen Mungobohnenkeimlinge verlesen, waschen und trockenschleudern.

Die Entenbrust aus dem Ofen nehmen, auf einen Teller legen und kurz ruhen lassen.

Die Rüben abgießen, leicht trocken tupfen und fächerartig in die Pfanne mit dem Öl geben. Die Entenbrust in Tranchen schneiden und auf den Rüben anrichten. Die Mungobohnenkeimlinge locker darüber verteilen, mit getrockneten grünen Teeblättern (nicht vom Aufguss!) bestreuen und gegebenenfalls mit etwas (guter) Sojasauce beträufeln.

Eine Beilage braucht es eigentlich nicht, aber ein frisches Baguette sowie ein guter Rotwein haben schon was.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.