Käsekuchen "Solero"


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

der Geschmack erinnert an den bekannten Cocktail

Durchschnittliche Bewertung: 4.1
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 28.04.2021



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

250 g Mehl
125 g Butter
70 g Zucker
1 großes Ei(er)
½ TL Backpulver

Für den Belag:

500 g Quark, 20%
1 Becher saure Sahne
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Vanillepuddingpulver
200 g Zucker
1 großes Ei(er)
½ Zitrone(n), abgeriebene Schale
1 Spritzer Zitronensaft
500 ml Milch
1 Dose Tortenpfirsiche

Für die Creme:

350 ml Maracujasaft
2 Pck. Vanillesaucenpulver, ohne Kochen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Mehl, Butter, Zucker, ein Ei und Backpulver zügig zu einem Mürbteig verkneten und diesen kurz kalt stellen.

In der Zwischenzeit die Tortenpfirsiche (in Spalten geschnitten) gut abtropfen lassen und die Quarkmasse wie folgt zubereiten:
Das Puddingpulver mit einem kleinen Teil der Milch glattrühren und anschließend mit Quark, saurer Sahne, Ei, Zucker, Vanillezucker sowie dem Abrieb der halben Zitrone und einem Spritzer Zitronensaft (alternativ etwas Zitronenöl) zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Erst zum Schluss die restliche Milch hinzugeben und dann nur noch ganz kurz auf niedrigster Stufe mixen, damit möglichst wenige Bläschen entstehen. Wenn es sehr schaumig ist, sollte man die Masse nochmal etwas ruhen lassen und die Schüssel dann ein paar Mal fest auf den Untergrund aufstoßen, damit die größten Blasen zerplatzen. Die Bläschen haben auf den Geschmack zwar keine Auswirkungen, aber der Kuchen bekommt dann eine leicht pockennarbige Oberfläche ;-)

Eine bis oben gefettete und bemehlte Springform jetzt mit dem Mürbteig auskleiden, wobei maximal 2 cm am Rand oben frei bleiben sollten (sonst kann es sein, dass die Quarkmasse überläuft und anbäckt, was den Käsekuchen reißen lässt).

Die gut abgetropften Pfirsiche (ggf. nochmal mit Küchenpapier trocken tupfen) nun von außen nach innen in drei Kreisen so auf den Mürbteig legen, dass zwischen den Kreisen jeweils eine Lücke von einem guten Zentimeter bleibt. Zuletzt alles mit der Quarkmasse auffüllen, die sich von selbst gleichmäßig verteilt.

Im vorgeheizten Ofen auf der untersten (!) Schiene 60 Minuten bei 170 °C Ober-/Unterhitze backen und anschließend eine weitere Stunde im Ofen langsam auskühlen lassen, dann erst herausholen. Währenddessen sollte man die Ofentür nach Möglichkeit nicht öffnen, damit die Oberfläche keine Risse bekommt.

Nach dem vollständigen Auskühlen des Kuchens (etwa nach 2 weiteren Stunden) die Maracujacreme darauf verteilen. Dazu 350 ml Maracujasaft mit zwei Päckchen Vanillesoßenpulver (ohne Kochen; Die Päckchen sind sonst für 250 ml Milch gedacht) kalt mit einem Schneebesen glattrühren. Es entsteht eine streichzarte Masse, die man jetzt auf dem Käsekuchen verteilen kann.

Der Kuchen lässt sich prima am Vortag zubereiten und schmeckt dann eigentlich am besten. Leicht gekühlt ist er richtig erfrischend!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Estefania1

Hallo! Der Käsekuchen ist sehr lecker. ich habe etwas weniger Milch für die Käsemasse gemacht, damit es für meine 26er Form nicht zuviel Masse war. Für die Creme hab ich etwas weniger Maracujasaft verwendet. Ich würde jedem empfehlen erst etwas Käsemasse auf den Teigboden zu geben und dann die Pfirsiche darauf geben sowie die restliche Käsemasse. Obwohl ich die Pfirsiche gut abtropfte, weichte der Boden am Folgetag minimal durch. So umgeht man das ein wenig. Insgesamt ein schönes Rezept und mein Junior freute sich sehr über seinen Einschulungskuchen. Ein Foto habe ich hochgeladen. Vielen Dank für das Rezept! LG, Estefania

26.09.2021 17:23
Antworten
angelika1m

Hallo, ich habe das Topping erst morgens auf den Kuchen gegeben. Das hat für eine gute Schnittfestigkeit nicht ausgereicht. Ein 3. Päckchen Soßenpulver ist meines Erachtens zur Sicherheit empfehlenswert. Geschmacklich sehr lecker ! LG, Angelika

27.05.2021 18:48
Antworten
HaVaLu

Total super geworden. Nur zu empfehlen! Wenn man sich genau an das Rezept hält, kann nichts schief gehen. Verstehe die wenigen Sterne nicht!

24.05.2021 21:24
Antworten