Kalabrischer Walnusskuchen mit Feigen und Tonkabohnen-Eis


Rezept speichern  Speichern

aus der Sendung „Das perfekte Dinner“ auf VOX vom 12.02.21

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 Min. normal 07.02.2021



Zutaten

für

Zutaten für den Kuchen:

340 g Walnusskerne
4 Ei(er)
225 g Zucker
1 Bio-Zitrone(n)
300 g Frischkäse
1 Pck. Vanillezucker
100 g Puderzucker
1 Tonkabohne(n), gerieben
8 Feige(n), frische
Butter für die Form
n. B. Himbeermarmelade zum Bestreichen

Zutaten für das Tonkabohnen-Eis:

500 ml Joghurt, griechischer
350 ml Kondensmilch, gezuckerte
½ Bio-Zitrone(n)
1 Tonkabohne(n), gerieben
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 8 Stunden 10 Minuten
Für das Eis den Joghurt mit der gezuckerten Kondensmilch verrühren. Den Abrieb und den Saft einer halben Zitrone und die Tonkabohne unterrühren. Ca. 30 Min. in die Eismaschine geben und anschließend für mindesten 4 - 6 Stunden in den Tiefkühlschrank stellen.

Für den Kuchen den Backofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Walnusskerne im Zerkleinerer zu einem feinen Mehl verarbeiten. Die Schale von der Zitrone abreiben.

Die Eier trennen. Die Eigelbe mit dem Zucker zu einer hellen, cremigen Masse schlagen. Mit der Zitronenschale, der Tonkabohne und den Walnüssen vermischen. Die Eiweiße in einer separaten Schüssel steif schlagen und mit den Händen vorsichtig unter die Walnussmasse heben, bis alles gut vermischt ist. Eine Springform buttern und die Masse hineinfüllen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten backen, bis die Oberfläche gebräunt ist. Den Kuchen in der Springform komplett auskühlen lassen.

Frischkäse, Vanillezucker, Puderzucker und etwas Saft von der Bio-Zitrone mit den Quirlen des Handrührgerätes verrühren. Mit einer Streichpalette auf dem abgekühlten Kuchen verteilen.

Die Feigen waschen, den Strunk entfernen, die Feigen in Scheiben schneiden und auf den Kuchen legen. Die Himbeermarmelade in einem Topf erhitzen und mit einem Pinsel auf den Feigen verteilen.

Dieses Rezept hat Sandra in der Sendung „Das perfekte Dinner“ – Tag 5 aus Hannover - am Freitag, dem 12.02.21, als Nachspeise zubereitet.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Wäschelady

Ich habe den Kuchen gestern gebacken und mein Mann und ich waren total begeistert,von uns gibt's 5 Sterne

20.02.2021 19:25
Antworten
pampered-chef-hannover

Hallo ihr Lieben, hier ist Sandra vom perfekten Dinner:-) Gerne würde eure Fragen, die zuvor gestellt wurden beantworten. Also, ich habe Mascarpone und Frischkäse je 150g verwendet. Ihr könnt das ganz flexibel halten. Man kann z.B. auch nur Mascarpone nehmen. Je nach dem wie man es lieber mag. Ich hatte Feigensirup verwendet, was aber nicht im original Rezept enthalten ist, daher hatte ich es vergessen zu erwähnen. Feigensirup könnt ihr ganz schnell selber machen. Dafür nehmt ihr: 10 frische Feigen in Scheiben geschnitten, 100g Zucker 200g Wasser und kocht das zusammen in einem Topf auf, bis es eine angedickter Sirup wird. Danach alles durch ein feines Sieb geben und in einer Flasche heiss abfüllen. Der Sirup hällt mind. 2 Wochen im Kühlschrank. Ich hoffe weiter geholfen zu haben und wünsche viel Spaß beim nachbacken:-) Zuckersüße Grüße Sandra

13.02.2021 17:06
Antworten
Sephima

Ich habe Mascarpone, Quark und Frischkäse benutzt. Mit Vanille, Zitronenschale und "Zucker" verfeinert. Beim PD hat sie die Creme auch aus der "Lamäng" nach Gefühl gemacht. Vllt daher keine genauen Angaben?! Man kann den Zucker auch komplett durch Erythrit ersetzen. Ich habe für den Boden ca. 290 Gramm genommen. In die Creme habe ich nur sehr wenig Erythrit hinzugegeben. Wer an den etwas "mentholigen" Geschmack von Erythrit gewohnt ist, dem wird dieser Kuchen sehr gut schmecken! Ohne Mehl und ohne normalen Zucker. Der Sirup ist meiner Meinung nach überhaupt nicht notwendig. Die Feuchtigkeit bekommt der Boden alleine durch die Walnüsse und die Eiermasse!

13.02.2021 15:44
Antworten
ratstar77

Also von der Farbe sah der Sirup zum Tränken wie die Feigen aus... Feigenzuckersirup? Und Frischkäse hat sie doch auch genommen (Philadelphia, die Packung hat man gesehen), wahrscheinlich halbe halbe mit der Mascarpone...

12.02.2021 23:58
Antworten
Wolke2

Genau der Sirup fehlt.

12.02.2021 20:17
Antworten
kleinanzeige

Beim perfekten Dinner wurde der Boden mit Sirup bestrichen, scheinbar auch mehrfach. Außerdem war von Mascarpone und nicht Frischkäse die Rede - das Originalrezept ist das wohl nicht, schade

12.02.2021 20:13
Antworten
ernst_viktoria_ve

Aber hatte sie nicht den Boden noch mit einer Art Sirup getränkt?

12.02.2021 20:10
Antworten