Ungarisches gelegtes Kraut


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

geschichtetes Kraut

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 26.03.2021



Zutaten

für
700 g Hackfleisch, gemischt
300 g Rundkornreis
500 g Sauerkraut, frisch
500 g Weißkohl
3 EL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß
1 TL, gehäuft Pfeffer, schwarzer
2 TL, gehäuft Salz
1 TL, gehäuft Majoran, getrocknet
1 TL, gehäuft Zwiebelgranulat
1 TL, gestr. Knoblauchgranulat
1 TL, gestr. Kümmel
2 Lorbeerblätter
2 EL Schweineschmalz oder Butterschmalz
800 ml Fleischbrühe
2 Becher saure Sahne, à ca. 200 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Das Weißkraut putzen, vierteln und vom Strunk schneiden. Anschließend in Streifen schneiden.

Das Sauerkraut und das Weißkraut mit dem Schmalz in einem Backofen-geeigneten Topf kurz andünsten. Den Kümmel und die Hälfte vom Salz zufügen und vermengen. Etwa 2/3 der Menge herausnehmen und zur Seite stellen.

Das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer, Zwiebelgranulat, Knoblauchgranulat, Majoran und 1/3 des Paprikapulvers vermengen. Auf das Kraut im Topf die Hälfte des verbliebenen Paprikapulvers streuen und die Hälfte des Reises verteilen. Darauf die Hälfte des Hackfleisches und die Lorbeerblätter geben. Die Schichten noch mal wiederholen und mit Kraut abschließen. Mit der Brühe aufgießen, darauf achten, dass die Brühe durchsickert und die letzte Schicht bedeckt.

Im auf 150 °C Umluft oder 160 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen zugedeckt ca. 1 Stunde auf der mittleren Schiene schmoren.

Nach etwa der Hälfte der Zeit den Topf aus dem Ofen nehmen und kontrollieren, ob noch Brühe nachgegossen werden muss. Der Reis sollte noch Flüssigkeit ziehen können. Einen Becher saure Sahne auf das Kraut streichen und den Topf wieder in den Ofen stellen und fertig schmoren.

Beim Anrichten auf dem Teller noch einen ordentlichen Klecks saure Sahne dazugeben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.