Vanillesoße


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.96
 (21 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 09.10.2005



Zutaten

für
500 ml Milch
500 ml Sahne
2 Stange/n Vanille
7 Eigelb
2 Ei(er)
200 g Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Milch und Sahne mit den Vanillestangen aufkochen lassen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Eigelbe mit Eiern und Zucker vermengen. Das Milch-Sahne-Gemisch abkühlen lassen.
Wichtig: Ab jetzt immer umrühren.
Die Eimasse unterrühren und aufkochen lassen, bis die Soße stockt. Die fertige Soße kann nun serviert werden.

Nach Belieben kann noch mit Rum, Amaretto oder anderen Zutaten abgeschmeckt werden.

Tipp: Die fertige Soße mit Rum/Amaretto und/oder feingehackten Nüssen mischen und in die Tiefkühltruhe stellen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Irakab

Servus! Ich habe einen Apfelstrudel gebacken und brauchte unbedingt noch eine gute Vanillesoße dazu. Bei diesem Rezept bin ich auf das richtige gestoßen es hat einfach unglaublich gut geschmeckt (da war der Apfelstrudel ja fast Nebensache;)) Ich habe nur einen Fehler gemacht und die Soße in den Kühlschrank gestellt dann hatte sie beim servieren nicht mehr ganz die Konsistenz einer Soße sonder es ging eher in Pudding Richtung. Das hat Freunde und Familie aber wenig gestört. Also sag ich vielen Dank für das Rezept! LG Irakab

14.09.2014 23:52
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Bei uns wurde die Sosse heute genau nach deinem Rezept gemacht, ist supergut geraten und schmeckt nach zügiger Wiederholung! Vielen Dank für das Rezept! Viele Grüsse, Denelu

14.04.2014 19:46
Antworten
sahara-coke

Hey, habe die Soße gestern gemacht, sie jedoch etwas abgewandelt: habe für drei Personen nur die Hälfte des Rezeptes gemacht (bei den Eiern hab ich mit 4 Eigelb und einem Ei gearbeitet). Anstatt der Vanilleschote habe ich Vanillezucker genommen (Kostenfaktor) und hab für die Hälfte des Rezeptes drei Päckchen rein getan (in die Milch-Sahne-Mischung). Ab dem Zeitpunkt des Hinzufügen der Eiermischung, war es lediglich eine Geduldsprobe und ein Konzentrationsanspruch die Soße bei geringer Temperatur, aber dennoch nicht zu kalt zu halten, umzurühren und sie nicht kochen zu lassen, bis aufgrund der Hitze, sie die für einen passende Konsistenz hat. das habe ich lange durchgehalten und dann hat sie doch gekocht und ist leicht geronnen. Aber gut, was solls. Geschmacklich war sie top. Nur auch ich würde das nächste mal weniger Zucker nehmen. habe 80 g normalen plus die 3 mal Vanillezucker genommen, was mich auf 104 g bringt ... ich glaube in der Summe sind 80 g absolut ausreichend ... Nichts desto trotz, super Rezept. War meine erste gekochte Vanillesoße und bin schwer begeistert. Vielen Dank! 5 Sterne gebe ich natürlich!

08.12.2012 09:09
Antworten
hab455

Ich nehme auch etwas weniger Zucker (ca -50g) und erhitze die Masse nach Zugabe der Eigelbe nur immer wieder kurz unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen auf einer heißen Herdplatte. Zwischendurch ziehe ich den Topf auf eine kalte Platte, rühre aber immer weiter, bis ich die gewünschte Konsistenz erreicht habe. Sollte sie doch einmal ein wenig gerinnen, gebe ich sie in die Saftkanne der Küchenmaschine und lasse sie 2-3min schlagen. Das Geronnene ist dann weg und ich binde die Soße bei Bedarf mit etwas Gelatine, sollte sie anschließend zu dünnflüssig sein. Zuviel wird die Soße eigentlich nie. Bei der letzten Feier tranken die Gäste den Rest aus Wasser- und Schnapsgläser, weil sie ihnen so sehr geschmeckt hat! Gruß Bernd

27.01.2009 13:20
Antworten
Venusmund

Brrrrrrrrrrr, also ich wirklich eine sehr süße, aber das war so süß, schade um die frische Vanilleschote. Ich hab es weggeschmissen.

25.10.2008 19:41
Antworten
Kattensteert

Superlecker! Geschmeckt hat die Soße wie bei dem Kochevent im Restaurant. Einfach um Läääängen besser als aus der Tüte (hab ich sowieso nie gemocht). Tip: Wer ein Zuckerthermometer (oder auch zum Backen) bei der Hand hat, sollte die Soße mit dem Eigemisch nicht über 90 ° bringen. Ich hab da den Topf vom Herd und die Eier sind nicht geronnen und trotzdem ist die Soße suuuupersämig.

22.03.2008 12:05
Antworten
püffi

Hi Crostini, gab es heute zum Dessert und ist mir gut gelungen. Etwas süß, aber besser als gekaufte. Danke LG Püffi

07.01.2007 12:46
Antworten
HeikeV

die Vanillesoße ist sehr lecker und so einfach - ich kaufe keine fertigen Pülverchen mehr! Aber: auf keinen Fall weiterkochen, nachdem das Ei drin ist. Für mich war die Soße allerdings etwas zu süß, ich werde beim nächsten Mal weniger Zucker nehmen.

09.10.2006 11:36
Antworten
cathynka

Hallo, das rezept an sich ist gut. Aber die Soße darf auf keinen Fall mehr aufkochen, sobald das Eigelb in der milch ist. Die vanillesoße wird unter ständigen rühren nur noch leicht erhitzt bis sie die gewünschte konsistenz hat. Gerinnen darf das Eigelb dabei nicht.

20.02.2006 18:15
Antworten
Marclla

Ich habe heute das Rezept nachgekocht. Vom Geschmack her, hervorragent! Aber irgentwie sieht sie optisch nicht so gut aus und zwar sieht sie geronnen aus. Was habe ich falsch gemacht, oder ist es ok so? Gruß Marclla

23.12.2005 20:43
Antworten