Rehaufbruch (Herz, Leber, Niere)


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 29.03.2021



Zutaten

für
Rehaufbruch (Herz, Leber, Niere)
2 EL Butterschmalz
1 Zwiebel(n)
3 EL Tomatenmark
80 g Mehl
¼ Liter Rotwein
800 ml Fleischbrühe
1 EL Zucker
1 Becher Sauerrahm
1 Schuss Essig
Zitronenabrieb
Salz und Pfeffer
Piment

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Für den Rehaufbruch als Erstes die Innereien putzen, das Herz aufschneiden und die Muskelfasern entfernen. Die Niere der Länge nach aufschneiden und den Urin-Strang entfernen. Die Leber in Scheiben schneiden und dann alles zusammen in Streifen. Eine kleine Zwiebel in Würfel hacken.

Butterschmalz in einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln darin glasig anschwitzen. Die geschnittenen Innereien hinzugeben und unter häufigem Umrühren anrösten. Mit Rotwein und Brühe ablöschen und ca. eine Stunde schmoren.

Anschließend mit Mehl bestäuben, das Tomatenmark hinzugeben, alles gut verrühren und die nun sämige Soße mit Pfeffer, Salz, Piment, etwas Essig und Zucker abschmecken. Noch ca. 10 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss noch mit Sauerrahm und Zitronenabrieb abschmecken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ebix

Und noch Danke für das Appetitanregende Bild :-)

06.08.2021 19:45
Antworten
Ebix

Danke für diesen schönen Komentar. Es freut mich natürlich sehr, dass es dir auch so gut gemundet hat. Besonders auch das doch immer wieder mehr verwendet wird als nur die bekannten Fleischstücke.

02.08.2021 16:16
Antworten
bellybatton

Sehr lecker! Danke! Genauso wie im Rezept angegeben zubereitet und die Sauce, voilá! Cremig fast, gehaltvoll, nicht zu fettig. Frisch durch den Essig und den Zitronenabrieb. Die Innerreien schön zart. Hab Fotos gemacht. Schöne Grüße!

01.08.2021 20:24
Antworten