Bauernstuten-Apfelauflauf mit Zuckerrübensirup


Rezept speichern  Speichern

als süßes Mittagessen, Dessert oder Kuchen

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 09.01.2021



Zutaten

für
500 g Äpfel, z.B. Boskoop
350 g Brot (Bauernstuten) oder ähnliches Brot
800 ml Milch, pflanzlich oder tierisch
150 g Zuckerrübensirup
2 Pkt. Puddingpulver (Sahne, Vanille) oder 80 g Stärke
2 EL Rohrzucker, sehr fein, evl. 3 EL
1 EL Gewürzmischung (Zucker-Gewürzmischung)
20 g Butterflocken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Bauernstuten in kleine Würfel schneiden. Die Würfel in eine ausreichend große Schüssel geben und mit 500 ml der Milch begießen, weichen lassen, evtl. noch mal bis 300 ml Milch nachgießen. Es sollte eine weiche und nasse Masse sein, ein wenig Flüssigkeit darf zu sehen sein. Bei einem weichen Stuten beträgt die Einweichzeit ca. 5 Minuten. Wenn der Stuten schon sehr hart geworden ist, braucht man etwas mehr Einweichzeit.

Zuckerrübensirup, Puddingpulver oder Stärke und Rohrzucker sowie Gewürzzucker einrühren. Eventuell die Teigmasse mit den Händen etwas verkneten, damit die Masse gleichmäßig wird. Die Äpfel würfeln und unterziehen. Die Mischung gleichmäßig in eine große Auflaufform geben. Die Butterflöckchen obendrauf verteilen.

Wer keine Zucker-Gewürzmischung genommen hat, kann den Apfel-Stutenteig vor dem Einfüllen mit Zimt, Kardamom oder Ähnlichem würzen.

Im auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten auf der mittleren Schiene backen, ohne Vorheizen etwas länger. Gegen Ende des Backvorganges kann noch mal für eine schöne Bräune auf 200 °C Ober-/Unterhitze erhöht werden, aber nur wenige Minuten.

Vor dem Servieren etwas ruhen lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.