Spekulatius-Parfait


Rezept speichern  Speichern

einfaches, aber beeindruckendes Weihnachtsdessert

Durchschnittliche Bewertung: 4.62
 (329 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 08.10.2005 259 kcal



Zutaten

für
150 g Spekulatius (Mandel- oder Gewürzspekulatius)
4 Eigelb
100 g Zucker
50 g Vanillezucker
100 ml Apfelsaft
400 g Sahne, frisch

Nährwerte pro Portion

kcal
259
Eiweiß
4,70 g
Fett
10,51 g
Kohlenhydr.
36,24 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 9 Stunden Gesamtzeit ca. 9 Stunden 40 Minuten
Eine Kastenform mit ca. 1,5-Liter-Fassungsvermögen in den Kühlschrank stellen.

Eigelb mit Zucker, Vanillezucker (möglichst selbst gemacht) und dem Apfelsaft in einem runden Edelstahlkessel gut vermischen und über dem heißen Wasserbad (das Wasser darf nicht kochen, Gerinnungsgefahr) so lange schlagen, bis die Masse weiß und dicklich geworden ist. Anschließend im kalten Wasserbad kalt schlagen.

Spekulatius zerbröseln und vorsichtig unterrühren. Sahne steif schlagen und unterheben. Die Masse in die vorbereitete Form geben und die Form über Nacht in den Gefrierschrank stellen.

Vor dem Servieren die Form kurz in heißes Wasser tauchen. Das Parfait stürzen und in Scheiben aufschneiden. Mit geraspelter weißer Schokolade garnieren oder exotische Früchte dazu servieren.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sonnenschein0702

Habe das Parfait an Weihnachten gemacht....megalecker. Dazu gab es Glühweinkirschen.

27.12.2020 17:09
Antworten
ciperine

Sehr leckeres Dessert in meinem Weihnachtsmenü. Dazu passte auch sehr gut eine Heidelbeer-Pflaumensauce hier aus der Rezeptdatenbank.

26.12.2020 08:06
Antworten
Der_Hannes

Mega lecker! Habe noch 2 Eiweiß steif geschlagen und zusammen mit der Sahne untergehoben. Statt Vanille habe ich Zimt dazugegeben. Dazu gab es eine Orangensoße. Hat allen, auch den Feinschmecker Kindern, hervorragend geschmeckt. Passt mit einer kurzen Pause auch noch nach einem opulenten Festmahl, vorallem, weil man es aus der Kastenform ja je nach gewünschter Menge dosieren kann.

25.12.2020 22:49
Antworten
Becc82

Super Rezept, vielen Dank dafür :) Kleiner Tipp: Mit dem Handschneebesen hat es bei mir nicht geklappt (bin wohl zu schwach ;), mit dem elektrischen hätte es eine riesen Sauerei gegeben, also kam mein Mann auf die geniale Idee, den elektrischen Milchaufschäumer zu nehmen und...was soll ich sagen: es hat PERFEKT funktioniert :)

22.12.2020 16:23
Antworten
Stabi1986

Moin hat schon jmd die Erfahrung gemacht eine zuckeralternative zu verwenden? Kristallisierte Erythrit z.B. und Vanillearoma statt Vanillezucker?

17.12.2020 11:42
Antworten
Gelöschter Nutzer

hallo fraukuehlborn, erstmal frohes weihnachtsfest! mhhh, keine ahnung, was da falsch gelaufen ist. ich habe das eis vorgestern wieder gemacht und hatte keine probleme. vielleicht war dein wasserbad zu heiß oder du hast die masse zu lange geschlagen? statt vanillezucker nehme ich dank der zivilen preise von madargask*r-vanille nun das mark aus den schoten. schmeckt tausendmal besser als der kunstzucker. viele grüße gygy3000

25.12.2005 14:18
Antworten
ratzepo

Hallo, kann ich das Parfait auch schon 2 Tage vorher machen oder darf es wirklich nur eine Nacht im Tiefkühler sein? Danke für die Info... und sorry falls es eine blöde Frage isein sollte..urgh...aber ich habe noch nie ein Parfait gemacht und hätte besser 2 Tage vorher schon Zeit es vorzubereiten. Danke und liebe Grüße!

02.12.2009 13:57
Antworten
fraukuehlborn

Hallo, ich hab das Parfait grade in die TK getan, und ich bin skeptisch (obwohl die Masse himmlisch schmeckt). Aaaaber: nachdem ich die Masse schön auf Rose und dann kalt geschlagen habe, klumpte sie wie ein Karamellbonbon zusammen, dann hab ich sie wieder heiß geschlagen, dann wieder kalt, wieder klumpig. Wieder heiß, dann die Spekulatiusbrösel untergehoben, da warens auf einmal Krümel! Auweia, hab ich gedacht, Augen zu und durch. Wieder aufs heiße Wasserbad, noch ein Eigelb rein und aus dem Handgelenk noch ein Schuß Weißwein. Dann hatte sich alles wieder schön verbunden, ich habs dann ohne Wasserbad kalt geschlagen (dafür wurde mein Rührfix heiß), Sahen untergehoben und in die TK. Und die Form wurde nur halbvoll. :-(( Was hab ich falsch gemacht? Als Zabaione hätte ich die heiße Masse durchaus verkaufen können, ich schwörs! Viele Grüße fraukuehlborn

25.12.2005 11:11
Antworten
kiki_44de

Hallo...... ich habe das Parfait letztes jahr als Dessert gemacht und meine Familie war hellauf begeistert. Auch diese Jahr werde ich es wieder machen. Aber diesmal werde ich noch etwas zerkleinertes Baiser dazugeben. Anstatt dem Apfelsaft habe ich Weißwein genommen.... sollte man aber vermeiden, wenn Kinder mitessen :o) Ein ganz toller weihnachtlicher Nachtisch....... Liebe Grüße kiki_44de

17.12.2005 18:56
Antworten
Rosinenkind

Hallo, ich glaube, das werde ich zu Weihnachten der Familie vorsetzten. Ich werde aber meine Früchte aus dem Weihnachtslikör dazu verwenden, um ein Sösschen daraus zaubern. Mhh, mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen. LG Rosinenkind

08.12.2005 19:36
Antworten