Fond zur Ente

Fond zur Ente

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

140 Min. normal 19.03.2002



Zutaten

für
4 Stück(e) Ente(n), die Keulen
125 ml Wein, rot
250 ml Wasser
1 Karotte(n)
1 Wurzel/n Petersilie
10 g Butter
Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden 20 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Butter schmelzen, einen Hauch Puderzucker in die Butter geben und bräunen lassen. Kleingehacktes Wurzelgemüse dazu geben und sautieren. Die Entenschlegel mit der Hautseite nach unten in den Topf legen, das Fett auslaufen lassen. Nach ca. 5 Minuten mit Rotwein und Wasser aufgießen. Es kann gerne mehr aufgegossen werden, die Schlegel geben viel Kraft ab. 2-3 Stunden oder noch länger bei kleiner Hitze kochen lassen. Abseien. Den Fond kalt stellen und dann die ganze Fettschicht entfernen. Nun nach Wunsch und je nach Gericht mit Orange, Thymian, Lorbeer oder anderen Zutaten (mehr Rotwein, Calvados etc) "aufpeppen" und noch einmal 20 Minuten kochen, dann abseien und einkochen. Erst am Ende salzen und pfeffern.
Wenn man genau weiß, für was der Fond verwendet werden soll, können die Gewürze allerdings schon beim Fondkochen dazugegeben werden. Salzen aber immer erst am Schluss.
Am Ende mit Mehlbutter binden. Bei Diät kann auch mit Mondamin gebunden werden, die Sauce ist dann sehr kalorienarm.
Dieser Fond passt gut zu Entenbrüsten, wenn man das Bratenfett aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht verwenden will.
Die für den Fond verwendeten Schlegel nach dem Kaltwerden von allem Fleisch befreien. Das Fleisch in kleinen Stückchen unter das abgehobene Entenfett geben und salzen und als leckeren Brotaufstrich verwenden. (Die Familienmitglieder, die keine Diät machen, sind dankbar!)


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gucky60

Hallo, hier bin ich endlich fündig geworden. Vielen Dank für den einfachen guten Fond. mfg Dirk

20.02.2005 22:54
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Ingrid, hört sich echt lecker an. Ich bin gerade dabei, den Fond zu kochen. Aber ist das nicht herzlich wenig Flüssigkeit für 4 Entenkeulen? Ich hab jetzt noch mal über einen Liter Wasser und 'nen Schuss Wein zusätzlich rein, damit die Keulen bedeckt sind. Wenn das zu viel war, muss ich es halt hinterher wieder reduzieren. Viele Grüße, Martin

11.12.2004 18:30
Antworten
Ingrid_R

Hallo, wenn man eine Orangenente im Hinterkopf hat, sollte man beim Fondkochen übrigens den Rotwein weglassen. Ich habe eine Entenbrust a la Orange gemacht, und für den Fond etwas Weißwein und abgeriebene Orangenschale benutzt, später noch ausgepresste Orange dazu gegeben. Es war ganz einfach ein Traum und praktisch fettfrei! Viele Grüße Ingrid_R

22.10.2004 08:03
Antworten
Mauti

Danke für diese sehr, sehr gute Rezept, sogar mit Weiterverwendungsmöglichkeiten für das Fleisch! LG, Mauti

24.10.2003 13:35
Antworten