Backen
Frucht
Gluten
Herbst
Kuchen
Lactose
Vegetarisch
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gedeckter Apfelkuchen

der beste, den ich je gegessen habe!

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 68 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 03.10.2005 5214 kcal



Zutaten

für
400 g Mehl
6 EL Zucker
1 ½ TL Zimtpulver
200 g Butter, kalte in kleinen Stücken
4 Eigelb
8 EL Sahne oder Milch
etwas Zitronenabrieb, nach Geschmack
1,2 kg Äpfel, (säuerlich)
1 Zitrone(n), Saft davon
150 g Zucker, braun
75 g Rosinen
75 g Cranberries, getrocknete (wenn vorhanden, sonst auch Rosinen)
1 TL Zimtpulver
1 Prise(n) Muskat
1 Prise(n) Nelkenpulver

Nährwerte pro Portion

kcal
5214
Eiweiß
62,70 g
Fett
208,72 g
Kohlenhydr.
779,51 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 25 Minuten
Mehl, Zucker und Zimt mischen. Kalte Butterstücke beigeben und mit den Fingerspitzen zu einer krümeligen Masse zerreiben. Eigelb und Sahne verquirlen, mit der untermischen und alles zu einem glatten Teig kneten (mit Milch nachhelfen, falls er zu trocken ist). In Klarsichtfolie verpackt in den Kühlschrank legen und für 1 Stunde kühl stellen.

Die Äpfel schälen, entkernen und vierteln. Die Hälfte davon in Würfel schneiden und mit Zitronensaft, Zucker, Rosinen und Cranberries weich kochen. Die restlichen Äpfel in Scheiben schneiden. Mit dem heißen Apfelmus und den Gewürzen mischen, dann abkühlen lassen.

Zwei Drittel des Teiges zwischen zwei Klarsichtfolien ausrollen. Mit viel Rand in eine hohe Pieform legen, Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Die Füllung darauf verteilen, den überlappenden Teig darüber legen und mit Wasser bepinseln. Den restlichen Teig in Deckelgröße ausrollen und darauf legen. Einige Dampflöcher ausstechen.

Bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen auf der untersten Rille in 40 bis 45 Minuten goldbraun backen. In der Form auskühlen lassen.

Tipp: Je nach Apfelsorte kann die Füllung recht flüssig sein. In diesem Fall einen Teil der Flüssigkeit abtropfen lassen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

reise-tiger

Der Kuchen war gut gelungen und hat allen prima geschmeckt. Muskat und Nelken hatte ich weg gelassen da ich das im Kuchen nicht mag. LG reise-tiger

12.01.2019 16:54
Antworten
Hermine2012

Super Kuchen! Wir haben das Rezept befolgt, plus etwas Stärke auf dem Teigboden und 100 g Mandelsplitter. Die Füllung und der Teig durften eine Nacht ruhen bevor gebacken wurde.

15.10.2018 22:47
Antworten
Phia03

Ich habe den Kuchen heute morgen gebacken und eben gab es ihn mit Vanilleeis und es war sehr sehr lecker :) allerdings hatte ich keine Nelken und keinen Zitronenabrieb.

30.04.2017 20:06
Antworten
Namsab

Bei mir ist leider zwischen Deckel und Füllung ein ziemlich grosser Leerraum entstanden - als ich den Kuchen in den Ofen geschoben habe lag die Decke auf der Füllung auf, beim Anschneiden dann hat man das Loch gesehen. Es ist aber keine Flüssigkeit beim Backen ausgetreten und die Füllung war nicht flüssig. Ist das normal oder habe ich was falsch gemacht?

29.12.2016 19:52
Antworten
samira82

Kann man den Kuchen 1 Tag vorher machen? Oder schmeckt er am gleichen Tag besser?

01.02.2016 11:43
Antworten
Hobbyelfe

Hallo, der gedeckte Apfelkuchen war wirklich lecker, allerdings habe ich die Füllung ein bisschen umgeändert (ohne Muskat und Nelken und statt Nüsse mit Rosinen). Für meinen Geschmack hatte ich einen Tick zu viel Zimt, aber das Rezept war ansonsten genau so, wie ich es liebe - am besten noch mit einem großen Klecks Sahne, toll! Danke für das Rezept, liebe Grüße, Caro

31.05.2007 14:46
Antworten
flyAway

Hallo, welchen Durchmesser und welche Höhe hat den eine hohe Pie-Form? Ich hab nämlich keine und muss auf eine normale Tortenform ausweichen. Danke

08.03.2007 13:32
Antworten
Gelöschter Nutzer

... ah und noch was - ich bin keine erfahrende Kuchenbäckerin und hab´ es sehr gut hinbekommen ... selber staun ... also wohl auch für Anfänger geeignet :-)

28.09.2006 15:26
Antworten
Gelöschter Nutzer

... superlecker ...

28.09.2006 15:24
Antworten
Gerania

Hallo, ich habe den Kuchen heute morgen gebacken und eben mit meinem kleinen Sohnemann gleich ein Stück verspeist. Schmeckt sehr gut. Danke für das tolle Rezept. LG Gerania

05.10.2005 13:04
Antworten