Nics Kalifornischer Hühnchensalat


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Ein amerikanischer Klassiker, etwas modernisiert

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 17.02.2021



Zutaten

für
3 Hühnerbrustfilet(s)
1 Knoblauchzehe(n)
2 Rosmarinzweig(e), frisch
1 Thymianzweig(e), frisch
1 Prise(n) Pfeffer
1 Liter Brühe (oder Brühepulver, Brühwürfel für diese Menge)
1 Schuss Weißwein
1 Tasse Pekannüsse, gehackt (oder: Mandeln, Walnüsse)
1 Tasse Cranberries, getrocknete, gehackt
3 Frühlingszwiebel(n), in feine Ringe geschnitten
1 Apfel, säuerlich (Granny Smith), in feine Stückchen geschnitten
1 Tasse Mayonnaise
½ Tafeln Sour Cream oder: Schmand, Saure Sahne, Crème fraîche, Joghurt
1 Spritzer Zitronensaft oder Essig
1 EL Senf oder mehr nach Geschmack
Salz und Pfeffer
Cayennepfeffer
1 Tasse Weißkohl, feingehackt (optional, siehe Variationen)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
1 Tasse = 250 ml - Die Mengenangaben für die Salatzutaten kann man nach Geschmack anpassen, der Salat nimmt einem das nicht übel.

Hühnchenbrust mit Kräutern, Knoblauch, Pfeffer, und etwas Weißwein in der Brühe pochieren. Also einmal kurz aufkochen lassen und dann ca. 20 - 30 min leicht köcheln lassen, bis das Fleisch gar ist.

Das Fleisch aus dem Sud nehmen und erkalten lassen. Sobald es kalt ist, entweder in kleine Würfel schneiden oder mit 2 Gabeln (oder auch den Händen, so mach ich es immer) zerpflücken

Die Brühe aufheben, davon braucht man noch etwas für die Salatsauce.

In der Zwischenzeit den Rest des Salates vorbereiten. Dafür alle übrigen Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen. Ich gebe etwas von der Brühe immer zum Schluss dazu, so kann ich am einfachsten eine cremige Konsistenz erreichen.

Man kann Thymian, Rosmarin und Knoblauch aus der Brühe fischen und fein hacken und auch zum Salat geben, das mache ich gerne so.

Variationen:
Ich liebe es frischen, feingehackten Weißkohl darunter zu mischen, das gibt dem Salat noch mehr Biss und streckt ihn etwas, denn er ist ziemlich gehaltvoll.
Auch lecker ist es wenn man etwas Blauschimmelkäse untermischt.
Statt des Senfs kann man auch Currypulver benutzen.
Man kann auch Hühnchen- oder Truthahnreste nehmen, dann kann man sich den ersten Schritt sparen. Das mach ich hier gerne nach Thanksgiving.

Hier in den USA wird dieser Salat oft auf Brot (also wie in einem Sandwich) gegessen. Er eignet sich wunderbar für ein Buffet oder Picknick.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.