Lebkuchen - Ravioli


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

55 Min. normal 02.10.2005



Zutaten

für
200 g Butter
200 g Honig, flüssig
100 g Zucker
1 Ei(er)
450 g Mehl
60 g Kakaopulver
4 TL Lebkuchengewürz
1 TL Backpulver

Für die Füllung:

125 g Keks(e) (Amarettini, ital. Mandelkekse)
200 g Gelee (schwarzes Johannisbeergelee)
200 g Konfitüre (Holunderkonfitüre)
1 Eiweiß
Puderzucker zur Dekoration
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 55 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 55 Minuten
Butter mit Honig und Zucker erhitzen, bis sich der Zucker löst, etwas abkühlen lassen. Ei, Mehl, Kakao, Gewürz und Backpulver unterrühren, zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In Klarsichtfolie gewickelt mindestens 24 Stunden kalt stellen.
Für die Füllung fein zerbröselte Amarettini mit den Marmeladen mischen. Eiweiß verquirlen. Teig 2-3-mm-dünn ausrollen, mit einem gewellten Ausstecher Kreise von 6 cm Durchmesser ausstechen. Die Hälfte der Kreise mit einem Messer oder Teigrädchen in der Mitte kreuzweise einschneiden. Die andere Hälfte portionsweise mit Eiweiß bestreichen und in die Mitte jeweils 1/2 TL Füllung als Häufchen setzen. Jeweils einen eingeschnittenen Kreis drauflegen, am Rand festdrücken. Auf mit Backpapier belegte Bleche setzen. Bei 200°C auf der 2. Schiene von unten 12-15 Minuten backen.
Vollständig abgekühlt zwischen Backpapier in Keksdosen schichten, vor dem Servieren mit Puderzucker besieben.
Haltbarkeit mindestens 2 Wochen.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

wiebke78

Ich war auch sehr skeptisch, zuerst dachte ich :" Der Teig wird nie was." Nach der Ruhezeit "Boah, ist der fest, das wird nix" ABER : Der Teig wurde beim rollen wieder weich ;) Bei der Marmelade habe ich halb Aprikose und halb Johannisbeergelee genommen. Und was muss ich sagen? Einsame Spitze! Die werden sicher bei der Kiga-Weihnachtsfeier für viele ein Aha-Erlebnis sein. Danke für das geniale Rezept! LG Wiebke

29.11.2007 22:59
Antworten
rettl

Hallo! Habe das Rezept gestern ausprobiert. Hat prima funktioniert. Ich hatte nur leider keine Holundermarmelade und stattdessen doppelte Menge Johannisbeergelee genommen. Nach anfänglicher Skepsis ("Ravioli als Plätzchen ?!!!") wurden die Kekse von der ganzen Familie als so lecker befunden, dass ich zu tun hatte, sie schnellstens in Sicherheit zu bringen. Fröhliches Weihnachtsbacken noch!

17.11.2005 11:18
Antworten