Hähnchen Döner - Tavuk Döner


Rezept speichern  Speichern

nach türkischem Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 11.01.2021



Zutaten

für

Für die Marinade:

1 Zwiebel(n), Saft davon
2 EL Joghurt
3 EL Öl
1 EL Tomatenmark
1 TL Thymian
1 TL Pul Biber
1 TL Paprikapulver, edelsüß
½ TL Kreuzkümmel
1 TL Salz und Pfeffer, schwarzer
2 Knoblauchzehe(n)

Außerdem:

1 kg Hähnchenbrust

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 4 Stunden
Zwiebel im Mixer pürieren und die Flüssigkeit durch ein Sieb geben und in einer Schüssel auffangen, die restlichen Zutaten für die Marinade dazugeben.

Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und ein wenig einritzen. Fleisch mit der Marinade vermischen und 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Anschließend das Fleisch in Backpapier wickeln und die Enden so zudrehen, dass eine Wurst entsteht und das Fleisch zusammen gedrückt wird. Zur Sicherheit in Klarsichtfolie wickeln und 24 Stunden einfrieren. Anschließend kurz antauen lassen und in Scheiben schneiden. Mit Butter in einer Pfanne braten.

Mit Dürüm, Salat und Soße nach Wahl servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gesox

Echt lecker!!! Ich habe mich eigentlich an das Rezept gehalten. Ich habe nur zusätzlich einen Teelöffel Döner Gewürz vom Türken um die Ecke, und ein klein wenig Zitronensaft an die Marinade gegeben. Vor 2-Wochen habe ich das schon einmal probiert. Allerdings habe ich da das Fleisch mittags mariniert und mir das Einfrieren gespart. Meine Frau war begeistert. Ihre Worte: "Besser als vom Dönermann" Also habe ich es vorgestern noch einmal gekocht. Dieses mal habe ich es auch für 24h eingefroren. Am ersten Tag haben wir es mit selbstgemachten Pommes und Zaziki gegessen. Am 2ten Tag kurz aufgewärmt und mit etwas Gurke Tomate Krautsalat und Zaziki in Libanesischen Fladenbrot zum Wrap gerollt. Ein Traum. Ich war auch überrascht, wie gut sich das Eingefrorene Fleisch schneiden ließ. Allerdings sollte man mindestens eine halbe Stunde zum Antauen einplanen. Erst dann ließ sich das Backpapier gut vom Fleisch entfernen. Von mir volle 5 Sterne! Das wird es öfters geben. Nächstes mal mit Reis 😉

15.05.2021 14:36
Antworten
Calexico01

Hallo! Uns hat es super gut geschmeckt! Ich habe auch schon Rindfleisch mit der Marinade gewürzt, super lecker! Vielen Dank für das Rezept

23.04.2021 08:48
Antworten