Vollkorn-Buttermilch-Sauerteigbrot


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 30.09.2020



Zutaten

für

Für den Sauerteig:

50 g Anstellgut
100 g Roggenvollkornmehl
100 g Wasser

Für den Hauptteig:

900 g Dinkelvollkornmehl
60 g Pinienkerne
14 g Frischhefe
18 g Salz
3 EL Brotgewürzmischung
3 EL Öl
900 g Buttermilch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 13 Stunden 20 Minuten
Den Sauerteig am Vorabend ansetzen. Dafür die angegebenen Zutaten miteinander verrühren und zugedeckt über Nacht ruhen lassen.

Am Backtag 50 g des Sauerteiges als Anstellgut für den nächsten Backtag abnehmen. Den restlichen Sauerteig für das Brot verwenden und mit den Zutaten für den Hauptteig so lange kneten, bis ein homogener Teig entsteht. Den Teig ca. 15 Minuten ruhen lassen.

Einen Bräter mit Backpapier auslegen oder fetten und den Teig darin noch mal ca. 2 Stunden gehen lassen.

Den Backofen auf 230 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und das Brot dann ca. 50 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

Tipp: Den Deckel gegen Ende der Backzeit abnehmen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

christrose52

Ich habe das Brot gebacken, mit einigen Abänderungen: Anstellgut hatte ich keines, nahm dafür 100 gr. Roggenvollkornmehl, 100 ml Wasser und 2 P. Sauerteig (je 15 g für je 500 gr. Mehl). Am Abend vorher angerührt und über Nacht stehen lassen. Statt Pinienkerne habe ich 50 gr. Sonnenblumenkerne und 20 gr. Leinsamen ungeschrotet genommen.. Frischhefe war keine im Haus, dafür 1 P. Trockenhefe und nur 1 EL Brotgewürz. Gebacken in einer großen Königskuchenform, zum Ende hin, damit es nicht zu dunkel wird, abgedeckt. Was soll ich sagen, ein sehr gutes, kräftiges Brot, das ganz sicher wieder gebacken wird!!! 5 Sterne von mir!

28.09.2021 12:55
Antworten
christrose52

Dieses Brot hat wohl noch niemand nachgebacken? Mich interessiert es. Habe aber folgende Fragen: Mit dem Anstellgut komme ich nicht so zurecht. Könnte ich dafür trockenen Sauerteig nehmen und wenn ja, wieviel? Würde dann die 100 ml Wasser und die 100 gr. Roggen bei behalten und mich ansonsten an das Rezept halten. Ob das wohl geht?

31.08.2021 13:20
Antworten