Seitan nach Gyros-Art


Rezept speichern  Speichern

vegan

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

450 Min. normal 07.01.2021



Zutaten

für

Für den Seitan:

2 kg Weizenmehl
1 Liter Wasser, kaltes

Für die Marinade:

100 ml Olivenöl
3 EL Zitronensaft
1 TL Hefeextrakt (z. B. Vitam-R aus dem Reformhaus)
½ TL Zuckercouleur, optional (nur für die Farbe)
3 TL Majoran
2 TL Thymian
3 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Salz
½ TL Pfeffer, schwarzer, gemahlener
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Zwiebelgranulat

Außerdem:

Pflanzenöl zum Braten
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 7 Stunden 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Tage 9 Stunden
Mehl und 1 Liter kaltes Wasser in einer großen Schüssel zu einem elastischen Teig verarbeiten. Man kann entweder mit einer Küchenmaschine oder mit der Hand kneten. Sobald der Teig elastisch und trocken ist (wenige Minuten), mit kaltem Wasser bedeckt ca. 30 bis 60 Minuten lang ruhen lassen.

Dann mit dem Auswaschen beginnen. Den Teig dazu im Wasser kneten. Dabei löst sich die Stärke aus dem Teig, das Wasser wird milchig. Der Teig beginnt zu zerfallen. In ein feines Sieb geben. Den Waschvorgang mehrfach mit kaltem Wasser wiederholen. Das Wasser wird immer weniger milchig, eher neblig-trübe. Der Teig scheint sich erst aufzulösen, aber nach vier oder fünf Spülungen kommt er wieder zusammen. Ich mache maximal 5 Spülgänge, denn es ist gut, etwas Stärke im Seitan zu belassen.

Nach den Spülungen den Teig erneut ruhen lassen (ich lasse ihn im feinen Sieb abtropfen, so wird er fester). Nach 30 bis 60 Minuten Ruhezeit den Teig im Dampf garen, dafür kann man einen Kochtopf mit Dampfeinsatz oder auch einen Schnellkochtopf mit Dampfeinsatz verwenden.
Der Teig dafür zuerst zu einem langen Strang ziehen. Der Strang in sich knoten, bis ein festes Knotenbündel entstanden ist. Diese Knoten erst in ein Blatt Backpapier wickeln, dann in ein Käsetuch oder ein sauberes kochfestes Geschirrtuch. Ein festes Päckchen wickeln. Dies Päckchen in den Dampfeinsatz legen und den Topf verschließen. Eine Stunde im Wasserdampf garen lassen.

Dann den Topf vom Herd nehmen und mit Deckel auskühlen lassen. Wenn der Seitan kalt ist, auswickeln und in einem Behälter im Kühlschrank über Nacht kühlen. Das ist für eine feste Konsistenz erforderlich.

Am nächsten Tag den Seitan in dünne Scheiben schneiden, so dass es Gyros-Optik erhält.

Eine Marinade aus den weiteren Zutaten anrühren, die Seitan-Stückchen in die Marinade geben, etwas verkneten und mehrere Stunden (besser bis zum nächsten Tag) marinieren lassen.

Dann in einer großen Pfanne in neutralem Pflanzenöl anbraten, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Singlilli

Gern geschehen. Mit dem Rezept funktioniert es jedenfalls.

07.05.2021 08:43
Antworten
rikkefb1511

Danke für die Antwort. Dann mache ich das lieber wie in deinem Rezept.

06.05.2021 18:11
Antworten
Singlilli

Das habe ich noch nicht ausprobiert... Ich mariniere ja die abgekühlten, festen Seitanstückchen. Wenn man den "frischen" Seitan im Stück marinieren lässt, kommt das Aroma vermutlich im Inneren nicht an. Wenn man den Seitan schon vor der Nachtruhe in Stücke schneidet, könnte er eventuell in kleine Fitzelchen zerfallen. Ich selber würde es nicht ausprobieren, aber wer weiss, vielleicht klappt es ja doch. Ich hoffe, meine Antwort war etwas hilfreich. Gutes Gelingen!

06.05.2021 17:30
Antworten
rikkefb1511

Hei. Kann ich das ruhen lassen über Nacht mit der Marinade verbinden. Dann hätte man ja zwei Fliegen mit einer Klappe. Bin allerdings ganz neu auf dem Gebiet deswegen die Frage

06.05.2021 15:57
Antworten