Das perfekte Butter Chicken Masala


Rezept speichern  Speichern

authentisch indisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 Min. normal 07.01.2021



Zutaten

für
400 g Hähnchen

Für die Marinade:

200 ml Joghurt, griechischer
1 EL Ingwerpaste
1 EL Knoblauchpaste
1 TL Chilipulver (Rotes Kashmir-Chilipulver)
2 TL Koriandersamen, gemahlen
½ TL Kurkumapulver
1 ½ TL Garam Masala
2 EL Limettensaft
evtl. Kardamomkapsel(n)

Für die Sauce:

½ Handvoll Cashewkerne
125 g Butter, kalte
4 Nelke(n)
6 Kardamomkapsel(n)
1 cm Ingwer
1 TL Garam Masala
1 TL Koriandersamen, gemahlen
2 kleine Zwiebel(n)
500 g Tomaten, passierte
2 Lorbeerblätter, indische
½ TL Kurkumapulver
2 TL, gehäuft Bockshornkleeblätter, getrocknete
4 EL Sahne
1 Prise(n) Zucker
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden
Man sollte mit den Vorbereitungen mindestens 3 Stunden vorher besser am Vorabend beginnen.

Das Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden. Joghurt, Ingwerpaste, Knoblauchpaste, rotes Kashmir-Chilipulver, Korianderpulver, Kurkuma, Garam Masala und Limettensaft hinzufügen. Je nach Geschmack können auch schon ein paar Kardamomkapseln zerdrückt werden. Die Schale entfernen und die Samen zerstoßen. So viel Joghurt hinzugeben, dass das Fleisch vollständig und von allen Seiten damit gut benetzt werden kann. Alle Zutaten gut vermengen und in den Kühlschrank stellen. Bei den Gewürzen je nach Geschmack ¼ bis ½ der angegebenen Menge mehr dazugeben, insbesondere bei Gewürzen, die schon eine Weile liegen, da sie mit der Zeit an Geschmack verlieren.

Eine kleine Handvoll Cashewkerne in einer Schüssel vollständig mit Wasser bedecken und im Kühlschrank aufbewahren.

Hähnchenfleisch kurz und scharf anbraten und zügig wieder aus der Pfanne nehmen. Das Fleisch gart später in der Sauce durch. Die Pfannen auf keinen Fall wechseln oder spülen. Die Röstaromen vom Fleisch und der Marinade sollen unbedingt später in die Sauce!

Für die Sauce einen Esslöffel Butter in die Pfanne geben und Kardamomkapseln und Nelken kurz anbraten. Kardamomkapseln anstoßen, damit die Samen beim Kochen heraustreten können. Zwiebel dazugeben und glasig braten. Gemahlene Koriandersamen, Garam Masala und Ingwer kurz mitbraten. Alles mit passierten Tomaten ablöschen. Etwas reduzieren lassen und anschließend die restliche Butter dazugeben. Eine ordentliche Prise Zucker, zerdrückte Cashewkerne und Lorbeerblätter einrühren und einige Minuten köcheln lassen, bis sich das Fett von der Soße absetzt (das ist so gewollt!). Das Fleisch in die Sauce geben und durchgaren lassen. Dank der Marinade bleibt das Fleisch weich und saftig. Kurkuma und etwas Pfeffer hinzugeben und salzen. Wer es kräftiger mag, kann jetzt noch gut nachwürzen. Sollte die Sauce nicht ausreichen, kann jetzt auch noch etwas von den passierten Tomaten dazugegeben werden. Kurz vorm Servieren die Sahne und die getrockneten Bockshornkleeblätter einrühren.

Dazu gibt es Reis und Naan Brot.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

wiesnase11

sehr schön danle. ich nehme nur noch den schwarzen Kardamom oder den grünen.der schwarze mein ...Liebling ...hat ein sehr starken schönes räucheraroma nicht mit den anderen Sorten zu vergleichen !!!!. und ich öffne die Kapseln und zerstosse die Körner damit das volle Aroma zu Geltung kommt.

26.08.2021 20:57
Antworten
SteinyRK

Danke! Schön dass es geschmeckt hat

13.01.2021 11:29
Antworten
jolli0503

Es schmeckt einfach wundervoll! Ich habe die 5-fache Menge gemacht. Eignet sich auch super zum Einfrieren. Die einzige Änderung war, dass ich auch noch etwas von der Limettenschale ran gerieben habe. Bild folgt.

12.01.2021 16:02
Antworten