Curry mit geröstetem Gemüse


Rezept speichern  Speichern

Dies ist ein Rezept aus der TV-Sendung "Jamie Oliver: Keep Cooking and Carry On", welche ab dem 18.06.2020 immer donnerstags ab 20.15 Uhr bei RTL Living ausgestrahlt wird.

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

70 Min. normal 18.08.2020



Zutaten

für
1 TL Currypaste (Madras)
1 Olivenöl
2 Rotweinessig
1 Pastinake(n)
2 Karotte(n)
½ Butternusskürbis(se) (600 g)
1 Zucchini
200 g Blumenkohl, TK
1 Stück(e) Ingwer (4 cm)
2 Knoblauchzehe(n)
2 EL Mangochutney
400 g Tomaten, geschälte, aus der Dose
400 g Kokosmilch, leichte
100 g Erbsen, TK

Außerdem: (Für das gefüllte Naan)

1 TL Butter
6 Nelke(n)
½ Zimtstange(n)
1 kleiner Lauch
300 g Spinat, TK
600 g Mehl
300 ml Wasser
½ TL Natron
Salz
100 g Feta-Käse

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Zunächst den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für das Curry auf einem großen Backblech Currypaste mit einer Prise Meersalz, 2 EL Öl und 1 EL Essig vermischen.

Pastinake, Karotten und den Kürbis waschen und ungeschält in mundgerechte Stücke schneiden. Das Gemüse zusammen mit dem Blumenkohl auf dem Blech verteilen und gut mit der Currypaste mischen. Das Gemüse 40 bis 50 Minuten im Ofen rösten, bis es goldgelb und gar ist.

In der Zwischenzeit für die Soße Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Mit etwas Öl in einem großen Topf auf mittlerer Hitze unter Rühren anbraten. Sobald Ingwer und Knoblauch Farbe annehmen, das Chutney dazugeben. Das Ganze für eine Minute brutzeln lassen. Nun die Tomaten hinzufügen und mit einem Kochlöffel aufbrechen. Sobald sie zu kochen beginnen, die Kokosmilch hinzugießen und alles aufkochen lassen, dann den Herd ausstellen.

Für die Naan-Füllung Butter in einer großen ofenfesten Bratpfanne schmelzen und Nelken und Zimt hinzufügen. Lauch waschen, längs vierteln und zusammen mit dem Spinat in die Pfanne geben. Regelmäßig rühren, bis alles dunkel und trocken gebraten ist, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Nun wird der Naan-Teig zubereitet: Dafür Mehl, Natron, eine Prise Salz in eine große Schüssel füllen und in der Mitte eine Mulde eindrücken. 300 Milliliter Wasser und etwas Öl in die Mulde füllen und alles mit einer Gabel mischen, bis ein zäher Teig entsteht.

Teig auf eine bemehlte Oberfläche geben und für einige Minuten gut kneten. Dann die Arbeitsfläche einölen und den Teig zu einem etwa 30 Zentimeter großen Kreis drücken. Feta mit der abgekühlten Spinatmischung verrühren und in der Mitte des Kreises verteilen. Dabei einen Rand von 5 Zentimetern lassen.

Die Teigränder über die Füllung falten und zusammendrücken, dann vorsichtig zu einer Größe von etwa 25 Zentimetern ausdrücken. Die ofenfeste Bratpfanne nutzen, um das Naan darin 20 bis 25 Minuten im unteren Teil des Ofens zu backen. Es sollte außen golden und in der Mitte fluffig sein.

Die Soße wieder zum Köcheln bringen und Ofengemüse sowie gefrorene Erbsen hinzufügen. Köcheln lassen, bis die Soße dickflüssig und die Erbsen gekocht sind.

Zuletzt das Naan in Scheiben schneiden und mit dem Curry servieren. Ein wenig Joghurt dazu – fertig!

Tipp: Aus dem übrigen Ingwer lässt sich ein erfrischender Ingwertee kochen.

Nährwerte: 345 Kalorien
13,6 g Fett
6 g Gesättigte Fettsäuren
10,7 g Proteine
47,8 g Kohlenhydrate
12,6 g Zucker
1,6 g Salz
6,6 g Ballaststoffe

Noch mehr von Jamie Oliver auf: www.jamieoliver.com und auf Facebook (https://www.facebook.com/jamieoliver/), Twitter (https://twitter.com/jamieoliver)und Instagram (https://www.instagram.com/jamieoliver/).

Copyright aller Rezepte in diesem Profil: Keep Cooking and Carry On_Series1: © 2020 Jamie Oliver

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Muscat

Hey, ich finde das Rezept allgemein gelungen. Allerdings weichen die Mengenangaben von Essig und Öl ab. Ich hielt das Verhältnis 2 Öl zu 1 Essig für realistisch. Damit wurde das Gemüse schön schmackhaft. Dann fand ich allerdings auch, dass die 600 Gramm Mehl viel zu viel Teig ergeben. Obwohl ich schon am Rand etwas weg schnitt, kamm bei mir ein dicker Betonklotz auf dem Ofen, statt knackigem Knusperfladen. Im gesamten, klappt der Ablauf gut, es klingt nach mehr Arbeit als es ist und lohnt sich. Ich mache es sicher wieder, mit dünnerem Teig. Danke für die Inspiration Silke

08.09.2020 21:21
Antworten
Farfalle24

Ich möchte dieses Rezept gerne ausprobieren, kann mir allerdings überhaupt nicht vorstellen, wie das Brot gefaltet und zusammengedrückt werden muss. Gibt's vielleicht ein Video dazu?

20.08.2020 15:40
Antworten